Anzeige

Umbau bei „ADAC Campingführer“ & Co.? Motor Presse Stuttgart schielt aufs Portfolio

Erst hatte der Automobilclub die Produktion der auflagenstarken „ADAC Motorwelt“ in die Hände des Münchener Verlagshauses Burda gegeben, jetzt könnten weitere Titel der ADAC Medien und Reise GmbH folgen. Darauf hat zumindest die Motor Presse ein Auge geworfen und beim Kartellamt einen entsprechenden Deal zur Freigabe angemeldet.

Anzeige

Sie sind ein wichtiger Reisebegleiter für jedes Mitglied des Automobilclubs ADAC: der „ADAC Campingführer mit einer Druckauflage von 100.000 Exemplaren sowie das „ADAC Reisemagazin“ mit einer Druckauflage von 80.000 Stück. Beide Publikationen sind Teil der ADAC Medien und Reise GmbH in München.

Darauf hat jetzt die Motor Presse Stuttgart („auto, motor und sport“) ein Auge geworfen. Die ehemalige Gruner + Jahr-Tochter hat vor kurzem beim Bundeskartellamt angemeldet, „Ver­mö­gens­wer­te der AD­AC Me­di­en und Rei­se GmbH“ zu erwerben. Noch haben die Bonner Wettbewerbsbehörde den Deal allerdings nicht freigegeben. Daher hält sich der ADAC bedeckt, welche Titel hierbei infrage kommen: „Wir überprüfen unsere Produktoptionen beim ADAC regelmäßig. Aktuell machen wir das auch in diesem Bereich. Wir befinden uns allerdings noch in der Validierungsphase, so dass wir zum jetzigen Zeitpunkt keine Ergebnisse vermelden können“, erklärt ein ADAC-Sprecher auf Anfrage von MEEDIA. Die Stuttgarter Motor Presse will sich hierzu nicht äußern.

Für die Motor Presse könnte vor allem der „ADAC Campingführer“ interessant sein. Hier verfügt das Medienhaus über große Kompetenz. So verlegt das Magazinunternehmen unter anderem Zeitschriften wie „Caravaning“ oder „Clever Campen“. Sollte der ADAC die Produktion und Redaktion des Titel abgeben, wäre dies nach der „ADAC Motorwelt“ bereits eine weitere Publikation. Im 1. Quartal 2020 fällt bereits die „ADAC Motorwelt“ in die Hände der Burda-Tochter BCN. Das Unternehmen soll die Produktion, Herstellung, Druck sowie Redaktion, Vermarktung, Marketing und Distribution des auflagenstarken Mitgliedermagazins übernehmen, das künftig im neuen Gewand erscheint. Der ADAC behält als Herausgeber aber weiter die publizistische Hoheit über den Titel.

Anzeige