Partner von:
Anzeige

Zurück auf dem Börsenthron: Apple ist wieder wertvollster Konzern der Welt

Apple-Chef Tim Cook
Apple-Chef Tim Cook

Sieben lange Jahre dominierte Apple als unangefochtener Spitzenreiter die Wall Street – dann kam der tiefe Fall. Weil die neuen iPhones floppten, erlebte Apple einen bis dato nie gesehen Börsenabsturz, der in der Spitze 450 Milliarden Dollar an Wert ausradierte und den iKonzern bis auf Platz vier des Börsenrankings abstürzen ließ. Doch seit Apple vergangene Woche seine neusten Quartalszahlen vorgelegt hat, liegt die Aktie auf Comeback-Kurs. Nun besteigt Apple den Börsenthron erneut.

Anzeige

Das Gift ist raus. Eine Woche ist es her, dass Apple bei Vorlage seiner neusten Geschäftszahlen einige unbequeme Wahrheiten mitteilen musste: Weil sich das iPhone-Geschäft massiv unter Druck befindet, entwickelten sich erstmals seit 15 Jahren wieder Umsatz und Gewinn rückläufig.

Obwohl Apple-CEO Tim Cook in der Analystenkonferenz betonte, er habe den Eindruck, dass die Geschäfte vor allem in Problemmärkten wie China im Januar wieder anzögen, lag auch der Ausblick auf das laufende Quartal unter den Wall Street-Erwartungen.

Apples Börsencomeback: 150 Milliarden Dollar aufgeholt

In anderen Worten: Man musste schon sehr genau hinsehen, wenn man in der Quartalsbilanz etwas Erbauliches finden wollte – und trotzdem steigt die Apple-Aktie seit Bekanntgabe des Zahlenwerks jeden Handelstag, weil die Unsicherheit, die Apple monatelang umgab, nun gewichen ist.

Bei nunmehr 174 Dollar ist die Aktie des Techpioniers inzwischen wieder angekommen und hat damit seit den Jahrestiefs, die in der ersten Januarwoche nach der geharnischten Umsatzwarnung bei 142 Dollar aufgestellt wurden, immerhin schon wieder 22 Prozent bzw. rund 150 Milliarden an Börsenwert aufgeholt.

Apple wieder vor Microsoft die Nummer eins der Wall Street
Anzeige

Die Folge: Plötzlich ist Apple wieder die Nummer eins der Wall Street! Mit einer Marktkapitalisierung von 823 Milliarden Dollar liegt der iKonzern wieder vor Microsoft, das in den letzten Tagen Amazon als Nummer eins abgelöst hatte.

Zwischen den drei Digitalgiganten ist ein spektakulärer Dreikampf entbrannt: Apple, Amazon und Microsoft trennen nach dem Börsenwert nicht einmal zehn Milliarden Dollar – was bedeutet, dass ein Kurssprung oder -verlust von nicht einmal ein Prozent zu einem erneuten Wechsel auf dem Börsenthron führen könnte.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia