Partner von:
Anzeige

Weimer Media Group übernimmt Kulturmagazin “Die Gazette”

Die Gazette
Die Gazette Foto: WMG

Die Weimer Media Group (WMG) meldet ihren nächsten Zukauf. Mit sofortiger Wirkung übernimmt WMG das Magazin "Die Gazette" vom Verlag Kastner AG. Das Kulturmagazin erscheint vierteljährlich und zielt auf die "Gesellschafts- und Kulturelite im gesamten deutschsprachigen Raum".

Anzeige

Das erfuhr MEEDIA am Montag. “Wir freuen uns, in unserem Verlag einen weiteren Qualitätstitel verantworten zu dürfen, der sich konsequent einem anspruchsvollen Journalismus verpflichtet fühlt. Daher passt ‘Die Gazette’ sehr gut in die Weimer Media Group”, erklärten die Verleger Christiane Goetz-Weimer und Wolfram Weimer in der Mitteilung dazu. Und weiter: “Die politische Kultur in Deutschland bedarf offener, kluger Debatten anstatt ideologischem Furor und polemischer Verengung. So wie unser European steht auch die Gazette für den liberalen, weltoffenen Austausch von Meinungen und Geisteshaltungen. Wir werden beide Magazine im Verbund weiter entwickeln.”

Das Magazin “Die Gazette” erscheint seit 1998 online, seit 2004 auch gedruckt. Zu den Autoren zählen unter anderem Politiker wie Antonio Guterres, Uri Avnery, Horst Köhler oder Rita Süssmuth, Philosophen von Georgio Agamben bis Julian Nida-Rümelin, Publizisten wie Seyran Ates, Heribert Prantl, Fritz Pleitgen, Carl Amery, Theo Sommer und Carlos Widmann und Politikwissenschaftler von Claus Leggewie bis Werner Weidenfeld. Über eine etwaige Neuausrichtung des Magazins oder personelle Veränderungen ist noch nichts bekannt.

Zur WMG gehören unter anderem das Debattenmagazin “The European”, die Unternehmerzeitung “Wirtschaftskurier”, die “Börse am Sonntag” sowie das Satiremagazin “Pardon”. Verleger sind Wolfram Weimer (ehemals Chefredakteur von “Die Welt”, “Cicero” und “Focus”) und Christiane Goetz-Weimer (ehemals FAZ). Für das Jahr 2019 meldet die WMG laut eigenen Angaben Rekordzahlen in Reichweite, Umsatz und Gewinn. Insbesondere das Datenbankgeschäft, die Wirtschaftsmedien und die Kongress-Sparte des Verlages verzeichnen demnach ein lebhaftes Wachstum.

Anzeige

bek

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia