Partner von:
Anzeige

Für Medienhäuser wird der Markt immer enger: Amazon steigert Werbe-Erlöse auf 10 Milliarden Dollar in 2018

Amazon-CEO Jeff Bezos
Amazon-CEO Jeff Bezos

Der wertvollste Konzern der Welt liefert weiter: Von Quartal zu Quartal kann Amazon die Wall Street mit besser als erwarteten Quartalsergebnissen überraschen – so auch nach Handelsschluss. Im Dezember-Quartal konnte der E-Commerce-Riese mit Umsätzen von 72,4 Milliarden Dollar die Analystenschätzungen erneut pulverisieren. Gleichzeitig erzielte Amazon mit 3 Milliarden Dollar den größten Nettogewinn der Unternehmensgeschichte. Zudem steigerte der Versandhändler in 2018 die Werbeumsätze auf 10 Milliarden Dollar.

Anzeige

Der Boom geht weiter: Amazon übertraf bei Vorlage seines neusten Zahlenwerkes erneut die Erwartungen der Wall Street. So setzte der wertvollste Konzern der Welt zwischen Anfang Oktober und Ende Dezember bereits 72,4 Milliarden Dollar um – die Wall Street hatte lediglich mit Erlösen in Höhe von 71,88 Milliarden Dollar gerechnet.

Gegenüber dem Vorjahreszeitraum, als Amazon noch 60,5 Milliarden Dollar erlöst hatte, zogen die Umsätze damit immer noch um 20 Prozent an. Auch das Werbegeschäft boomt. In der Sparte „andere Aktivitäten“, die vor allem aus Werbung besteht, verdoppelten sich die Erlöse fast auf 3,4 Milliarden Dollar. Im Gesamtjahr erreichte Amazon schon einen Werbe-Umsatz von 10 Milliarden Dollar.

Größter Gewinn der Konzerngeschichte

Noch dynamischer entwickelte sich der Gewinn des Internet-Dinos, auf den Konzernchef Jeff Bezos zugunsten des Wachstums lange Zeit verzichtet hatte. Nach einem Überschuss von 1,9 Milliarden Dollar im Vorjahreszeitraum konnte Amazon im vierten Quartal 2018 unter dem Strich nunmehr 3,0 Milliarden Dollar oder 6,05 Dollar je Aktie ausweisen und die Analystenerwartungen, die bei 5,68 Dollar je Anteilsschein gelegen hatten, damit deutlich übertreffen.

Es war Amazons elfter Quartalsgewinn in Folge und gleichzeitig der größte der Konzerngeschichte. Die im gesamten Fiskaljahr 2017 erzielten Umsätze von 177,9 Milliarden konnte der E-Commerce-Riese auf nunmehr bereits 232,9 Milliarden Dollar steigern. Unter dem Strich verdiente der nunmehr wertvollste Konzern der Welt 2018 bereits 10 Milliarden Dollar nach 3 Milliarden im Vorjahreszeitraum – ein Umsatzsprung, der zeigt, in welch rasantem Tempo der Werbemarkt für Verlage und TV-Sender immer enger wird.

Anzeige

AWS wächst weiter um 45 Prozent

Treiber der enormen Geschäftsdynamik war wieder einmal die rasant wachsende Cloud-Computing-Sparte AWS (Amazon Web Services), die abermals um 45 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (5,1 Milliarden Dollar) zulegte und nun bereits mehr als 7,4 Milliarden Dollar erlöste (Erwartungen: 7,3 Milliarden Dollar).

Konzernchef Jeff Bezos hob in seinem begleitenden Statement erneut den großen Erfolg von Sprachassistentin Alexa hervor. “Alexa war in der Weihnachtssaison stark im Einsatz. (Der Smart Speaker – A.d.R.) Echo Dot war weltweit das meistverkaufte Produkt auf Amazon. Im Vergleich zum Vorjahr haben Kunden viele Millionen Geräte aus der Echo-Familie mehr gekauft.”

Dass die Amazon-Aktie nachbörslich nach anfänglichen Zugewinnen trotzdem marginal im Minus notiert, lag am Ausblick, der bei den prognostizierten Umsätzen von 50 bis 60 Milliarden Dollar unter den Konsensschätzungen von 60,9 Milliarden Dollar lag.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. 10 Milliarden Dollar Gewinn und 750 Milliarden Euro Marktkapitalisierung…
    Da kann man ruhig mal klatschen

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia