Anzeige

Umfrage: Radio-Nutzung steigt während der Corona-Krise an

Broadcast Programming & Research hat zusammen mit myradiotest und dem Datenerhebungsunternehmen Norstat eine Umfrage zur Radio-Nutzung in Corona-Zeiten erstellt. Dabei kommt heraus, dass Menschen während der Corona-Krise mehr Radio hören als vorher.

Anzeige

Die Umfrage wurde vom 23. bis 27. März landesweit im deutschen Markt durchgeführt. Repräsentativ befragt wurden 1.710 Personen zwischen 16 und 59 Jahren, darunter 1.500 Radiohörer. Laut der Umfrage nahm die Radio-Nutzung im Befragungszeitraum insgesamt zu, bei Männern allerdings stärker als bei Frauen und auch stärker bei Beziehern höherer Einkommen. Den größten Anstieg gibt es – wenig überraschend – bei Personen, die aufgrund von Corona von zu Hause aus arbeiten.

Quelle: Broadcast Programming & Research

Die Mehrheit der Befragten hört auch in Corona-Zeiten hauptsächlich Radiosender mit populärer Musik. Nur sechs Prozent haben den Sender gewechselt. Von diesen hört aktuell allerdings mehr als ein Drittel einen Radiosender mit Schwerpunkt auf Nachrichten und Berichterstattung, während 55 Prozent mehr und 15 Prozent weniger Nachrichten und Informationen erhalten wollen.

Weitere Infos zu der Umfrage gibt es hier.

Anzeige