Partner von:
Anzeige

Hacker “G0d” kaperte auch Account von YouTuber Simon Unge – ist der ominöse Daten-Leaker ein AfD-Sympathisant?

Ein Hacker veröffentlichte auf Twitter sensible Daten über Politiker, Journalisten und Prominente
Ein Hacker veröffentlichte auf Twitter sensible Daten über Politiker, Journalisten und Prominente

Via Twitter hat ein bislang unbekannter Hacker Daten von namhaften Politikern, Journalisten und Prominenten veröffentlicht. Darunter sind neben Handynummern und Adressen auch sensible Informationen wie Chat-Protokolle oder Urlaubsbilder zu finden. Was ist über den mutmaßlichen Hacker bekannt?

Anzeige

Dieser Datenklau sorgt für Aufsehen: In geradezu sich an den Leaks vertraulicher Daten ergötzender Manier hat der Twitter-Account @_0rbit, der sich “G0d” nennt, im Dezember einen “Adventskalender” gestartet. Hinter jeder Tür verbarg sich ein Link zu einem neuen Leak: sensible Daten von Politikern aller Parteien mit Ausnahme der AfD, von Prominenten wie Jan Böhmermann, Rapper Materia oder Oliver Welke und von Journalisten der ARD und des ZDFs. Selbst Angela Merkel war betroffen – wohl aber keine sensiblen Daten aus dem Kanzleramt.

Nach ersten Erkenntnissen stammen die Informationen nicht aus einem Datenpool, sondern wurden einzeln aus verschiedenen Hacks zusammengetragen. Es besteht die Annahme, dass sich der oder die Hacker über Outlook Zugang verschaffen und mit den Anmeldedaten auch in andere Dienste eindringen konnte. Zum Teil sind die Daten aber auch aus öffentlich zugänglichen Quellen und älteren Hackerangriffen, berichtet die Bild.

Auf diesem Twitter-Account veröffentlichte der Hacker die Daten. Screenshot: Meedia

Der Inhaber des genannten Twitter-Accounts beschreibt sich selbst mit Begriffen wie Security Researching, Künstler, Satire und Ironie. Am Freitagmittag hat Twitter den Account gelöscht. Die Tweets waren zu diesem Zeitpunkt bereits über einen Monat lang zu sehen gewesen. Daten über den Satiriker Jan Böhmermann veröffentlichte der Account sogar bereits im Juli 2017.

Publik geworden ist das Datenleck durch den Youtuber Simon Unge, der ebenfalls Betroffener des Angriffs ist. Der Hacker hatte auch den Twitter-Account des YouTubers gekapert, um auf seine Leaks zu verweisen, wie der YouTuber in einem Video erzählt. Der Account hat über zwei Millionen Follower. Mittlerweile ist er wieder im Besitz des Urhebers.

Es ist davon auszugehen, dass auch der Account @_0rbit, der bis heute Morgen aktiviert war, früher einem Youtuber gehörte und vom Hacker gekapert wurde. Nachweißen lässt sich das aber nicht. Fakt ist: Der Account hatte laut dem Datenexperten Luca Hammer bis zum Juni 2017 – also kurz bevor der Hacker die Informationen über Böhmermann veröffentlichte – etwa 2.700 Tweets, die dann alle gelöscht wurden. Der Großteil der Follower sind Bots, was erklärt, warum der Hack erst so spät publik wurde.

Hacker wollte Aufmerksamkeit

Die Übernahme des Unge-Kontos brachte offenbar ein paar interessante Details über den Hacker zu Tage. Der gekaperte Youtubestar beauftragte den befreundeten Youtuber Tomasz Niemiec, in der Nacht auf den heutigen Freitag zu dem gehackten Account Kontakt aufzunehmen. Der Eindringling habe ihm laut t-online.de sogar geantwortet. Es ginge ihm nur um Aufmerksamkeit für seine Aktionen, erzählt Niemiec dem Portal. “Das war mit Sicherheit ein einzelner Hacker.”

Anzeige

Ebenfalls interessant: Niemiec berichtet, dass er den Hacker bereits seit längerer Zeit kenne. “Nicht privat, sondern als jemanden, mit dem man sich im Netz über die YouTube-Szene austauschen konnte.” Zudem soll er verschiedene andere Youtuber regelmäßig gekapert haben. “In der Regel hat er die Accounts irgendwann aber wieder an ihre Besitzer herausgegeben”, so Niemiec weiter. Der Hacker habe auch angedeutet, über ein Mail-Programm Zugriff auf die Daten erhalten zu haben – er sprach von einem Fehler in der Zwei-Faktor-Authentifizierung.

Rechtes Umfeld vermutet

Auffällig ist, dass unter den über 1.000 vom Hack betroffenen Abgeordneten kein einziger von der AfD ist, obwohl auch Daten der aktuellen Legislaturperiode vorhanden sind. Zudem äußern sich die ausgewählten Personen zum Teil sehr kritisch über die Partei. Bei Jan Böhmermann veröffentlichte der Täter die Informationen sogar explizit unter Bezugnahme auf Reconquista Internet, eine Netzbewegung, die vor allem gegen Hass und Hetze im Netz einsteht. Das alles deutet darauf hin, dass die Person aus dem rechten Umfeld kommt.

Auch der Twitter-Account auf dem die Leaks in Adventskalender-Manier veröffentlicht wurden, legt diese Schlussfolgerung nahe. @_0rbit hat insbesondere linkskritische Tweets geliked, darunter eine Reihe von Antworten auf einen Tweet von Jan Böhmermann, etwa diese:

Die genaue Herkunft des Hackers und vor allem sein genaues Motiv müssen nun ermittelt werden. Mehrere Behörden werden sich mit der Aufklärung beschäftigen, darunter das Bundeskriminalamt. Laut dem Bundesinnenministerium koordiniert das Nationale Cyber-Abwehrzentrum die Maßnahmen. Der Hack gilt als einer der größten in der Geschichte, enthält, Stand jetzt, aber keine politisch relevanten Inhalte.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Wer sich die Daten angesehen hat, der stellt fest, dass es sich um Daten aus vorherigen Legislaturperiode handelt. Dementsprechend können wenig – oder eher keine – Daten der AfD dabei sein, da Politiker der “Alternative” nicht im Bundestag saßen. Es kann manchmal so einfach sein.

  2. Die linken Volltrottel überbieten sich wieder in Verschwörungstheorien.
    Ein verspätetes Weihnachtsgeschenk von Trump liegt doch auf der Hand.
    Hat er vielleicht endlich die von Obama mit Merkels Gnaden gehackten Daten aus den Bundestagsrechner beim FBI gefunden?
    Vielleicht kommen die Dummschwätzer vom sog. Recherchenetzwerk mal auf die Idee die gehackten Daten auch zu veröffentlichen! Ist sicher spannender als diese schmierige Neidartikel darüber, welcher Sportler wo sein Vermögen geparkt hat. Da ist schon interessanter welcher geile Bock zur Erotikmesse gejuckelt ist. Na los. Diese Demokratie wird schon nicht noch wieder noch weiter untergehen. Immerhin speichert Facebook und Google weitaus mehr Daten von Bürgern ohne das irgendein hysterischer Datenschützer und strammer Parteisoldaten zur Löschung kreischt.

  3. *Das alles deutet darauf hin, dass die Person aus dem rechten Umfeld kommt.*
    Dann ist ja alles geklärt.
    Als persönliche Infos über die AfD Heinis veröffentlicht wurden hat man nicht so lächerlichst argumentiert. Vielleicht waren es da die Grünen die gehackt haben ja?

    Was für ein billiger Artikel.

  4. Kann sein, daß die AfD dahintersteckt. Dumme Jungs halt, die bereits durch die Auslassung ihrer eigenen Partei die Spur auf sich lenken.

    Kann sein, daß es unter allen bisher ungenannten Geheimdiensten wieder mal der gern Putin-Clan war, der sich für Böhmermann, den velleicht interessantesten unter den Ausgespähten interessierte. Oder dann doch Erdogan? Auch kein Freund der AfD.

    Interessant ist, daß das BSI, die Bundesbehörde für IT- Sicherheit, bereits seit längerem über diesem Vorfall informiert war, und ihn verfolgt hat. So jedenfalls die Medien. Falls man denen glauben kann.

    Die sollen auch, so der Rundfunk, schon vor Längerem einige Abgeordnete informiert haben. Leider nicht alle, nicht das BKA und nicht die zuständigen Datenschutz-Behörden. Schade.

    Was auch auffällt: Wir hören von gehackten Daten insgesamt wichtigster, sowie für wichtig bei uns gehaltene, politisch tätiger Personen. Wir hören aber nichts Inhaltliches. Keine Skandale. Keine durch die Hacker offengelegten Geheimnisse. Nichts. Mit keinem der gehackten Accounts oder Emails scheint sich etwas Skandalöses verbinden zu lassen, was der Veröffentlichung wert wäre.

    Das ist schon seltsam.

    Es scheint darum zu gehen, genau in diesem Moment einen Vorgang der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

    Ob man von einem anderen Thema ablenken möchte? Und wer würde dies lenken? keine Ahnung, wir werden das nie erfahren. Bei unseren Medien.

    Alles, was gerade an Veröffentlichungen hoch kam waren die Diskussionen zu Menasse . Die treten nun wieder in den Hintergrund. Menasse hat heftig gefälscht, damit den EU- Gründungs- Mythos mit Auschwitz in Verbindung gebracht und dafür für die EU Gründung wichtigen Personen, hier Hallstein, unverschämt frech gefälschte Zitate in den Mund gelegt.

    Als ob wir nicht ohnehin wüßten, daß die EU auf Auschwitz aufgebaut, und dafür die Nazi- Vergangenheit instrumentalisiert wird. jeden Tag trommelt es uns aus TV, von jedem Politiker jeder Colueur, jedem Medienschaffenden auf uns ein: Abweichung ist Nazi. Hier bei Menasse tritt dies Drehbuch ans Tageslicht. Cicero hatte das kurz aufgegriffen

    https://www.cicero.de/kultur/robert-menasse-auschwitz-bluff-dichter-roman-fakten

    was von den offiziellen Medien kaum beachtet die letzten Tage hochgespült wurde. Jetzt wird das Thema wohl wieder im Nebel versinken.

    Schon möglich, daß der Öffentlichkeit deswegen alternativlos sicherheitshalber ein prikelnderes Thema vorgelegt werden muß. Damit dann die AfD zu verbinden, das liegt geradezu auf der Hand. Denn bis Herbst zu den Wahlen bei den Aufmüpfigen Ostlern sollte diese AfD, nachdem Maaßen von Merkel und Nahles durch Seehofer entsorgt werden konnte, verboten sein.

    Also AfD: gebt es einfach zu. Die Beweiselage wird sich verdichten lassen, und in der inoffiziellen Öffentlichkeit habt ihr keine Freunde.

  5. Na klar, Schuld daran ist nur die AfD!
    Wann wird’s mal wieder richtig Winter, wie er früher einmal war…
    Wenn der linke Mainstream seinen Klassenfeind nicht hätte, was würde er den lieben langen Tag nur machen? Er könnte gar nichts hysterisches Schreiben und von den selbst gemachten Problemen ablenken.
    Empfehle dazu Dieter Nuhrs Jahresrückblick 2018 im Ersten, wie man sein Land kaputt macht – vor allem solange der ÖR ihn noch im Netz behält

  6. Dass Daten der Afd nicht veröffentlicht wurden kann viele Gründe haben.
    Entweder sie sind einfach nicht so naiv im Umgang mit ihren Daten.
    Oder jemand will eine falsche Spur legen.
    Dass jetzt alle auf die Afd zeigen wenn ausgerechnet deren Daten nicht veröffentlicht werden wissen auch die Leute von der Afd. Das ist einfach zu billig…..
    Die Geschichte erinnert jedoch sehr an die Aktion “Soko Chemnitz” des “Zentrums für Politische Schönheit”…

  7. Vielleicht hat der Hacker die AfDler ausgelassen, um eine falsche Fährte zu legen. Wie andere hier schon richtig festgestellt haben, hacken die Linken ebenfalls und publizieren Daten.
    Zwei Beispiele: Das orwellistische “Zentrum für Politische Schönheit“ (ZPS) führte eine Aktion durch gegen Bürger, die in Chemnitz demonstriert haben, man soll sie erkennen und bei ihren Arbeitgebern denunzieren. In Deutschland kann das eine Entlassung zur Folge haben, das ist zwar illegal, aber dennoch unangenehm.
    Der “Kabarettist” Jan Böhmermann lässt schwarze Listen erstellen, mit dem Ziel die darin genannten Twitteraccounts zu stören oder löschen zu lassen. Er versuchte in der betreffenden Sendung die bürgerliche Protestgruppe “Reconquista Germanica” als „Nazis“ hinzustellen, was ich als Verleumdung betrachte, selbst wenn diese auch Fehler machen.
    Jedenfalls verletzt er mit seiner Liste auch das Datenschutzrecht.
    Ein Skandal, dass er noch bei GEZ-finanzieren Medien auftreten kann.

  8. Der eigentliche Skandal – Böhmermann beleidigt auf unerträgliche Art Parlamentarier und Wähler – von meinen abgepressten Zwangsgebühren!

    Wenn nur eine Person hinter dem Hack/Leak steht ist die Sache noch peinlicher für den deutschen IT-Standort und die Bundesregierung.

    1. Sie sollten nicht die Perspektive des „deutschen IT-Standortes“ oder der Bundesregierung einnehmen. Umgekehrt interessieren sich Standort und Regierung für Sie ja auch nicht die Bohne. Außer beim Gebührenmelken.

  9. Und ewig grüßt die Doppelmoral:

    ” ist der ominöse Daten-Leaker ein AFD-Sympathisant?”

    Es war jedem klar, dass die Medien hier unbedingt einen Zusammenhang zur AFD konstruieren müssen.
    Haben unsere neutralen Medien auch mal nachgefragt:

    “sind die Molotowcocktail werfenden Verbrecher im Hambacher Forst B90/Grüne-Sympathisanten?”
    “sind die plündernden und brandschatzenden Verbrecher von Hamburg SPD/GRÜNE/LINKE-Sympathisanten?”
    “sind die Bombenleger vor dem AFD-Büro vielleicht ANTIFA-Sympathisanten?”
    “sind die vier prügelnden Asylwerber aus Amberg vielleicht Anhänger der hirnlosen Einwanderungspolitik von CDU/SPD/GRÜNE/LINKE?”

    1. Das Keiner von der alternative gehackt wurde ist einfach mal ein fakt aber das ist klar das heuchler wie du das einfach ignorieren

      1. Endlich mal einer, der noch vorbehaltlos das hinnimmt, was die Medien verbreiten.

        Demnächst werden dafür Gratis-Abos und GEZ Gutscheine ausgegeben.

        Ganz im Vertrauen: wenn es ein AfDler wäre, so hätte er, hintertrieben wie die nun mal sind, zur Tarnung die gesamte AfD veröffentlicht. Sind ja nicht so viele. Sofern diese Hinterweltler überhaupt schon über Email- Anschluß verfügen.

        Also kommt als Täter eigentlich nur noch einer in Frage. Kommt jemand drauf? Oder wird das zu schwierig ?

      2. Vor dem Schreiben – Schreiben lernen. Wär mal was. Auch wenn die eigene Meinung UNBEDINGT sofort raus muss! Ehrlich – muss sie gar nicht.

      3. @fflorian ist nen Heuchler:

        Bitte erst mal tief durchatmen, dann klappt´s auch mit der Aussprache, vielleicht.

        Ja natürlich. Für geistige Tiefflieger, welche sich die Medien seit Jahren heranzüchten, ist das natürlich DER Beweis!!!! FACEPALM

        1.) Was wurde den veröffentlicht? Belangloser Quatsch. Nichts von Bedeutung. Anschriften, Adressen, bla bla bla.

        2.) Was hier skandalisiert wird (veröffentlichte Adressen, persönliche Daten,…) haben die linksradikalen der Antifa schon vor einiger Zeit mit den Daten ALLER Afd-Mitglieder gemacht! Auf Indymedia/Linksunten wurden die Daten/Adressen ALLER Afd-Anhänger veröffentlicht, ohne den Hinweis zu vergessen, denen einen Hausbesuch abzustatten!

        3.) NIEMAND derjenigen, welche sich jetzt aufregen, hatten damals ein Problem mit der Veröffentlichung der AFD-Daten!

        4.) Natürlich fällt es selbst dem letzten Vollidioten auf (Sie sind hier ausgenommen), dass hier eine Spur zur AFD gelegt werden soll!

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia