Anzeige

Historisches Kiosk-Tief: gemeinsamer Einzelverkauf von „Spiegel“, „stern“ und „Focus“ in Woche 43 gering wie nie

Die Ausgaben 43/2019 haben den drei großen Wochenmagazinen einen Minusrekord beschert: Mit laut IVW gemeinsamen 309.244 Einzelverkäufen liefen sie in Supermärkten, Kiosken, Tankstellen & Co. so schwach wie nie zuvor. Besonders deutlich unter seinem Normalniveau landete der „Focus“, aber auch der „stern“ fiel beinahe auf einen Einzelverkaufs-Minusrekord.

Anzeige

Am glimpflichsten kam in der Cover-Check-Woche 43/2019 „Der Spiegel“ davon: 162.370 Einzelverkäufe sind zwar keine Glanzleistung, doch sie liegen insgesamt nur rund 7% unter dem gemittelten Normalniveau der jüngsten 12 Monate (171.500) bzw. drei Monate (177.000). Titelgeschichte der Ausgabe war „Die Kapitulation des Westens – Wie der Sieg der Despoten in Syrien ein Volk zerstört, den IS stärkt und Europa bedroht“. Insgesamt, also inklusive Abos, Lesezirkeln, Bordexemplaren und sonstigen Verkäufen, erreichte „Der Spiegel“ mit seiner Nummer 43 eine verkaufte Auflage von 704.927 Exemplaren, darunter der erneute Rekordwert von 109.631 ePapern bzw. Spiegel-Plus-Kunden.

Der „stern“ fiel mit seinem Heft 43 hingegen fast auf ein neues Rekordtief: Nur 109.043 mal ging die Ausgabe über die Ladentische von Supermärkten, Kiosken, usw. Nur Heft 21/2019 mit dem Titel „Sorglos wohnen“ lief im Einzelhandel mit 108.262 Exemplaren noch schwächer. Diesmal lautete das Titelthema im Nachklapp zum Anschlag von Halle „Die heimliche Armee – Neonazis, Muttersöhnchen, Terroristen – Wie rechte Außenseiter sich im Internet verbünden und zur Gefahr für uns alle werden“. Logischerweise verfehlte der „stern“ damit auch das Normalniveau der jüngsten 12 Monate (121.900) bzw. der jüngsten drei Monate (113.800). Der Gesamtverkauf der Nummer lag bei 434.777 Exemplaren, inklusive 23.795 ePaper-Verkäufen.

Der „Focus“ fiel unterdessen ebenfalls fast auf einen neuen Tiefstwert: Die 37.831 von der IVW gemessenen Einzelverkäufe sind hier die drittschwächste Zahl der „Focus“-Historie. Passiert ist das mit dem Wirtschafts-Titel „Der Ausverkauf – Staaten und internationale Fonds übernehmen deutsche Firmen – Wem gehört ‚Made in Germany‘?“ Normal waren für den „Focus“ in den aktuellsten 12 Monaten 56.400 Einzelverkäufe, in den aktuellsten drei Monaten 53.800. Diese Zahlen wurden um rund 21% verfehlt. Auch hier noch der Blick auf den Gesamtverkauf: Der lag bei 347.746 Exemplaren, davon 49.574 ePaper.

Anzeige