Partner von:
Anzeige

Gabor Steingart: “Anzeigenkunden stellen Forderungen, der Übergang zur Prostitution ist schleichend”

“Die Medien-Woche” mit Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier (WELT)
"Die Medien-Woche" mit Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier (WELT)

In der aktuellen Ausgabe unseres wöchentlichen Podcasts "Die Medien-Woche" spricht Media Pioneer-Gründer Gabor Steingart über das nächstes Podcast-Projekt seiner Firma, seine Zielvorstellungen, was zahlende Leser/Hörer betrifft und sein Verhältnis zu Werbung: "Wichtige Anzeigenkunden stellen Forderungen und der Übergang zur Prostitution ist schleichend."

Anzeige

Christian Meier hat Gabor Steingart besucht und mit ihm über seine neue Firma Media Pioneer gesprochen. Eines seiner nächsten Podcast-Projekte soll ein englischsprachiger Podcast werden, in dem seine amerikanische Kollegin Chelsea Spieker sich mit wichtigen und/oder interessanten US-Amerikanern in Berlin unterhält. Für die Leser-Aktien seiner Media Pioneers hätten sich binnen 24 Stunden rund 1.500 Leute interessiert, so Steingart. Um sein Modell eines werbe-unabhängigen Journalismus zu realisieren, braucht er seiner Berechnung nach zwischen 50.000 und 100.000 zahlende Leser/Hörer. Das und vieles mehr verrät Gabor Steingart im Podcast!

Außerdem geht es um Shitstorms in der Werbung anhand der aktuellen Beispiele Edeka und BayernLB und im Schnellcheck sprechen Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier (WELT) über die beiden großen Events der Woche, die Republica und das OMR-Festival, über Jan Fleischhauers Wechsel zum Focus und die neue Streaming-Plattform von ProSiebenSat.1 namens Joyn.

Sie können „Die Medien-Woche“ bei   SpotifyiTunes und Soundcloud sowie bei Deezer, Audio Now  oder direkt per RSS-Feed anhören und abonnieren.

Feedback können Sie gerne an medien-woche@meedia.de oder medien-woche@weltN24.de senden. Viel Spaß beim Hören!

Anzeige

 

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Wenn ein Mitarbeiter ein Lob von einem Vorgesetzten / Chef, etc. erhält…, dann dient es nur dazu…, diesem sein Gehalt, Prämie, Beförderung, etc. zu erhöhen, nur der dumme Mitarbeiter gibt sich dem Gefühl hin…, der Vorgesetzte / Chef, etc. hätte was für ihn übrig…

    Die meisten Mitarbeiter meinen…, ein Lächeln / Lob von einem Vorgesetzten / Chef gilt ihnen, das ist eine große Täuschung:

    Der Vorgesetzte / Chef sichert sich dadurch nur seinen erhöhten Lebensstandard zu noch mehr und mehr €…, während der Mitarbeiter sich noch mehr abrackert für die paar Kröten die es alle 2 / 3 Jahre mehr gibt…, in Form von 1 – 2,5 %…

  2. Man schaue sich nur an, wie der Chefredakteur der WELT sich seit Wochen für die Automobilindustrie prostituiert. Zum Fremdschämen.

    1. Oder man höre sich mal um, was der Herausgeber der WELT zu Spiegel-Zeiten so alles an „Testwagen“ fuhr.

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia