Partner von:
Anzeige

Strategische Partnerschaft: Burda-Tochter BCN verantwortet künftig die “ADAC Motorwelt”

Martin Kunz, Chefredakteur der “ADAC Motorwelt”
Martin Kunz, Chefredakteur der "ADAC Motorwelt"

Dass es bei der "ADAC Motorwelt" einen grundlegenden Umbruch und Sparkurs geben wird, war bereits seit einiger Zeit klar. Nun ist auch bekannt, wer das Magazin künftig verantworten wird: BCN. Die Burda-Tochter soll für Produktion, Herstellung und Druck sowie für Redaktion, Vermarktung, Marketing und Distribution zuständig sein. Die erste Ausgabe der neuen Quartalszeitschrift gibt es Anfang 2020.

Anzeige

Der ADAC richtet sein Magazin “ADAC Motorwelt” grundlegend neu aus und hat nun einen Partner für die Umsetzung gefunden: Hubert Burda Media. Ab dem ersten Quartal 2020 ist die Burda-Tochter BCN sowohl für Produktion, Herstellung und Druck als auch für Redaktion, Vermarktung, Marketing und Distribution zuständig. Der ADAC bleibt Herausgeber der Zeitschrift und ist über den Chefredakteur Martin Kunz weiterhin inhaltlich verantwortlich, wie Burda mitteilte.

Hintergründiger und vielfältiger

Bereits Anfang des Jahres hatte der ADAC den wohl größten Umbruch in der Geschichte der monatlichen Mitgliederzeitschrift seit der Gründung im Jahr 1945 verkündet. Seitdem hatten sich Medienhäuser um den extrem lukrativen Auftrag in mehrstelliger Millionenhöhe bemüht. Ein halbes Dutzend Verlage soll vorstellig geworden sein, auch Axel Springer gehörte wohl zu den Anwärtern (MEEDIA berichtete). Grund für die Neuausrichtung ist ein rigider Sparkurs:  Allein die Post-Zustellung kostete den Verein 50 Millionen Euro, hinzu kommen 40 Millionen Euro an laufenden Kosten. Durch Anzeigen erwirtschaftete die Motorwelt im selben Zeitraum nur 30 Millionen Euro, heißt es.

Mit der Neuausrichtung erscheint das Magazin künftig nur noch quartalsweise und soll nicht mehr ohne Zusatzkosten in den Briefkästen der Mitglieder landen. Vertrieben wird die “ADAC Motorwelt” künftig über die 178 ADAC-Geschäftsstellen und Service Center, die ADAC Fahrsicherheitszentren sowie über den stationären Einzelhandel flächendeckend in den Märkten von Edeka und Netto Marken-Discount.

Investitionen in den Ausbau digitaler Kanäle

“Mit diesem Distributionsnetz haben alle ADAC-Mitglieder gegen Vorlage des Mitgliedsausweises auch weiterhin die Möglichkeit, sehr einfach und unkompliziert die jeweils neueste Ausgabe ihres Mitgliedermagazins beim nächsten Einkauf mit nach Hause zu nehmen”, heißt es.

Anzeige

Das Magazin soll künftig hintergründiger und eine breitere inhaltliche Vielfalt aufweisen sowie eine wertigere Haptik erhalten. Zudem wird das Hauptprodukt durch verschiedene Supplements, die in erster Linie regionale und lokale Inhalte und Angebote bieten, ergänzt. Auch die Auflage von 13 Millionen Heften im Jahr 2019 soll schrumpfen. Derzeit plane man mit fünf Millionen Heften, hieß es zumindest Anfang dieses Jahres.

Update, 11. Juli, 19.30 Uhr:

Mittlerweile hat der ADAC gegenüber der SZ weitere Details genannt: Die erste Ausgabe soll im März 2020 erscheinen und mit einer Auflage von sechs Millionen Exemplaren starten. Mittelfristig geht Lars Soutschka, Geschäftsführer des ADAC, von etwa fünf Millionen Heften aus.

tb

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia