Partner von:
Anzeige

#trending: der “Held der Steine”, 120 km/h auf Autobahnen, Ariana Grande und noch einmal der “Indigenous Peoples’ March”

jens-trending-newsletter-NL-grafik.jpg

Guten Morgen! Als ich am Sonntagabend ein paar Worte zum großen US-Aufreger schrieb, in dem ein paar pubertierende Jungs vermeintlich respektlos gegenüber amerikanischen Ureinwohnern auftraten, ahnte ich noch nicht, dass die Story 24 Stunden später erneut ein Aufreger war - diesmal aber, weil die Geschichte doch nicht so einfach ist, wie sie zunächst schien, sondern die Antwort auf die Frage "Gut oder böse?" deutlich komplexer zu sein scheint. Eins der Themen heute in #trending.

Anzeige

#trending // News & Themen

Die beiden journalistischen Artikel mit den meisten Social-Media-Interaktionen erreichten diese Spitzenplätze am Montag vor allem aufgrund von Likes und Shares auf AfD- und AfD-nahen Seiten und Accounts: Bild sammelte mit “Flüchtlingshelfer getötet – Freispruch für Messerstecher Seyed M.” 43.400 Reaktionen ein, die Welt mit “Falsche Angaben im Asylverfahren nicht strafbar” 32.900. Hinter zwei Satiren des Postillons – “Seltenes Phänomen: Heute Nacht ganz normaler Mond ohne jeden Schnickschnack!” und “26 fleißigste Menschen genauso reich wie 3,8 Milliarden faulste Menschen zusammen” folgt dann als drittstärkster journalistischer Artikel des Tages die B.Z. mit “Berlin beschließt Böller-Verbot zu Silvester“.

#trending // Social Media

Der “Held der Steine” sorgt seit Sonntag für ein gewisses Aufsehen im deutschen Social Web. Hinter dem Namen steckt Thomas Panke, Betreiber eines Lego-Ladens in Frankfurt, der mit inzwischen 167.000 Abonnenten der wohl bekannteste Lego-YouTuber Deutschlands ist. Panke bekam vor einiger Zeit Anwaltspost von Lego. Das Unternehmen sah seine Rechte offenbar durch Pankes “Held der Steine”-Logo verletzt, in dem auch ein Lego-Stein zu sehen war. Panke änderte das Logo nun, nahm öffentlich auf YouTube Stellung und zog auch Konsequenzen bezüglich der Inhalte seiner Videos und Produkte in seinem Laden.

Der Wirbel um die Anwaltspost und Pankes öffentliche Reaktion darauf führten dazu, dass das auslösende Video inzwischen zu den zehn erfolgreichsten Videos des “Helden der Steine” gehört, der Suchbegriff “Held der Steine” in den Google-Trends auftauchte, tausende Protest-Kommentare unter den neuesten Posts der Lego-Facebook-Seiteerschienen und zahlreiche Medien berichteten. Das taten die meisten eher schlecht als recht, kompetenter als die großen Medien schrieb die Geschehnisse meiner Meinung nach das Blog “StoneWars.de” auf.

Lego selbst äußerte sich noch nicht zu der Affäre, wenn das Unternehmen klug ist, versöhnt man sich mit Panke und gibt ihm einen Beratervertrag, denn kaum jemand spricht so kompetent und kritisch über die Produkte des Unternehmens wie er.

#trending // Politik

Ein eventuelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen war schon regelmäßig ein Aufreger, als es das Internet noch gar nicht gab. In Zeiten von Social Media ist das nun nicht anders. So war es ziemlich klar, dass die neuesten Forderungen der Deutschen Umwelthilfe – 120 km/h auf Autobahnen und 80 km/h auf Landstraßen – für viele Reaktionen sorgen würde. Das passierte dann auch. Trotz der sinnvoll klingenden Begründung – angebliche fünf Millionen Tonnen CO2 Ersparnis – punkteten unter den Politiker-Reaktionen vor allem die ablehnenden. So erhielt die FDP auf Facebook mit “Kein generelles Tempolimit 120 km/h auf der Autobahn” rund 4.000 Likes, Reactions, Shares und Kommentare. Die Junge Union erreichte mit Sätzen wie “Statt eines generellen Tempolimits müssen wir uns fragen, wie wir die 1,5 Mio. km Stau im Jahr reduzieren können” immerhin rund 500 Interaktionen.

Anzeige

#trending // Entertainment

Neuer Spotify-Weltrekord für Ariana Grande: Der neue Song “7 rings” wurde in den ersten 24 Stunden nach der Veröffentlichung am Freitag sagenhafte 14,97 Mio. mal bei dem Audio-Streamingdienst abgerufen. Der bisherige 24-Stunden-Rekord war erst wenige Wochen alt, denn am 24. Dezember kam der Mariah-Carey-Klassiker “All I Want for Christmas Is You” auf 10,82 Mio. Streams. Platz 3 der Alltime-Charts geht an den Rapper XXXTentacion und den Track “Sad!” mit 10,42 Mio. Abrufen am 19. Juni 2018, ein Tag nach seinem gewaltsamen Tod. Auf YouTube wurde der Clip zu Ariana Grandes “7 rings”übrigens auch schon 52,7 Mio. mal abgespielt.

#trending // Worldwide

Die Vorfälle um die pubertierenden Jungs, die in Washington vermeintlich demonstrierende Nachkommen amerikanischer Ureinwohner verspotteten, war auch am Montag wieder ein großer Aufreger in den USA. Allerdings diesmal, weil die Story doch nicht so eindeutig scheint wie zunächst vermutet. Als ich die unglaublichen Zahlen im #trending-Newsletter von gestern notierte, schien alles noch glasklar. Pubertierende Trump-Fans von einer katholischen Schule machen sich über Teilnehmer des “Indigenous Peoples’ March” lustig, sorgten damit für Millionenfache Empörung und gigantische Interaktionsraten bei zahlreichen Medien.

Eien längere Videosequenz von den Vorfällen lässt sie nun aber etwas anders erscheinen. Stefan Niggemeier schreibt bei Übermedien: “Die Schüler der katholischen Covington-High-School haben in Washington an einer Demonstration von Abtreibungsgegnern teilgenommen. […] Sie treffen dort auf eine kleine Gruppe schwarzer Aktivisten, Angehörige der Sekte der Schwarzen Hebräer. Die beschimpfen sie ausdauernd als ‘Schwuchteln’ und erklären ihnen, Donald Trump sei schwul. […] In dieser Situation taucht Nathan Philipps mit einigen Ureinwohnern auf, die in der Nähe an einer eigenen Demonstration teilgenommen haben. Sie gehen in die Gruppe der Schüler. Nathan Philipps stellt sich unmittelbar vor einen von ihnen und schlägt ausdauernd seine Trommel. Die Schüler reagieren eher verwirrt als aggressiv und klatschen, singen und tanzen zum Rhythmus. Das wirkt teilweise pubertär. Eine Aggression ist allerdings nicht von den katholischen Schülern ausgegangen, sondern von den Schwarzen Hebräern.” Niggemeiers Fazit: “Ob die Gruppe von Schüler sich richtig verhalten hat, ob ihre Gesänge oder auch das bewusste Nicht-aus-dem-Weg-Gehen provokant gemeint waren oder gewirkt haben, lässt sich nicht eindeutig sagen. Aber die Darstellung zahlreicher Medien, die sie als die klaren Aggressoren ausmachen, ist falsch. Und das Ausmaß an Hass, das ihnen entgegenschlägt, bestürzend.”

Diverse US-Medien veröffentlichten dementsprechend neue Versionen der Story: NBC titelte nun “Young man in D.C. march video denounces ‘outright lies’ about him“, die New York Times “Fuller Picture Emerges of Viral Video Between Native American Man and Catholic Students“, CNN “Nathan Phillips, Nick Sandmann encounter: a viral video shows a different side“. Wieder gab es für diese und andere Medien sechsstellige Interaktionsraten auf Facebook und Twitter. An die Zahlen der ursprünglichen Artikel kamen sie aber allesamt nicht mehr heran.

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: Bild – “Flüchtlingshelfer getötet – Freispruch für Messerstecher Seyed M.” (43.400 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: Süddeutsche Zeitung – “AfD-Gutachten: Verfassungsschützer nutzten für AfD-Gutachten auch Antifa-Recherchen” (3.800 Retweets und Likes)

Story bei Blendle (nach Likes): Geo – “Das Ziel im Blick

Google-SuchbegriffSuper Bowl 2019 (200.000+ Suchen)

Wikipedia-SeiteMichael Edwards (101.800 Abrufe am Sonntag) [ProSieben-Film “Eddie the Eagle”]

Youtube-Video: Joker bra – “Joker Bra feat. Milonair – Gucci Pulli L

Song (Spotify): MERO – “Hobby Hobby” (868.300 Stream-Abrufe aus Deutschland am Sonntag)

Musik (Amazon): Die drei ??? – “197/Im Auge des Sturms” (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): “The Nun” (Blu-ray)

Game (Amazon): “New Super Mario Bros. U Deluxe” (Nintendo Switch)

Buch (Amazon): Güldane Altekrüger – “Abnehmen mit Brot & Kuchen” (Taschenbuch)

#trending // Feedback und Teilen

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Hier können Sie #trending kostenlos als Newsletter abonnieren. Sie bekommen die neueste Ausgabe dann montags bis freitags gegen 8 Uhr in Ihr Postfach.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. 14 Millionen Mal in 24 Stunden, ah ok. Da fällt mir doch der Fall mit Tidal ein mit Beyonces Album 300 Millionen mal in 15 Tagen gehört auf Tidal und gleichzeitig 3 Millionen mal in 15 Tagen auf Spotify. Abgesehen davon das dieses Streams viel zu leicht manipulierbar sind und ich den Angaben nicht traue würde mich mal interessieren ob sie auch so viele Hörer in den Laden bekommen würde um den Tonträger zu kaufen. Für meinen Geschmack war sie viel zu schnell wieder dicke da nach dem Anschlag in Manchester. Vor ihren Augen wurden dutzende Menschen getötet. Womit ich ihr keineswegs etwas nachsagen möchte. Aber ihren noch rasanteren Aufstieg seit dem kommt mir irgendwie merkwürdig vor.

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia