Anzeige

Für 200 Millionen Euro: Axel-Springer-Tochter will französisches Immobilienportal kaufen

Die AVIV Group, 100-prozentiges Tochterunternehmen von Axel Springer, will das französische Immobilienportal MeilleursAgents erwerben. Die Übernahme soll laut einer Pressemitteilung 200 Millionen Euro kosten. Axel Springer würde damit seinem Geschäftsbereich Classifieds Media ein weiteres Unternehmen hinzufügen.

Anzeige

Die Axel-Springer-Tochtergesellschaft AVIV Group hat eine Optionsvereinbarung zum Kauf des französischen Unternehmens MeilleursAgents unterzeichnet. Dies gaben die Berliner am Donnerstag bekannt. Demnach wurde den Gesellschaftern der Falguière Conseil SAS (MeilleursAgents) eine sogenannte Put-Option eingeräumt, auf deren Grundlage die AVIV Group vereinbart hat, „nach Ausübung der Option durch die Gesellschafter 100 Prozent des Unternehmens zu erwerben.“ Der Kaufpreis beläuft sich laut Pressemitteilung auf 200 Millionen Euro.

MeilleursAgents, 2008 in Paris gegründet, betreibt das gleichnamige Portal, über das Immobilienbesitzer in Frankreich ihr Eigentum kostenlos innerhalb weniger Minuten online bewerten lassen und, wenn sie es möchten, auch verkaufen können. Als weiteres Feature können die Besitzer dort mit dem passenden Immobilienmakler Kontakt aufnehmen. Die Seite hatte im Mai 2019 1,8 Millionen Unique Visitors, wie Axel Springer erwähnt. Derzeit arbeiten im Unternehmen 250 Mitarbeiter. Laut MeilleursAgents soll in diesem Jahr „fast die Gewinnschwelle“ erreicht werden.

Die Neuerwerbung würde sich in das Portfolio von Axel Springer einfügen, das unter dem Namen Classifieds Media läuft: Dazu zählen Unternehmen wie Immowelt (Deutschland), Logic-Immo und SeLoger (Frankreich) oder Immoweb (Belgien). Die 2018 gegründete AVIV Group bündelt das digitale Kleinanzeigengeschäft in den Bereichen Immobilien, Auto und Generalisten.

tb

Anzeige