Partner von:
Anzeige

#trending: Ein toter Wilderer, Bananenblätter, Blackpink und “the simple Times”

jens-trending-newsletter-NL-grafik.jpg

Guten Morgen! Was war das denn? 5:0? Selten war ein Topspiel zwischen dem Ersten und dem Zweiten der Fußball-Bundesliga so einseitig. Trotzdem bescherten der FC Bayern und Borussia Dortmund Sky einen neuen Alltime-Zuschauerrekord. 2,20 Mio. Fans waren im herkömmlichen Fernsehen dabei. Nicht auszudenken, wie viele es gewesen wären, wenn das Spiel etwas spannender geworden wäre.

Anzeige

#trending // Ein toter Wilderer

Rund um die Welt wurde am Sonntag vor allem eine Story durch die sozialen Netzwerke geschickt: Im südafrikanischen Krüger-Nationalpark wurde demnach ein Wilderer erst von einem Elefanten tot getrampelt und dann von Löwen verspeist. Bild erreichte mit der Headline “Schädel und Hose gefunden – Wilderer von Elefant getötet und von Löwen gefressen” 30.700 Interaktionen auf Facebook und Twitter, der stern kam mit “Krüger-Nationalpark: Wilderer wird von Elefant totgetrampelt – und von Löwen gefressen” auf 22.400, RTL.de mit “Wilderer in Südafrika erst von Elefant zertrampelt, dann von Löwen gefressen” auf 19.100 Likes & Co. Die drei Artikel belegen die Ränge 1 bis 3 der Social-Media-News-Charts vom Sonntag.

Ähnlich das Bild bei den englischsprachigen Artikeln: Die BBC sammelte mit “South Africa: Poacher killed by elephant then eaten by lions” sagenhafte 529.000 Interaktionen ein, CNN mit “Suspected rhino poacher is killed by an elephant and then eaten by lions in South Africa” 203.000, die New York Times mit “Rhino Poacher Killed by Elephant and Devoured by Lions, Officials Say” 120.000.

#trending // Bananenblätter

Deutlich sechsstellige Zahlen gab es am Sonntag auch für einen Artikel des Viral-Giganten Lad Bible. Das Magazin berichtete über eine neue Idee bei der Vermeidung von Plastikmüll und erntete damit 188.000 Interaktionen bei Facebook und Twitter. Demnach wickeln einige Supermärkte in Thailand und Vietnam Obst und Gemüse mit Bananenblättern statt mit Plastik ein. Schon in den beiden Ländern sorgte das für positives Aufsehen, nun auch in den USA und in Europa.

#trending // Blackpink

Der Popsong des Wochenendes hieß “Kill This Love“. Er stammt von der südkoreanischen K-Pop-Girlband Blackpink und sammelte mit dem Videoclip seit der Veröffentlichung am Donnerstag gigantische 117,1 Mio. Views ein.

Y

Anzeige

#trending // “Simple Times”

Und dann war da noch der kleine Post mit dem einen Satz: “Oh the simple times of being a kid.“. Die Facebook-Seite von vt sammelte mit dem Satz und einem kleinen passenden Video gigantische 405.000 Likes, Reactions, Shares und Kommentare, sowie sagenhafte 18,1 Mio. Views.

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: Bild – “Schädel und Hose gefunden – Wilderer von Elefant getötet und von Löwen gefressen” (30.700 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: Bild – “Debatte um Mietsteigerungen – Grünen-Chef Habeck offen für Enteignungen” (3.600 Likes und Shares)

Podcast bei iTunes: “1LIVE Krimi

Google-SuchbegriffDFB-Pokal (200.000+ Suchen) [wegen der Auslosung der Halbfinals]

Wikipedia-SeiteMichael Jackson (45.500 Abrufe am Mittwoch) [wegen der Doku “Leaving Neverland” bei ProSieben]

Youtube-Video: Shirin David – “ICE [Official Video]

Song (Spotify): Capital Bra – “Cherry Lady” (836.800 Stream-Abrufe aus Deutschland am Samstag)

Musik (Amazon): Rammstein – “Rammstein (Special Edition” (Audio CD) [erscheint am 17. Mai]

DVD/Blu-ray (Amazon): “Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen” (Blu-ray)

Game (Amazon): “Yoshi’s Crafted World” (Nintendo Switch)

Buch (Amazon): MontanaBlack – “MontanaBlack: Vom Junkie zum YouTuber” (Gebundene Ausgabe)

trending // Feedback

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. “Demnach wickeln einige Supermärkte in Thailand und Vietnam Obst und Gemüse mit Bananenblättern statt mit Plastik ein.”
    Mal sehen was passiert, wenn diese Bananenblätter auf Pestizide untersucht werden….

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia