Partner von:
Anzeige

Werbung in Podcasts: Spotify führt datengetriebene Vermarktungstechnologie ein

Spotify_Symbolbild.png
Foto: Spotify

Spotify führt eine datengetriebene Vermarktungstechnologie namens "Streaming Ad Insertion" für die Podcasts auf der Plattform ein. Zunächst steht die Neuerung den exklusiven Formaten in den USA zur Verfügung. Für Podcaster und Produzenten sollen damit bessere Monetarisierungschancen geschaffen werden.

Anzeige

Das schwedische Unternehmen hat seinen Auftritt bei Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas genutzt, um die Technologie Streaming Ad Insertion (SAI) vorzustellen. Damit macht Spotify Schlüsseldaten wie Aufrufe der Werbemittel, Reichweite und Häufigkeit sowie anonymisierte Nutzerinfos (Alter, Geschlecht, Endgerät, Präferenzen) erstmals Podcasters und Werbetreibenden zugänglich.

Für Spotify ergibt sich hier ein großes Feld durch die sich ändernden Nutzungsmuster: In den vergangenen Jahren wurden Podcasts häufig per Download über RSS-Feeds genutzt. Da nun mehr und mehr über Plattformen gestreamt wird, sammeln die Firmen Daten, die sich für das Werbegeschäft nutzen lassen.

“Die Technologie führt neue Zielmessungen und Interaktivität ein, was für die Branche einen großen Schritt nach vorne bedeutet”, sagte Jay Richman, Head of Global Ads Business and Platform, auf der Messe. Zum Start der Testphase wird die Nutzung der Technologie zunächst den exklusiven Podcasts, den sogenannten Originals, möglich sein. Zudem ist der Test auf zunächst auf die USA beschränkt. Allerdings wird nicht ausgeschlossen, dass sich der Kreis im Laufe der Zeit erweitert.

In einem Blogeintrag erklärte Richman, dass durch SAI Podcast-Werbung zielgerichtet wird. Sie sollen dadurch wirklich relevant für die Nutzerinnen und Nutzer werden, die sie sehen. Das Ziel dahinter ist laut Spotify, die Werbeerfahrung persönlicher zu gestalten und den Podcastern bessere Monetarisierungschancen zu bieten. Durch die Ausspielung in Echtzeit, heißt es in dem Eintrag, könne es schon bald Werbemittel geben, mit denen die Hörerinnen und Hörer unmittelbar interagieren können.

Anzeige

Für Branchenkenner ist der Schritt nicht überraschend, hat Spotify in den vergangenen 18 Monaten sein Engagement im Podcast-Bereich stetig verstärkt. Aktuell hat das Unternehmen Hunderte exklusive Podcasts, bei denen sie SAI anwenden können. Als ersten Partner führt Spotify die Firma Puma an. Demnach sei in der Show “Jemele Hill is Unbothered”, bei der die Werbung vom Host gesprochen wird, die Werbeerinnerung “um 18 Punkte” nach oben gegangen, so das Unternehmen in der Ankündigung.

Mit dem Schritt möchte sich Spotify auch gegen die Konkurrenz von Apple und Google im Podcast-Geschäft positionieren, um die eigenen Shows als relevante Einnahmequelle zu etablieren. Wie das Portal “Techcrunch” berichtet soll Apple derzeit ebenfalls an eigenen Podcasts-Originals arbeiten.

tb

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia