Anzeige

MEEDIA-Jahrbuch 2019: Das sind die erfolgreichsten Medienmacher des Jahres

Journalisten- und Medienmanager-Rankings gibt es viele. Fast immer werden die Top-Listen dabei von Jurys und Redaktionen gekürt. Für unser MEEDIA-Jahrbuch 2019 wollten wir das anders machen. Wir lassen objektive Erfolgsdaten sprechen. Für die Branchen TV, Online, Zeitungen, Zeitschriften, Radio, Marken und Agenturen wurde je eine Top-Ten-Liste der erfolgreichsten Macherinnen und Macher erstellt. Die Top-3-Listen gibt es hier.

Anzeige

Ermittelt wurden die Rankings mit Hilfe der Marktdaten von AGF, IVW, AGOF, ag.ma, Nielsen, usw. Diejenigen, deren Unternehmen oder Angebote hier in den ersten drei Quartalen 2019 die größten Sprünge machten, also besonders viele Marktanteile, verkaufte Exemplare, Nutzer oder auch Umsatz hinzugewannen, finden sich in den Top-Listen. Hier die Top-3 au den jeweiligen Segmenten (die kompletten Top-Ten-Rankings finden Sie im MEEDIA Jahrbuch 2019):

MEEDIA Macher des Jahres – TV

1. Marc Rasmus – kabel eins

kabel eins Senderchef Marc Rasmus gelang es, im Jahr 2019 den größten Werbeumsatz-Zuwachs aller deutschen TV-Kanäle (plus 39,9 Mio. Euro in den ersten drei Quartalen) und zudem einen der größten Marktanteilzuwächse zu erkämpfen.


2. Oliver Schablitzki – Nitro

Sowohl Nitro als auch RTL plus – beide Sender verantwortet Oliver Schablitzki – gewannen 2019 Marktanteile und Werbeumsatz hinzu. So ist RTLplus mit einem Zuwachs von 0,3 Punkten im Gesamtpublikum sogar die Nummer 1, Nitro mit einem von 0,4 die Nummer 3.

3. Susanne Aigner-Drews

Als Chefin von Discovery Networks Deutschland kümmert sich Susanne Aigner-Drews um diverse Sender und Online-Angebote, darunter DMAX, Eu- rosport und der namensgebende Discovery Channel. 2019 lief es besonders gut für den Frauen-Sender TLC, der beim Brutto-Werbeumsatz laut Nielsen zwischen Januar und September mehr als 20 Mio. Euro hinzugewann.

Ausführlichere Begründungen und die Platzierungen vier bis zehn finden Sie im MEEDIA-Jahrbuch 2019.

MEEDIA Macher des Jahres – Online

1. Markus Knall

Deutlich nach oben ging es 2019 für „Merkur.de“ unter Chefredakteur Markus Knall. Die Münchner steigerten sich bei der AGOF beispielsweise im Vergleich zu 2018 (Januar bis September) von 690.000 auf 1,66 Mio. Daily Unique User. Auch bei der IVW ging es extrem nach oben.

2. Julian Reichelt

Um mehr als eine halbe Milliarde Visits steigerte sich Springers Boulevardgigant „Bild“ mit seinem Chefredakteur Julian Reichelt in den Monaten Januar bis September gegenüber dem Vorjahr. Bei der AGOF entsprach das einem Plus von 4,76 Mio. auf 5,32 Mio. Daily Unique User.

3. Marie Todeskino

Zu den Aufsteigern des Jahres im journalistischen Online-Business gehören hierzulande auch die Funke Medien NRW. Der größte Traffic-Bringer und Aufsteiger dabei „DerWesten“ mit Chefredakteurin Marie Todeskino.

Ausführlichere Begründungen und die Platzierungen vier bis zehn finden Sie im MEEDIA-Jahrbuch 2019.

MEEDIA Macher des Jahres – Zeitungen

1. Mathias Müller von Blumencron, Lorenz Maroldt

Die beiden „Tagesspiegel“-Chefs müssen irgendetwas richtig machen. „Der Tagesspiegel“ ist im Jahr 2019 die Tageszeitung mit dem größten Wachstum bei der verkauften Auflage – wegen eines deutlichen Plus bei den E-Paper-Abos. Doch auch bei der Reichweite laut MA gehört das Blatt zu den Aufsteigern des Jahres.

2. Michael Bröcker

Die „Rheinische Post“ verdankt ihr leichtes Auflagen-Plus zwar Sondereffekten bei Teil-Ausgaben, doch laut IVW erreicht sie dadurch eben mehr Käufer als noch 2018. Chefredakteur Michael Bröcker ist inzwischen als Chefredakteur zu Gabor Steingarts Journalismus Startup Media Pioneer weitergezogen. Die Geschicke der „RP“ leitet nun der frühere „Weser-Kurier“-Chefredakteur Moritz Döbler.

3. Gerald Braunberger, Werner Dinka, Jürgen Kaube, Berthold Kohler

Die „Frankfurter Allgemeine“ ist mit einem Plus von 70.000 Lesern gegenüber 2018 ein MA-Aufsteiger des Jahres. Für die vier „FAZ“-Herausgeber bedeutet das Platz drei im Macher-Ranking Zeitungen.

Ausführlichere Begründungen und die Platzierungen vier bis zehn finden Sie im MEEDIA-Jahrbuch 2019.

MEEDIA Macher des Jahres – Zeitschriften

1. Anne Hoffmann

„die aktuelle“ verzeichnete in den ersten drei Quartalen 2019 den drittstärksten Auflagenzuwachs aller Publikumszeitschriften laut IVW gegenüber Vorjahr und gehört auch laut MA zu den Reichweiten-Gewinnern des Jahres. Chefredakteurin Anne Hoffmann landet damit auf Platz eins in unserem Zeitschriften-Ranking.

2. Sabine Nedelchev

Die „Elle“ findet sich bei den MA-Gewinnern des Jahres in der Top Ten und bei den Nielsen-Gewinnern in der Top 20. Platz zwei für Chefredakteurin Sabine Nedelchev in unserem Ranking.

3. Sven Oliver Clausen, Martin Noé

Das „manager magazin“ gewann 2019 verkaufte Auflage und Werbeumsatz hinzu. Ein guter Job der Doppelspitze Sven Oliver Clausen und Martin Noé.

Ausführlichere Begründungen und die Platzierungen vier bis zehn finden Sie im MEEDIA-Jahrbuch 2019.

MEEDIA Macher des Jahres – Radio

1. Jan-Henrik Schmelter

Seit 2010 hat Jan-Henrik Schmelter die Programmgeschäftsführung des hessischen Rock- und Pop-Senders Radio Bob! inne und übernahm kurze Zeit später die alleinige Kontrolle. Der Sender hat den drittbesten Zuwachs in Sachen Tagesreichweite laut MA, das siebtstärkste Plus bei der Reichweite in der werberelevanten Durchschnittsstunde laut MA und auch das drittgrößte Werbeumsatz-Plus aller deutschen Radiosender laut Nielsen.

2. Dirk van Loh

Geschäftsführer Dirk van Loh arbeitet seit 2002 bei bei R.SH Radio Schleswig-Holstein. R.SH gewann vor allem bei den beiden MA-Auswertungen deutlich hinzu. Darüber hinaus gehörte der Sender in diesem Jahr beim Werbeumsatz zu den Gewinnern.

3. Kai Fischer

Kai Fischer ist seit dem Jahr 2000 Geschäftsführer von Antenne Niedersachsen. Unter seiner Führung entwickelte sich der Sender erfolgreich: In allen drei Auswertungen schaffte es das Hannoveraner Radio in die Top-15.

Ausführlichere Begründungen und die Platzierungen vier bis zehn finden Sie im MEEDIA-Jahrbuch 2019.

MEEDIA Macher des Jahres – Marken

1. Herbert Diess

Mit dem Dieselskandal im Gepäck und der Klimadebatte vor Augen verantwortet Herbert Diess seit April 2018 die Geschicke von Volkswagen. Unter seiner Führung hat der Konzern in diesem Jahr „den Start einer neuen Ära“ eingeläutet. Zur Marketing-Strategie gehört neben einem umfassenden Rebranding samt neu gestaltetem Logo der Fokus auf E-Autos und dem Modell ID.3. Mit dem Schritt möchte sich VW der Öffentlichkeit als Unternehmen mit Haltung präsentieren. Der Markenwert steigerte sich zum Vorjahr um 66 Prozent – Platz 1.

2. Thimotheus Höttges

5G ist in aller Munde – auch bei Telekom-CEO Tim Höttges steht das Thema weit oben auf der Agenda. Mit einem Markenwert von über 40 Milliarden US-Dollar landen die Bonner auf Platz 2.

3. Bill McDermott

Der SAP-Vorstandschef Bill McDermott hatte den Konzern stark in Richtung Cloudsoftware zur Miete aus dem Internet umgebaut. Davon werde das Unternehmen „viele Jahre profitieren“, sagte SAP-Mitgründer Hasso Plattner, nachdem der US-Amerikaner im Oktober überraschend seinen Rücktritt ankündigte. Seine Nachfolgerin Jennifer Morgan ist die erste Frau an der Spitze eines Dax-Konzerns.

Ausführlichere Begründungen und die Platzierungen vier bis zehn finden Sie im MEEDIA-Jahrbuch 2019.

MEEDIA Macher des Jahres – Agenturen

1. Philipp Keller, Hans Langguth

Im Gegensatz zu vielen anderen Agenturen haben sich die Gründer von Zum Goldenen Hirschen 1995 gegen ihre Namen der Gründer im Titel entschieden. Mit einem absoluten Umsatzwachstum von 13,86 Millionen Euro landet die Agentur der Geschäftsführer und Gesellschafter Philipp Keller und Hans Langguth recht deutlich auf dem Thron.

2. Peter Figge

Vor zehn Jahren hat Peter Figge die Werbeagentur JvM von den Gründern Holger Jung und Jean-Remy von Matt übernommen. Mit einem Umsatzzuwachs von 8,91 Millionen kann er 2019 zufrieden sein.

3. Harald Zulauf

Harald Zulauf gründete die PR-Agentur mc Group 1993 in Köln. Mit einem Umsatzwachstum von 4,55 Millionen Euro hat die Agentur 2018 die 60-Millionen-Euro-Mauer durchbrochen. Im MEEDIA- Ranking gibt es dafür die Bronze-Medaille.

Dies ist eine gekürzte Fassung des großen MEEDIA-Rankings „Medienmacher des Jahres“ aus dem MEEDIA-Jahrbuch 2019, das am 13. Dezember erscheint. Die Langfassung enthält ausführlichere Begründungen und natürlich für jedes Segment die Platzierungen vier bis zehn. Wenn Sie wissen möchten, wer es in die Top Ten-Listen geschafft hat, sichern Sie sich jetzt hier Ihr Exemplar. Das MEEDIA-Jahrbuch 2019 enthält noch viele weitere spannende Interviews, Analysen, Gastbeiträge, Statistiken und natürlich eine umfassende Chronik.

Anzeige