Partner von:
Anzeige

Drei Oscars für Netflix-Film “Roma”: Die neue Dominanz der Streaming-Dienste über das alte Hollywood

War der Favorit der diesjährigen Oscars-Nacht: Netflix-Produktion “Roma”
War der Favorit der diesjährigen Oscars-Nacht: Netflix-Produktion "Roma" © imago/Cinema Publishers Collection

In der Nacht zum Montag fanden in Los Angeles die 91. Oscars statt. Eingeleitet wurde die Preisverleihung durch eine Show-Einlage der britischen Rockband Queen. Passend: Der Film "Bohemian Rhapsody", der das Leben des Queen-Sängers Freddie Mercury zeigt, gewann vier Oscars. Grund zur Freude dürfte aber vor allem Netflix haben, deren Film "Roma" drei Oscars gewann.

Anzeige

“Bester Regisseur” wurde Alfonso Cuarón mit dem Netflix-Film “Roma”.  Nominiert waren unter anderem Giorgos Lanthimos für “The Favourite – Intrigen und Irrsinn” und Adam McKay für “Vice – Der zweite Mann”. Auch der Oscar für das beste nicht-englischsprachige Werk ging an “Roma”, ebenso wie der Oscar für die beste Kamera. Cuarón gewann damit erstmals sowohl den Oscar als bester Regisseur und für die beste Kamera.

Gedreht hatte Cuarón “Roma” für den Streamingdienst Netflix. Damit stach er in der Sparte des besten fremdsprachigen Films unter anderem Florian Henckel von Donnersmarcks “Werk ohne Autor” aus. Der deutsche Regisseur konnte nicht an seinen Triumph von 2006 anknüpfen, als er mit dem Stasi-Drama “Das Leben der Anderen” den Oscar gewonnen hatte.

“Green Book – Eine besondere Freundschaft” erhielt einen Oscar als bester Film. Die Tragigkomödie von Peter Farrelly feierte am 11. September 2018 im Rahmen des Toronto International Film Festivals ihre Weltpremiere. Gleichzeitig wurde Mahershala Ali als “Bester Nebendarsteller” geehrt. Den dritten Oscar bekam „Green Book“ für das beste Originaldrehbuch.

Olivia Colman zur besten Hauptdarstellerin gekürt

Für ihre herausragenden Leistungen in dem Film “The Favourite – Intrigen und Irrsinn” erhielt Olivia Colman den Oscar als beste Hauptdarstellerin. Die 45-Jährige verkörperte die englische Königin Anne, welche im 18. Jahrhundert regiert und sich gegen ihre Cousine Abigail behaupten muss.

Anzeige

Regina King erhielt einen Oscar als beste Nebendarstellerin in “If Beale Street Could Talk”. Die beste Filmmusik kam von Ludwig Göransson für “Black Panther”. Den “besten Fimsong” kreierten Lady Gaga, Mark Ronson, Anthony Rossomando und Andrew Wyatt mit “Shallow” in “A Star Is Born”. Insgesamt wurde der Oscar in 24 Kategorien verliehen.

Deutsche Filmbranche geht leer aus

Die deutsche Filmbranche konnte an diesem Abend keinen der begehrten Trophäen für sich gewinnen. Obwohl Filmschaffende und Produktionen aus Deutschland in vier Kategorien nominiert waren, gingen sie allesamt leer aus.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia