Partner von:
Anzeige

Auf Empfehlung des Rundfunkrats: funk löscht umstrittenes Bodyshaming-Video mit Youtuber Exsl95

Der YouTuber “Exsl95” musste im “Hater-Interview” von funk zum Teil auf derbe Beleidigungen reagieren
Der YouTuber "Exsl95" musste im "Hater-Interview" von funk zum Teil auf derbe Beleidigungen reagieren

In einer Online-Show des Content-Netzwerks funk wurde der übergewichtige YouTuber "Exsl95" aufs Übelste gedemütigt. Ein halbes Jahr nach der Ausstrahlung zieht der Rat des Hessischen Rundfunks Konsequenzen. Das Video wurde von dem Youtube-Kanal entfernt.

Anzeige

Der zu funk gehörende YouTube-Kanal “World Wide Wohnzimmer” der Zwillinge Dennis und Benjamin Wolter stand im vergangenen Jahr wegen eines sogenannten “Hater-Interviews” in der Kritik. In dem Format stellen sich Prominente und Youtuber zumeist fiesen Kommentaren von Nutzern zu ihrer Person.

Im Oktober war der übergewichtige Youtuber “Exsl95” zu Gast. Das neun Minuten lange Video bestand größtenteils aus derben Kommentaren, die allein auf sein Äußeres anspielten. Dazu gehörten Beleidigungen wie “kinnlose Kackbratze” oder “fresssüchtige Fast-Fehlgeburt”.

Medien und Zuschauer warfen den Machern vor, mit dem “Hater-Interview” Hass zu verharmlosen und Bodyshaming als Witz zu reduzieren. Das zu ARD und ZDF gehörende Jugendangebot funk rechtfertigte sich zunächst für die Show und argumentierte, Hass dadurch unwirksam zu machen, “indem den Betroffenen die Möglichkeit gegeben wird, auf die Kommentare zu reagieren”. Später entschuldigten sich die Produzenten jedoch. Sie versprachen Änderungen an dem Format. Die danach entstandenen Videos verzichteten auf Beleidigungen, die unter anderem auf das Aussehen der Gäste anspielen.

Funk löscht Video
Anzeige

Nun hat sich auch der Rundfunkrat des Hessischen Rundfunks eingeschaltet, der für die funk-Sendung verantwortlich ist. In seinen Sitzungen am 1. Februar und 15. März habe sich der Rat ausführlich mit dem “Hater-Interview” befasst, nachdem sich Zuschauer mehrfach über das Programm beschwert hätten. Der Rat habe “mehrheitlich beschlossen, dem Intendanten die Depublikation des beanstandeten Inhalts aus dem Internetangebot von funk zu empfehlen.”

Funk habe daraufhin entschieden, dieser Empfehlung zu folgen. Die damalige Umsetzung des Hater-Interviews entspreche nicht mehr der inzwischen überarbeiteten Rubrik, heißt es in der Mitteilung. Das Video ist am Dienstag von dem Youtube-Kanal verschwunden. In einem am Donnerstag hochgeladenen Video begründen die Macher den Schritt zudem und ordnen gemeinsam mit der Psychologin Franziska Lauter ein, was Hate-Speech und die Hater-Interviews bewirken können.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Was ist mit Eva Schulz, Deutschland 3000 oder mit Rayk Anders und seiner Lügen Lösch-Dich Doku?

    Alles funk Produktionen, die niemals von ÖR Geldern hätten finanziert werden dürfen.

    Das Positive, bei Youtube bekommen diese System-Zombies kein Bein auf den Boden.

    1. Danke für den Hinweis. Die Doku “Lösch Dich!” ist eine der besten ever zu diesem Thema. Muss in jeder Schulklasse gezeigt werden.

      Dass die Trolle über Eva Schulz schäumen, eh klar. Mit “funk” haben die Öffentlich-Rechtlichen jedenfalls eine sehr wirkungsvolle Waffe gegen die rechten Hassstrukturen in den Sozialen Netzwerken entwickelt.Das Geschrei ist der Beweis.

      1. Hehe, keine Einwände.

        funk ist die Garantie dafür, dass die ÖR schon in wenigen Jahren nicht nur stark beschnitten, sondern vollständig zerschlagen werden.

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia