Partner von:
Anzeige

Nielsen-Anzeigenstatistik: Publikumszeitschriften bleiben klar unter Vorjahr, “Bild am Sonntag” und “Focus” besonders deutlich im Minus

nielsen.jpg

Die deutsche Publikumszeitschriftenbranche setzt weiterhin klar weniger Geld mit Werbung um als im Vorjahr. Nach Ablauf des Julis liegen die rund 420 von Nielsen ausgewerteten Titel 3,1% unter dem Vorjahr. Immerhin: Nach dem Juni waren es noch 3,5%. 1,81 Mrd. Euro setzten die Magazine brutto mit Werbung um. Ganz vorn finden sich die TV-Supplements "prisma" und "rtv" vor dem "stern".

Anzeige

Mit 71,40 Mio. und 64,28 Mio. erzielten “prisma” und “rtv” in den ersten sieben Monaten des Jahres den größten Brutto-Werbeumsatz der Zeitschriftenbranche. Der Grund ist natürlich die riesige Auflage der beiden Supplements, die ja zahlreichen Tageszeitungen beiliegen. “prisma” steigerte sich dabei um 43,6%, “rtv” verlor 5,5%. Das unglaublich wirkende 43,6%-Plus relativiert sich beim Blick auf die IVW: Bei der Auflage gewann “prisma” nämlich wegen zahlreicher neuer Kooperationspartner sogar 48,5% gegenüber 2018 hinzu, das Umsatz-Plus erscheint damit dann doch recht normal. “rtv” hingegen verlor 30,6% der Auflage, aber nur 5,5% des Brutto-Werbeumsatzes.

Umsatzstärkstes am Kiosk erhältliches Magazin ist der “stern”, der trotzt Auflagenverlusten weiterhin deutlich bei den Anzeigen zulegt – um satte 19,9%. Weitere Gewinner in der Top Ten sind die “Bunte” und die “Bild der Frau”. Weiter hinten legten “tv Hören und Sehen”, “Superillu”, “auf einen Blick” und “Neue Post” mehr als 10% zu.

Die größten Verlierer heißen unterdessen “Bild am Sonntag” und “Focus”, die 8,98 Mio., bzw. 7,76 Mio. Euro unter dem Vorjahr liegen. Das Minus beträgt hier 18,6% und 17,0%. Innerhalb der Top 50 büßten 12 weitere Titel mehr als 10% ein, darunter “TV Digital” mit 19,3% weniger als im Vorjahr, die “Für Sie” mit einem Umsatz-Verlust von 21,8% und die “Sport Bild”, für die es sogar um dramatische 41,1% nach unten ging.

Nielsen-Anzeigenstatistik 2019: Top 50 Publikumszeitschriften*

Anzeige
    Umsatz brutto Jan.-Jul. vs. 2018 absolut vs. 2018 in %
1 prisma Gesamt 71,40 21,69 43,6
2 rtv Plus 64,28 -3,72 -5,5
3 stern 63,90 10,60 19,9
4 Bunte 44,37 2,67 6,4
5 Brigitte 42,34 -3,66 -8,0
6 Der Spiegel 42,02 -3,00 -6,7
7 Die Zeit 41,54 -1,59 -3,7
8 Bild am Sonntag 39,35 -8,98 -18,6
9 Focus 37,99 -7,76 -17,0
10 Bild der Frau 35,58 0,11 0,3
11 freundin 27,23 -4,00 -12,8
12 Gala 25,33 0,23 0,9
13 ADAC Motorwelt 24,16 -0,99 -3,9
14 Auto Bild 24,01 -4,09 -14,5
15 auto motor und sport 21,91 -1,79 -7,5
16 Wirtschaftswoche 21,02 -0,88 -4,0
17 Hörzu 20,31 0,43 2,1
18 tv14 17,46 0,01 0,1
19 tina 17,42 1,26 7,8
20 Glamour 16,85 -2,53 -13,1
21 InStyle 16,72 -3,99 -19,3
22 Apotheken Umschau A 16,62 0,95 6,1
23 TV Digital 16,61 -3,97 -19,3
24 Vogue 15,55 -0,07 -0,5
25 Elle 14,96 -0,04 -0,3
26 Cosmopolitan 14,69 -1,81 -11,0
27 TV Spielfilm 13,92 -1,09 -7,3
28 Apotheken Umschau B 13,59 0,62 4,8
29 tv Hören und Sehen 13,09 1,55 13,4
30 Superillu 12,96 1,85 16,7
31 Sport Bild 12,91 -9,02 -41,1
32 Schöner Wohnen 12,77 -1,33 -9,4
33 Zeitmagazin 12,39 -0,07 -0,6
34 TV Movie 11,95 -1,46 -10,9
35 Für Sie 11,36 -3,17 -21,8
36 Grazia 11,03 -1,15 -9,5
37 Landlust 10,51 -0,68 -6,0
38 Lisa 10,27 0,85 9,1
39 auf einen Blick 10,14 1,16 13,0
40 Freizeit Revue 9,85 0,44 4,6
41 c't magazin für computer technik 9,12 -1,06 -10,4
42 InTouch 8,51 0,32 4,0
43 kicker Montag 8,23 -1,50 -15,4
44 Barbara 8,05 0,16 2,1
45 Geo 7,80 0,23 3,0
46 GQ 7,67 -0,99 -11,5
47 Neue Post 7,59 0,99 15,0
48 Motorrad 7,57 0,06 0,8
49 AD Architectural Digest 7,45 -0,05 -0,6
50 Brigitte woman 7,37 0,30 4,3
*und Wochenzeitungen / Brutto-Werbeumsatz in Mio. Euro // Daten-Quelle: Nielsen, PZ-Online / Tabelle: MEEDIA

Wie immer muss an dieser Stelle erwähnt werden, dass es sich bei den Nielsen-Zahlen um Brutto-Umsätze handelt. Eventuelle Rabatte, Austauschgeschäfte und Eigenanzeigen werden in diesen Zahlen nicht als solche, sondern als komplett nach Preisliste bezahlte Werbung gewertet. Über tatsächliche Umsätze geben die Nielsen-Zahlen also keine Auskunft. Ein wichtiges Indiz für die Entwicklung der einzelnen Branchen und Segmente und den Werbedruck sind sie dennoch.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Dem STERN laufen die Leser zu zig Tausenden davon, aber die Werbeeinahmen des Heftes steigen kräftig an? Würde mich schon interessieren wie soetwas geht.

    1. stern ist in der Tat das beste Beispiel für die Aussagekraft dieser Nielsen-Erhebung.

      Die zählen einfach Anzeigenenseiten und multiplizieren mit offiziellen Anzeigen-Preis pro Seite.

      Die ganze Medienbranche wird an ihrer Fakeness zugrunde gehen.

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia