Partner von:
Anzeige

Neues Wachstums-Segment: Bauer Media Group setzt auf automatisiertes Digital-Marketing für Mittelständler

Veit Dengler
Veit Dengler ©Jo Röttger / für Bauer Media Group/ Montage: MEEDIA

Publishing, Radio, Vergleichsplattformen: Bisher ruhte das Hamburger Verlagshaus Bauer Media Group auf drei Unternehmenssäulen. Jetzt verbreitert Verlegerin Yvonne Bauer das familieneigene Unternehmen um ein neues Geschäftsfeld. Sie will kleinen und mittleren Unternehmen bei der Vermarktung von deren Angeboten bei Google, Facebook & Co. Hilfestellung geben und hofft damit auf einen Wachstumsschub.

Anzeige

Ob Restaurants, Blumenläden oder kleine Kfz-Werkstätten – viele kleine und mittelständische Betriebe (KMU) haben es schwer, im Netz wirkungsvoll Marketing in eigener Sache zu betreiben. Oft fehlt es den Firmeninhabern an Zeit oder den notwendigen Kenntnissen, um bei Google, Facebook & Co. für ihre Dienstleistungen zu trommeln. Nun hat die Bauer Media Group diese Unternehmen und ihre spezifischen Herausforderungen im Visier, um einen neuen Geschäftszweig zu etablieren.

Verlegerin Yvonne Bauer schafft 4. Säule

Das Hamburger Verlagshaus plant, eine digitale Anwendung auf den Markt zu bringen, die für Smartphone oder Computer geeignet ist. Sie soll den KMUs helfen, ihr Marketing völlig automatisiert zu erstellen. Noch steht das Verlagshaus bei der Entwicklung des Produkts ganz am Anfang, wie eine Bauer-Sprecherin auf MEEDIA-Anfrage betont. Zudem sei unklar, in welchen Markt man zunächst einsteigen will. Geplant sei aber langfristig, mit der App global aktiv zu werden. Zuarbeiten bei der Entwicklung des Web-Produkts soll unter anderem Sunrise System, ein polnisches Unternehmen, das sich auf die Suchmaschinen-Optimierung SEO konzentriert hat.

Damit verbreitert die Verlegerin Yvonne Bauer die Geschäftsbasis des familieneigenen Medienhauses um eine vierte Säule. Bisher ruht das Unternehmen auf den drei Unternehmensfeldern Publishing, Radio, Vergleichsplattformen. Bauer sucht setzt Monaten nach einer weiteren Erlössäule. Die Firmenchefin will damit das Unternehmen wieder stärker auf Wachstum trimmen, da der Druck auf das Kerngeschäft um Zeitschriften wächst. Zuletzt hatte Bauer vor allem das Geschäftsfeld mit digitalen Vergleichsplattformen stark ausgebaut – auf neudeutsch: Online Comparison Platforms (OCP).

“Verlagswesen bleibt das Rückgrat des Unternehmens”

Hier erhöhte Bauer unter anderem den Anteil an der Netbrokers Holding und besitzt die Gesellschaft inzwischen komplett. Das Medienhaus war erst vor zwei Jahren bei dem hierzulande weitgehend unbekannten Webunternehmen eingestiegen, das Vergleichsplattformen unter anderem für Versicherungen sowie Finanz- und Telekommunikation-Dienstleistungen betreibt. Im OCP-Segment ist der Verlag zudem auf den Märkten Polen, Finnland, Norwegen und Schweden aktiv.

Anzeige

Mit dem Einstieg in das neue Geschäftsfeld für das Marketing von kleinen und mittleren Betrieben hofft das Unternehmen auf einen neuen Wachstumsschub. „Der europäische Markt für digitale Werbung belief sich im Jahr 2018 auf rund 50 Milliarden Euro und wiese einen starken Wachstumskurs auf“, unterstreicht der Verlag in einer Mitteilung das Potenzial.

Trotz des neuen Unternehmensfeldes sei aber das Publishing weiterhin die tragende Säule des Medienriesen: „Das Verlagswesen bleibt das Rückgrat des Unternehmens, aber wir suchen weiterhin nach überzeugenden Möglichkeiten, um unser Kerngeschäft zu ergänzen und das Wachstum anzukurbeln,“ erklärt Veit Dengler und ergänzt: „Der Aufbau von Marketing- und Vertriebsdienstleistungen für KMU ist ein neuer Meilenstein bei der Umsetzung dieser Strategie“. Dengler ist als Vorstandsmitglied bei Bauer Media zuständig für die neuen Geschäftsfelder, das englisch-sprachige Publishing-Geschäft sowie für das gesamte Radiosegment.

Online-Werbung soll 250 Milliarden-Dollar-Grenze überschreiten

Bauer kommt mit dem neuen Geschäftsfeld zum richtigen Zeitpunkt: “Ein großer Teil des Online-Werbewachstums – und damit des gesamten Werbemarktes – kommt derzeit von kleinen Betrieben wie lokalen Geschäften, Restaurants und Hobby-Shops. Plattformen wie Google und Facebook haben den Werbemarkt zum ersten Mal für viele dieser kleinen Unternehmen geöffnet, indem sie einfache Self-Service-Tools zur Erstellung von Werbung und zur Verwaltung von Kampagnen anbieten”, erklärt die Media-Agentur Zenith.

So soll Online-Werbung 2019 stärker als erwartet um 4,7 Prozent steigen. “Online-Werbung wird in diesem Jahr zum ersten Mal die Marke von 250 Milliarden Dollar überschreiten”, sagt Zenith-Manager Jonathan Barnard. Und betont: “Die Geschwindigkeit des Wachstums ist überraschend. Der Grund ist, dass kleine Unternehmen und digitale Herausforderer etablierte Marken dazu animieren, ihre Performance zu verbessern.”

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Na dann wird ja alles besser werde, nein im ernst, ich finde solche Programme echt stark für die Mittelständischen Unternehmen. Manche haben solche Software wirklich nötig.

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia