Partner von:
Anzeige

Bertelsmann mit guten Halbjahreszahlen: Rekord beim operativen Gewinn und höchster Umsatz seit zwölf Jahren

Bertelsmann-CEO Thomas Rabe
Bertelsmann-CEO Thomas Rabe

Bertelsmann im 1. Halbjahr 2019 den höchsten Umsatz seit zwölf Jahren erwirtschaftet. Der operative Gewinn (Operating EBITDA) liegt auf Rekordniveau. Für das Gesamtjahr soll das Konzernergebnis zum fünften Mal in Folge die Milliardengrenze übersteigen.

Anzeige

Der Konzernumsatz von Bertelsmann stieg im Berichtszeitraum um 4,6% auf 8,6 Mrd. Euro. Besonders positiv hätten sich der Buch-Verlag Penguin Random House sowie die Produktionsfirma Fremantle, das Musikgeschäft BMG, Arvato Supply Chain Solutions und die Bertelsmann Education Group entwickelt. In Summe hätten diese Wachstumsgeschäfte einen organischen Umsatzanstieg um 10,6 Prozent auf 3,1 Mrd. Euro verzeichnet.

Unterm Strich über eine halbe Mrd. Euro verdient

Der operative Gewinn (Operating EBITDA) verbesserte sich auf 1,29 Mrd. Euro (2018: 1,07 Mrd. Euro). Das Konzernergebnis übertraf mit 502 Mio. Euro erneut die Marke von einer halben Milliarde Euro (2018: 501 Mio. Euro). Thomas Rabe, Vorstandsvorsitzender von Bertelsmann: “Das erste Halbjahr 2019 lief sehr erfolgreich für Bertelsmann. Wir haben unser Wachstumstempo in den vergangenen Monaten noch einmal gesteigert; der Ausbau unserer Digital- und Wachstumsgeschäfte zahlt sich immer deutlicher aus. Bertelsmann ist heute wachstumsstärker, digitaler, internationaler und diversifizierter. Wir werden unsere Investitionen in lokale Premium-Inhalte sowie Dienstleistungsangebote in den kommenden Jahren noch erhöhen. Dabei setzen wir verstärkt auf bereichs- und branchenübergreifende Partnerschaften – bestes Beispiel ist der erfolgreiche Start der Bertelsmann Content Alliance.“

Die Bertelsmann Content Alliance wurde im Februar gestartet und bündelt die Steuerung der Inhaltegeschäfte von Bertelsmann in Deutschland, also vor allem jene der Mediengruppe RTL, von RTL Radio und des Verlags Gruner + Jahr. Die Content Alliance soll bereichsübergreifend bestehende Formate weiterentwickeln und neue erfinden. Zu den ersten Projekten gehörte die Gründung der Audio Alliance, in der Entwicklung, Produktion und Vertrieb aller Podcasts und Audio-on-Demand-Angebote von Bertelsmann gebündelt sind. Die Ad Alliance – die Gemeinschaft der Werbevermarkter IP Deutschland, G+J EMS, Smartclip und Spiegel Media – gewann im Mai die gemeinsame Vermarktungsorganisation von Axel Springer und der Funke Mediengruppe, Media Impact, als Partner. Das Ad-Alliance-Portfolio umfasst somit sieben TV-, 91 Print- und 110 Digital-Marken sowie das Angebot der Audio Alliance.

Startup- und Fonds-Netzwerk wächst
Anzeige

Bertelsmann erweiterte im 1. Halbjahr sein globales Startup- und Fonds-Netzwerk auf 208 Beteiligungen. Allein Bertelsmann Asia Investments (BAI) tätigte im Berichtszeitraum 23 Neu- und Folgeinvestitionen. Zudem gelangen dem Fonds mehrere erfolgreiche Exits, darunter der Verkauf aller Anteile am Tech-Unternehmen Bigo. In den vergangenen Jahren hat Bertelsmann über seine vier Fonds rund eine Milliarde Euro in junge Digitalunternehmen und Fonds investiert. Die finanziellen Rückflüsse betrugen insgesamt mehr als 600 Mio. Euro.

Finanzvorstand Bernd Hirsch erklärte, dass der Konzern für das Gesamtjahr insgesamt mit einem höheren Umsatz sowie einer weiter hohen operativen Profitabilität rechnet: “Unser Konzernergebnis wird zum fünften Mal in Folge die Milliardengrenze übersteigen.”

Zu den Bilanzen der RTL Group und von Gruner + Jahr wurden gesonderte Artikel veröffentlicht.

swi

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia