Partner von:
Anzeige

FFH+: Beim Radiosender FFH darf nun jeder Hörer seinen eigenen Musikschwerpunkt wählen

FFHPlus.jpg

FFH+ heißt das neue Angebot vom Radiosender FFH aus Frankfurt am Main. Die Hörerschaft kann künftig beim Webradio zwischen vier Musikkategorien auswählen, die man fortan bevorzugt zu hören bekommt. Etwas ein halbes Jahr hat das Digitalteam an der technischen Lösung gearbeitet.

Anzeige

In der Pressemitteilung von “Hit Radio FFH” spricht man von einer “Radio-Revolution”. Die Rede ist von FFH+ – für die Hörer bedeutet das Angebot, dass ein jeder selbst bestimmen kann, welcher musikalischen Stil dominant sein soll. Vier Kategorien stehen zur Wahl: Rock, 80er, 90er und Charts. Die restlichen Inhalte von Nachrichten über Moderation bis Interviews bleiben dagegen auf allen vier Kanälen identisch.

Sechs Monate habe das Digitalteam in Bad Vilbel an der Umsetzung der Idee gearbeitet, bei der künftig in jeder Sendestunde mehrere Titel durch Songs aus der jeweils präferierten Musikrichtung ersetzt werden. Roger Hofmann ist Digitalchef und sagt dazu: “So können wir mehr Lieblingsmusik unserer Hörer spielen, ohne dass sie etwas von den Inhalten des ‘FFH’-Programms verpassen.”

Zu hören sind die Kanäle fortan in den Apps, auf der Website und auch auf Smart-Speakern sowie im eigens für Alexa programmierten Skill. Für das Projekt hat das FFH-Team die selbst entwickelte Software Webradio Composer (WRC) erweitert. “Sie analysiert den Sendeplan und erkennt alle Stellen in der Stundenuhr an denen das Ersetzen von einem oder mehreren Musiktiteln sinnvoll ist”, heißt es.

Anzeige

Der Webradio Composer erstelle nun nach den Planungsregeln der Musikredaktion eine Ersatz-Playlist aus Musik-Titeln, Jingles und weiteren Elementen. Dabei wird der Musiklaufplan des Liveprogramms aus Vergangenheit und Zukunft berücksichtigt.

tb

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia