Partner von:
Anzeige

Cover-Check: “Spiegel” punktet mit den “Helden der Bibel”, “stern” fällt mit “Ist da wer?” hinter den Diät-“Focus”

Cover_Check_2019_52.jpg

Die Weihnachts-Ausgaben haben den drei Wochenmagazinen "Spiegel", "stern" und "Focus" sehr unterschiedliche Kiosk-Erfolge beschert. Während "Der Spiegel" mit den "Helden der Bibel" auf den besten Einzelverkauf seit sechs Wochen kam, stürzte der "stern" mit "Ist da wer?" und einem wolkigen Titelbild auf einen erneuten Alltime-Minusrekord. Sogar der "Focus" lief besser, wenn auch mit der üblichen Jahresend-Doppelnummer, die zwei Wochen am Kiosk lag.

Anzeige

165.067 mal wurde “Der Spiegel” 52/2019 im Einzelhandel laut nun veröffentlichter IVW-Daten verkauft. Für das Magazin ist das der beste Wert seit sechs Wochen. Auch seinen 3-Monats-Durchschnitt von derzeit 159.400 Einzelverkäufen übertraf “Der Spiegel”, den 12-Monats-Durchschnitt von 167.800 verfehlte er nur recht knapp. Gelungen ist das ordentliche Verkaufsergebnis mit einem zu den christlichen Feiertagen passenden Titelthema: “Die Helden der Bibel” titelte die Redaktion, die Unterzeile lautete “Wie viel Wahrheit steckt in den Geschichten von David und Goliat, Salomo und Mose?” Insgesamt, also inklusive Abos, Lesezirkeln, Bordexemplaren und sonstigen Verkäufen lag die verkaufte Auflage der Nummer 52 bei 702.255 Exemplaren, inklusive 110.497 ePaper bzw. Spiegel-Plus-Kunden.

Noch besser lief es für den “Focus”, der mit seinem Heft 52/2019-1/2020 traditionell zwei Wochen in den Regalen lag. Diese Tatsache und das Titelthema “Einfach schlank – Wie sie Ihren Appetit neu programmieren, Ihr Wunschgewicht erreichen und halten” bescherten dem Burda-Magazin einen Einzelverkauf von 108.167 Exemplaren. Das war gleichzeitig das beste Ergebnis seit 37 Wochen. Zuletzt erreichte der “Focus” viermal in Folge nichtmal 40.000 Einzelverkäufe. Auch hier der Blick auf den Gesamtverkauf: Der lag bei 393.334 Exemplaren, darunter 51.628 ePaper.

Anzeige

Der “stern” hingegen fiel mit seinem Heft 52/2019 erneut auf einen Minusrekord. Nur 103.208 mal ging die Ausgabe über die Ladentische von Supermärkten, Kiosken, Tankstellen und anderen Pressehändlern. Damit wurde das Tief des Heftes 50/2019 von 105.843 Einzelverkäufen noch einmal unterboten. Zwar lag der “stern” auch nur fünf Tage in den Regalen, bevor die nächste Ausgabe erschien, doch auch bei vollen sieben Tagen wäre es wohl nicht grundlegend besser gelaufen. Das Titelthema “Ist da wer? Was uns im Leben Halt und Geborgenheit gibt”, verbunden mit nichts als Wolken auf dem Cover, hat dem “stern” kein Verkaufsglück gebracht. Insgesamt fand die Ausgabe 421.616 Abnehmer, 23.232 davon als ePaper.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Es lief ganz und gar nicht besser für den Focus:
    Heft 52/2019 und 01/2020 ist das am schlechtesten verkaufte Doppelheft mit traditionellem Diät-Titel in der Focus-Geschichte:
    2019 jetzt nur noch 108.167
    2018 aber noch 136.245
    und 2017 noch 140.900
    Der Abwärtstrend ist deutlich und dramatisch.

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia