Partner von:
Anzeige

#trending: Der alte Hut mit dem Politiker-Geld, Edinburgh statt Düsseldorf, die R2-D2-Sternwarte und der fehlende Hype um Apple TV+

jens-trending-newsletter-NL-grafik.jpg

Guten Morgen! Da ich zahlreiche Mails bekomme, hier ein Hinweis in eigener Sache: Wir haben derzeit ein technisches Problem beim Newsletterversand. Daher wird #trending momentan nur als Teaser mit Link zur kompletten Version auf MEEDIA.de verschickt. Ab morgen oder übermorgen wird der Newsletter dann wieder im Volltext in Ihrer Inbox landen.

Anzeige

#trending // Der alte Hut mit dem Politiker-Geld

“Alle Monate wieder” heißt es offenbar in der Bild-Redaktion. Warum einen Aufreger aus dem Februar nicht fünf Wochen später wieder zum Aufreger machen, wenn er doch so gut funktioniert hat? Und so titelte Bild am Montag “Ab April – Gehaltserhöhung für Kanzlerin und Minister!” und schrieb erneut auf, dass Bundestagsabgeordnete ab Juli, sowie Bundesminister, Staatssekretäre, die Bundeskanzlerin und der Bundespräsident ab April mehr Geld bekommen.

Und erneut ist das ein uralter Hut, denn bereits 2016 hatte der Bundestag beschlossen, die Diäten an die Entwicklung der Nominallöhne zu koppeln, die Summe erhöht sich damit Jahr für Jahr automatisch. Die Bezüge der Bundesminister, Staatssekretäre, der Bundeskanzlerin und des Bundespräsidenten sind zudem an die der Bundesbeamten gekoppelt. Über Letzteres berichtete Bild zuletzt im April 2018, über die automatische Diäten-Erhöhung im Bundestag erst vor fünf Wochen.

Automatismen, an denen eigentlich nichts auszusetzen ist, da all die Mandats- und Amtsträger damit keine größeren Erhöhungen bekommen als Otto-Normalmensch, Dirk Hoeren, bei Bild offenbar der Beauftragte für die Politiker-Neid-Stories titelte dennoch am Montag: “Ab April: Gehaltserhöhung für Kanzlerin und Minister!” und landete damit den größten Social-Media-Hit des Tages unter den deutschsprachigen journalistischen Artikeln. 21.500 Reaktionen auf Facebook und Twitter gab es.

#trending // Edinburgh statt Düsseldorf

Deutschland war auch Teil einer der weltweit erfolgreichsten Stories des Tages. Wie auch hierzulande zu lesen war, flog eine Maschine der British Airways von London aus statt zum eigentlichen Ziel Düsseldorf nach Edinburgh. Der Grund ist noch nicht bekannt, womöglich waren es vertauschte Flugpläne.

Die BBC jedenfalls sammelte mit “BA flight lands in Edinburgh instead of Dusseldorf by mistake” 135.000 Likes & Co. auf Facebook und Twitter ein, CNN mit “British Airways flight mistakenly lands in Edinburgh instead of Dusseldorf” ähnliche 134.000.

#trending // Die R2-D2-Sternwarte

Und nochmal Deutschland als weltweiter Viral-Hit: Eine Story, über die im vergangenen August u.a. der Pfälzische Merkur berichtete, gelang nun zu Weltruhm. Inhalt: Hubert Zitt, Informatik-Professor an der Fachhochschule in Zweibrücken und offenbar bekannt als “Star Trek”- und “Star Wars”-Fan, hat eine Sternwarte so bemalt, dass sie nun aussieht wie eine große Version des “Star Wars”-Roboters R2D2.

Die Website Laughing Squid griff die Geschichte nun sieben Monate später auf, sammelte 40.000 Interaktionen auf Facebook und Twitter ein. Rund 10.000 davon entstanden durch einen Tweet von “Luke Sykwalker”-Darsteller Mark Hamill: “R2-D2 Observatory Transformed Germans Into Giant Nerds” schrieb er. Am Montag legte boredpanda unter der Headline “German Professor Who Is A Hardcore Star Wars Fan Has Just Repainted An Observatory Into R2-D2” nach und erreichte damit sogar sagenhafte 157.000 Interaktionen innerhalb von nur sechs Stunden.

Anzeige

#trending // Der fehlende Hype um Apple TV+

Erstaunlich wenig Resonanz gab es am Montagabend für die neuesten Ankündigungen aus dem Hause Apple: Kaum ein Artikel oder Post zum neuen Streaming-Dienst Apple TV+ oder zum neuen Service für Gamer erreichte nennenswerte Zahlen. Und wenn, dann waren es solche, die sich über Apple lustig machten oder die Ankündigungen kritisierten. So erzielte The Onion mit dem Artikel “Apple Unveils Panicked Man With No Ideas” 19.000 Interaktionen auf Facebook und Twitter. Und “Game Informer”-Redakteur Imran Khan erreichte mit seinem Tweet “Steven Spielberg, who has openly argued that movies that are just on a TV aren’t real movies and shouldn’t be considered the same kind of art, is being paid to tell you why Apple TV+ is good.” 15.300 Likes und Retweets.

Selbst Oprah Winfrey (42 Mio. Twitter-Follower) erreichte nur knapp 5.200 Likes und Retweets mit “I’m partnering with @tim_cook and @Apple to leave this world a little bit smarter, kinder, and better than we found it. Apple TV Plus launches this Fall.” In Deutschland verzeichnete Google 50.000 Suchanfragen zum Thema “Apple-Keynote”. Bei früheren iPhone-Ankündigungen waren es jeweils Millionen. Letztlich ist das alles aber kein Wunder: War Apple vor Jahren noch Innovator Nummer 1, dackelt man beim Thema Streamingdienst nun unzähligen Konkurrenten hinterher.

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: Der Postillon – “Bundesregierung will Schockbilder auf Diesel-Autos anbringen” (29.400 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: Spiegel Online – “Menschen in Seenot: Gefährliche Schieflage” (3.000 Retweets und Likes)

Story bei Blendle (nach Likes): Galore – “Das Glück des Menschen ist die Verspätung.

Google-SuchbegriffApple-Keynote (50.000+ Suchen)

Wikipedia-SeiteHacker (157.300 Abrufe)

Youtube-Video: Faith Brate – “AKTIVIERE NICHT den FALSCHEN FALLTÜR HEBEL – Challenge *zufällige Sachen €€€*

Song (Spotify): Capital Bra – “Cherry Lady” (1.206.100 Stream-Abrufe aus Deutschland am Sonntag)

Musik (Amazon): Various – “Dein Song 2019” (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): “Bohemian Rhapsody” (Blu-ray)

Game (Amazon): “SEKIRO – Shadows Die Twice” (PlayStation 4)

Buch (Amazon): MontanaBlack – “MontanaBlack: Vom Junkie zum YouTuber” (Gebundene Ausgabe) [erscheint am 28. März]

trending // Feedback

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. “…Automatismen, an denen eigentlich nichts auszusetzen ist, da all die Mandats- und Amtsträger damit keine größeren Erhöhungen bekommen als Otto-Normalmensch,…”
    Nur dass ein Großteil dieser Einnahmen durch verschiedenste, nicht belegpflichtige und dazu steuerfreie “Aufwandsentschädigungen” bei Politikern im großen Gegensatz zu den Einnahmen von “Otto-Normalmensch” (und auch Bundesbeamten) Brutto wie Netto ist…
    Und wenn sich der Grund für einen Aufreger auch nach Jahren und Monaten nicht geändert hat gibt es zumindest aus Sicht von “Otto-Normalmensch” eigentlich keinen Grund dies nicht immer wieder zu thematisieren…

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia