Partner von:
Anzeige

#trending: Türkisch-Verbot bei BMW, Jacinda Ardern, der “Tatort für Millennials” und “Toy Story 4”

jens-trending-newsletter-NL-grafik.jpg

Guten Morgen! Heute abend wird es ernst für Jogi Löw. Zwar geht es im Länderspiel gegen Serbien sportlich gesehen um gar nichts, doch nach dem Rausschmiss von Hummels, Boateng und Müller muss seine neue junge Mannschaft liefern. Sonst wird direkt nach dem Spiel eine hitzige Medien-Debatte losgehen, die das Ende Löws als Bundestrainer einläuten könnte.

Anzeige

#trending // Türkisch-Verbot bei BMW

Ein Sprachverbot, das ein Vorarbeiter im Fahrzeug-Aufbereitungszentrum von BMW in Garching seinen Mitarbeitern auferlegt haben soll, wurde am Dienstag zum Aufreger des Tages in den Social-Media-News-Charts – auch wenn das Verbot offenbar längst schon wieder aufgehoben ist. Der Vorarbeiter hatte laut Bild seinen türkischen Mitarbeitern untersagt, türkisch miteinander zu sprechen – “nicht nur bei der Arbeit, beim Aufpolieren von Neuwagen. Sondern etwa auch in Sozialräumen. Nur Deutsch sei erlaubt, soll der Vorarbeiter befohlen haben“.

Bild sammelte mit dem Artikel seit Montagabend 14.300 Interaktionen bei Facebook und Twitter ein. Am Dienstag griff Focus Online die Story auf, erzählte sie unter der Headline “Vorfall in Garchinger Abteilung – Kuriose Order: Chef verbietet Mitarbeitern in Münchener BMW-Werk Türkisch zu reden” nach und erreichte sogar 16.600 Reaktionen, was für den ersten Platz unter allen deutschsprachigen journalistischen Artikeln des Tages reichte. Direkt dahinter folgt interessanterweise die Website männersache mit “Nur noch Deutsch: Türken bei BMW dürfen nicht mehr Türkisch sprechen” und 13.300 Interaktionen.

Während der Focus-Online-Artikel die meisten seiner Interaktionen auf Facebook-Seiten von AfD bis NPD einsammelte, entstand unter dem Facebook-Post von männersache eine weitgehend sachliche Diskussion mit über 800 Kommentaren. Die Kommentare reichten von “Früher durften wir das ja in der Schule auch nicht. Ist unhöflich den anderen gegenüber, wenn sie nichts verstehen”, geschrieben von einer Frau mit türkischem Namen, über “Das ist in anderen Ländern genauso, anpassen und die jeweilige Sprache lernen,ansonsten ist man aufgeschmissen.Mit Rassismus hat das nix zu tun.” bis “Dann gleiches recht für alle. Das heißt kein russisch, kein italienisch, kein griechisch, kein englisch, kein schwäbisch, kein bayrisch, kein friesisch, usw… Bitte nur noch hochdeutsch.”

#trending // Jacinda Ardern

Die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern erhält in den sozialen Netzwerken derzeit weltweit sehr viel Zuspruch: Der Grund: Arderns Art, mit dem Terroranschlag von Christchurch umzugehen. So teilte sie in ihrer ersten Parlamentsrede nach dem Massenmord u.a. mit, dass sie den Namen des Täters nie nennen werde, um ihm nicht die Öffentlichkeit zu geben, die er haben möchte: “He is a terrorist, he is a criminal, he is an extremist. But he will, when I speak, be nameless.” Und weiter: “He may have sought notoriety, but we in New Zealand will give him nothing. Not even his name”.

Ardern kündigte zudem an, die Rolle zu untersuchen, die die sozialen Netzwerken beim Verbreiten des Täter-Videos gespielt haben: “They are the publisher, not just the postman. There cannot be the case of all profit, no responsibility.” Zuvor hatte sie bereits eine Verschärfung des Waffenrechts in Aussicht gestellt.

Ein Artikel des US-amerikanischen National Public Radios über die Rede sammelte über 250.000 Interaktionen auf Facebook und Twitter ein, darunter Kommentare wie “They’ve handled this so incredibly differently than the US does. First, they said right away that there will be immediate changes to their gun laws. Secondly, they are giving the shooter zero attention, and focusing exclusively on the victims and their families. Thirdly, as an expression of solidarity, the government is paying for the funerals of the victims so that their families can grieve without worrying about the financial hardship of memorial services. I wish the United States could learn a lesson about this, or frankly, anything at all.” Ein Kommentar, der selbst sagenhafte 10.000 Likes & Co. erreichte. Ein Ausschnitt aus der Rede mit den oben zitierten Sätzen Arderns wurde auf der Facebook-Seite der BBC 1,2 Mio. mal aufgerufen und mit 92.000 Likes & Co. versehen.

#trending // Der “Tatort für Millennials”

Ein “Tatort” hat es am Dienstag auf Platz 1 der deutschen YouTube-Trendsgeschafft. Aber nicht etwa der Münster-“Tatort” vom Sonntagabend, sondern der “Tatort für Millennials” vom Montagabend. In dem ermitteln Klaas Heufer-Umlauf und Palina Rojinski mit unzähligen Anspielungen auf aktuelle Internet-Hypes, -Ausdrücke und mit Gast-Auftritten von Internet-Berühmtheiten. Ausgestrahlt wurden die sehr amüsanten 7:30 Minuten in der “Late Night Berlin” bei ProSieben, zum großen Hit entwickelt sich der Film nun auf YouTube – mit 520.000 Views in den ersten 24 Stunden und weiteren Hunderttausenden, wenn nicht Millionen in den kommenden Tagen.

Anzeige

#trending // “Toy Story 4”

In den USA landete natürlich nicht Klaas Heufer-Umlauf auf Platz 1 der YouTube-Trends, dafür aber der “official Trailer” zum neuen Pixar-Film “Toy Story 4”, der im August in die deutschen Kinos kommt. 6,8 Mio. Views gab es für den herzerweichenden 148-Sekünder bis Mitternacht deutscher Zeit auf YouTube, 7,2 Mio. auf Facebook und sogar 8,8 Mio. auf Twitter.

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: Focus Online – “Vorfall in Garchinger Abteilung – Kuriose Order: Chef verbietet Mitarbeitern in Münchener BMW-Werk Türkisch zu reden” (16.600 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: Tichys Einblick – “Gewalt gegen Beamte: Für den Spiegel ist der deutsche Dackelbesitzer schuld” (1.900 Retweets und Likes)

Story bei Blendle (nach Likes): stern – “Unverschämt reich

Google-SuchbegriffFrühlingsanfang (20.000+ Suchen)

Wikipedia-SeiteHacker (137.600 Abrufe am Montag)

Youtube-Video: Late Night Berlin – “Muss Tanzverbot in den Knast? Palina ermittelt! | Millennial Tatort | Late Night Berlin | ProSieben

Song (Spotify): Ufo361 – “Pass auf wen du liebst” (952.000 Stream-Abrufe aus Deutschland am Montag)

Musik (Amazon): Roland Kaiser – “Alles oder Dich” (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): “Bohemian Rhapsody” (Blu-ray)

Game (Amazon): “SEKIRO – Shadows Die Twice” (PlayStation 4) [erscheint am 22. März]

Buch (Amazon): “Bürgerliches Gesetzbuch BGB” (Taschenbuch)

trending // Feedback

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia