Partner von:
Anzeige

#trending: Tempolimit, “Trump Twitter Archive”, Doris v. Sayn-Wittgenstein, eine Playstation für 9,29 Euro und antarktische Kälte in Chicago

jens-trending-newsletter-NL-grafik.jpg

Guten Morgen! Dieser kleine Einleitungstext ist meist das Letzte, was ich an #trending schreibe. Die anderen Rubriken sind gefüllt, die "Tops des Tages" sind zusammen gesammelt, es fehlt aber noch das Intro. An manchen Tagen sitze ich dann da, blicke auf die leere Lücke. Und überlege, was ich bloß schreiben könnte. Was mir aufgefallen ist, worüber ich mich geärgert, gefreut, gewundert habe. Und dann sitze ich da, überlege, überlege noch mehr. Minutenlang. Und es fällt mir einfach nichts ein. Heute war so ein Tag.

Anzeige

#trending // News & Themen

Das Auto scheint den Migranten derzeit komplett als Aufreger Nummer 1 in den sozialen Netzwerken abgelöst zu haben. Der Diesel-Skandal, die Diskussion um Abgas-Grenzwerte und seit kurzem auch die erneute Debatte um ein Tempolimit auf Autobahnen bewegen viele deutsche Nutzer der Netzwerke. Am Dienstag hieß der nach Facebook- und Twitter-Interaktionen erfolgreichste journalistische Artikel hierzulande beispielsweise “130 km/h auf Autobahnen: Tempolimit senkt Unfallzahlen drastisch” und kam von Spiegel Online. 14.100 Likes, Shares & Co. gab es bis Mitternacht.

Die gegensätzlichen Standpunkte, die sich unversöhnlich gegenüber stehen, werden schon dann sichtbar, wenn man sich nur die beiden nach Likes erfolgreichsten Kommentare unter dem entsprechenden Spiegel-Online-Post auf Facebook anschaut. Platz 2: “Wie viel kriegt Den Spiegel für die Kampagne? Jede Stunde kommt einen einseitigen Artikeln darüber!” [nicht korrigierter Original-Kommentar], Platz 1: “Ich fahre viel (>50tkm p.a.) und fahre gerne schnell wenn es erlaubt ist und der Verkehr es her gibt (>200km/h). Zum Glück bisher unfallfrei. Ich komme jedoch aufgrund eigener Erfahrung zum gleichen Schluss: Auf Langstrecken bin ich marginal schneller, ich verbrauche aber mehr Sprit sowie Nerven und der Reifen- bzw. Bremsverschleiss ist viel höher. Und aufgrund der hohen Geschwindigkeitsdeltas erlebt man mehrmals am Tag brenzlige Situationen. Fahre ich in Österreich oder Frankreich, hat man das alles nicht bzw. viel geringer. Ein generelles Tempolimit ist sinnvoll.”

#trending // Social Media

Nicht mehr neu, aber für mich eins der Paradebeispiele dafür, was man aus Twitter-Daten machen kann, ist das “Trump Twitter Archive“. Je mehr Trump twittert, desto interessanter wird das “Archive”. Aufgeführt sind Worte, die Trump häufig in seinen Tweets nutzt (loser, dumb, terrible, stupid”, die neuesten Tweets zu bestimmten Themen, 180 Tweets über Obama, 391 mit dem Begriff “Fake News” – und vieles mehr. Wenn Sie irgendetwas über Trumps Twitter-Verhalten wissen müssen – das “Trump Twitter Archive” ist Ihre Quelle.

#trending // Politik

Einer der erfolgreichsten Facebook-Posts aus den Reihen der AfD kam am Dienstag von der schleswig-holsteinischen Landtagsabgeordneten Doris v. Sayn-Wittgenstein, die aus der Partei ausgeschlossen werden soll und den Landesvorsitz verloren hat. Grund sind Vorwürfe, die 64-Jährige habe “2014 für einen rechtsextremistischen Verein geworben, der mittlerweile auf der sogenannten Unvereinbarkeitsliste der AfD steht.” Der Inhalt des Facebook-Posts, der am Dienstag über 1.000 Likes, Reactions, Shares und Kommentare einsammelte: v. Sayn Wittgenstein hat “Strafanzeige gegen Mitglieder des AfD-Bundesvorstandes” erstattet. Sie schreibt: “Erfundene Vorwürfe kann ich nicht im Raum stehen lassen. Ich hoffe, das Strafverfahren klärt, wer hier die Fäden im Hintergrund zieht und macht all jenen, die aufgrund der derzeitigen Treibjagd-Stimmung die Alternative für Deutschland bereits für so gut wie gescheitert halten, wieder neuen Mut.“ Klingt nach einer Menge Sprengstoff für die Partei.

Anzeige

#trending // Entertainment

Apropos “Strafanzeige”: Ein kurioser Kriminalfall rund um eine Playstation macht derzeit die Runde unter europäischen Social-Media-Nutzern. “L’Est Republicain” hatte zuerst darüber berichtet: Ein 19-Jähriger hatte demnach in der französischen Kleinstadt Montbéliard eine nagelneue Konsole gekauft – in einem Supermarkt. Allerdings zahlte er nicht 340 Euro, sondern 9,29 Euro. Der Grund: Er hatte die Playstation in einen Karton gepackt und an einer Selbstbedienungskasse so getan, als kaufe der Gemüse. Er wog den Karton und zahlte den Gegenwert: 9,29 Euro. Aufgeflogen ist er offenbar erst, als er das Ganze nochmal versuchte. Strafe: 4 Monate Gefängnis auf Bewährung. War dann doch eine recht teure Playstation und keine günstige. Nach dem Original-Artikel sprang die Story u.a. in die Niederlande, nach BelgienÖsterreich und nach Deutschland. Hier waren vor allem BildSpiegel Online und der stern erfolgreich mit der Geschichte, sammelten zusammen über 18.000 Interaktionen auf Facebook und Twitter ein.

#trending // Worldwide

Wer bei dem recht normalen Winterwetter hierzulande schon von extremen Temperaturen und sibirischer Kälte sprach, der sollte sich mal anschauen, was derzeit im mittleren Westen der USA los ist. Für Chicago wurden minus 33 Grad Celisus vorausgesagt, ein “Deep Freeze”, eine Tiefkühltruhe. Die Medien kamen auf immer neue Vergleiche: “Chicago will be colder than parts of Antarctica” schrieb CNN, “Chicago Will Be Colder Than Mount Everest” Forbes, “Chicago will be colder than Antarctica, Mount Everest and Siberia this week” The Hill. Hunderttausende Interaktionen sammelten die Medien mit den Horror-Stories ein, allein CNN erreichte über 450.000 davon bei Facebook und Twitter.

Donald Trump sah sich daraufhin genötigt wieder einmal zu twittern: “What the hell is going on with Global Waming [nicht korrigierter Original-Fehler]? Please come back fast, we need you!” So wie er es 2012201320142015 und 2018 tat. Und das sind nur einige der Treffer aus dem oben erwähnten “Trump Twitter Archive“. Zum Glück ist aber ein Ende in Sicht, wie Jörg Kachelmann twitterte: “Die Extremkälte verschwindet schnell wieder aus den USA, noch ein kurzer Besuch an der Westküste Kanadas, dann ist es durch und in den kommenden Wochen setzt sich überdurchschnittliche Wärme in den polnahen Gebieten durch.

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: Der Postillon – “Eltern vergessen Namen ihres Kindes, weil sie ihn sich nirgends tätowiert haben” (54.200 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: Der Postillon – “107 Doktorfische legen Gutachten vor: Mikroplastik im Meer doch nicht so schädlich” (4.100 Retweets und Likes)

Story bei Blendle (nach Likes): Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung – “Können Frauen und Männer Freunde sein?

Google-Suchbegriff2. Bundesliga (50.000+ Suchen) [Rückrunden-Auftakt]

Wikipedia-SeiteStabsoffiziere (51.700 Abrufe am Montag) [Die Millionen angeblichen Abrufe der Seite Anthocyane lassen wir ab sofort außen vor, da es sich um einen Fehler in den Wikipedia-Daten handeln muss]

Youtube-Video: JP Performance – “JP Performance – GP ICE RACE 2019! | Part 1

Song (Spotify): Capital Bra – “Prinzessa” (822.900 Stream-Abrufe aus Deutschland am Montag)

Musik (Amazon): Backstreet Boys – “DNA” (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): “Death Wish” (Blu-ray)

Game (Amazon): “Kingdom Hearts III” (PlayStation 4)

Buch (Amazon): Güldane Altekrüger – “Abnehmen mit Brot & Kuchen” (Taschenbuch)

#trending // Feedback und Teilen

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Hier können Sie #trending kostenlos als Newsletter abonnieren. Sie bekommen die neueste Ausgabe dann montags bis freitags gegen 8 Uhr in Ihr Postfach.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia