Anzeige

Die Auflagen-Bilanz der Tages- und Wochenzeitungen: „Bild“ und „Welt“ verlieren erneut mehr als 10%, „Die Zeit“ legt dank massivem Digital-Plus zu

Die Quartalsbilanz der überregionalen Zeitungen fällt gewohnt durchmischt aus: Während Springers „Bild“, „Welt“ und „Bild am Sonntag“ erneut mehr als 10% der Abos und Einzelverkäufe im Vergleich zum Vorjahr verlieren – und das „Neue Deutschland“ sogar mehr als 15% -, kamen „Handelsblatt“, „taz“ und „Die Zeit“ glimpflich davon. „Die Zeit“ liegt sogar über Vorjahr – dank deutlich gesteigerter ePaper-Abos.

Anzeige

„Bild“ bleibt laut Axel Springer „die mit Abstand größte Tageszeitung und das mit Abstand größte Einzelverkaufsmedium Europas“. Allerdings schrumpfen die Zahlen des Boulevard-Giganten weiterhin fast ungebremst. Mit 1,18 Mio. per Abo und Einzelverkauf abgesetzten Exemplaren ging es im vierten Quartal 2019 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 10,2% nach unten. Zwar wurden damals noch die „Fußball Bild“-Verkäufe mitgezählt, doch diese Zahl dürfte kaum ins Gewicht fallen. Ab dem ersten Quartal entfüllt dieser Sondereffekt dann auch, denn „Fußball Bild“ wurde ja Ende 2018 eingestellt.

Bei den seriöseren überregionalen Tageszeitungen ging es für Marktführer „Süddeutsche Zeitung“ deutlicher nach unten als zuletzt: Das Minus betrug im vierten Quartal 4,4%, da half auch das Plus bei den ePaper-Abos (56.011 statt 47.689) nicht. Die „Frankfurter Allgemeine“ verlor 3,5%, das „Handelsblatt“ 1,1% und die „Welt“ massive 12,4%. Die „taz“ hingegen büßte verhaltenere 1,0% ein, rückt damit immer näher an die „Welt“ heran.

Die halbwegs positive Bilanz des „Handelsblattes“ hat erneut mit deutlichen ePaper-Zuwächsen zu tun: 53.665 der Abos stammen mittlerweile von den Digital-Kunden, die Zahl der Papier-Abos liegt nur noch bei 31.497 Exemplaren. Auch bei der „taz“ hält das ePaper-Wachstum die Auflage halbwegs stabil, allerdings sind die Verschiebungen von Papier zu Digital hier noch längst nicht so extrem wie beim „Handelsblatt“: 10,834 ePaper-Abos stehen 28.669 Papier-Abos gegenüber.

Deutlichster prozentualer Verlierer war im vierten Quartal das „Neue Deutschland“: Mit nur noch 19.010 Abonnenten und Einzelverkäufen büßte die Zeitung nun sogar mehr als 15% gegenüber dem Vorjahr ein. Eine dramatische Entwicklung.

Überregionale Tageszeitungen im 4. Quartal 2019 (nur Abo+EV)

Platz Titel Abo+EV / 2019-IV 2019-IV vs. 2018-IV / absolut 2019-IV vs. 2018-IV / in %
1 Bild 1.182.699 -134.113 -10,2
2 Süddeutsche Zeitung 279.079 -12.858 -4,4
3 Frankfurter Allgemeine 192.770 -6.909 -3,5
4 Handelsblatt 87.560 -1.018 -1,1
5 Welt Print werktag (Welt + Welt Kompakt) 66.957 -9.498 -12,4
6 taz.die tageszeitung 42.113 -413 -1,0
7 Neues Deutschland 19.010 -3.449 -15,4
Daten-Quelle: IVW / Tabelle: MEEDIA				

Bei den Sonntags- und Wochenzeitungen liegt die „Bild am Sonntag“ bei einem Minus von mehr als 10%, bleibt aber noch die klare Nummer 1. Dahinter gewann „Die Zeit“ sogar 0,4% im Vergleich zum vierten Quartal 2018 dazu. Der Grund auch hier: Die Digital-Kundschaft: Aus 55.701 wurden 76.146 ePaper-Abonnenten bzw. Z+-Kunden. Ein Zuwachs, der das Minus bei den Papier-Abos und im Einzelverkauf mehr als ausgleichen konnte.

„Welt am Sonntag“ und „Franklfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ büßten unterdessen deutliche 5,5% und 7,7% ein, bei den kleineren Wochen-Titeln kam „Das Parlament“ mit einem Minus von 1,0% glimpflich davon, ebenso wie die „Junge Freiheit“ und „der Freitag“ mit 2,0% und 2,1%.

Wochen- und Sonntagszeitungen im 4. Quartal 2019 (nur Abo+EV)

Platz Titel Abo+EV / 2019-IV 2019-IV vs. 2018-IV / absolut 2019-IV vs. 2018-IV / in %
1 Bild am Sonntag 652.258 -74.434 -10,2
2 Die Zeit 415.090 1.559 0,4
3 Welt am Sonntag (+kompakt) 207.297 -11.951 -5,5
4 Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung 192.254 -16.019 -7,7
5 Katholische SonntagsZeitung für Deutschland (gesamt) incl. Neue Bildpost 29.308 -2.459 -7,7
6 Junge Freiheit 22.675 -459 -2,0
7 der Freitag 20.305 -438 -2,1
8 Das Parlament 6.868 -70 -1,0
9 Jüdische Allgemeine Wochenzeitung für Politik, Kultur, Religion und Jüdisches Leben 4.433 -107 -2,4
Daten-Quelle: IVW / Tabelle: MEEDIA				

Anzeige