Anzeige

Umfirmierung und neue Strategie: Aus Weischer.Media wird Weischer

Florian und Marcus Weischer (r.) Foto: Weischer

Die Hamburger Gruppe Weischer.Media, ein Vermarkter für Kino-, Außen- und Onlinewerbung, verpasst sich eine neue Corporate Identity. Ab sofort tritt die Holding nur noch unter dem Namen Weischer auf. Die einzelnen Subbrands und Tochterfirmen werden der neuen Dachmarke zugeordnet.

Anzeige

Der Kinovermarkter WerbeWeischer firmiert künftig unter dem Namen Weischer.Cinema. Jost von Brandis, die Agentur für die mobile Customer Journey, tritt nun unter Weischer.JvB auf. Weitere Firmen, die künftig an die Dachmarke Weischer angedockt sind: Weischer.Online, Weischer.Q und Weischer.GeoConsult.

„Bislang haben wir uns immer als ein Element in einer längeren Dienstleisterkette vom Kunden bis zur Werbung in den Medien verstanden“, sagt Florian Weischer, Chairman von Weischer. „Wir sind inzwischen ganz nahe an den Kunden gerückt und erarbeiten für ihn Kommunikationslösungen, die nicht mehr auf einzelne Medien beschränkt sind. Wir spielen längst auch in Bereichen wie der Datenanalyse, der Beratung oder der Implementierung von IT eine wichtige Rolle“, ergänzt Marcus Weischer, Chairman von Weischer.

Zentrales Logoelement der neuen Corporate Identity ist der Buchstabe „W“ als stilisierte Welle. Diese soll für den stetigen Wandel der Märkte stehen, aber auch den Anspruch transportieren, als Unternehmen immer in Bewegung zu bleiben und den Wandel erfolgreich mitzugestalten. Gleichzeitig verweist die Welle auf den Hamburger Standort sowie den Gründer Hans Weischer, der eine besondere Leidenschaft für den Segelsport hatte. Die Differenzierung der einzelnen Subbrands erfolgt über Farbcodes. Entwickelt wurde die neue CI von der Agentur Karl Anders, Hamburg.

swi

Anzeige