Anzeige

Hacker „G0d“ kaperte auch Account von YouTuber Simon Unge – ist der ominöse Daten-Leaker ein AfD-Sympathisant?

Ein Hacker veröffentlichte auf Twitter sensible Daten über Politiker, Journalisten und Prominente

Via Twitter hat ein bislang unbekannter Hacker Daten von namhaften Politikern, Journalisten und Prominenten veröffentlicht. Darunter sind neben Handynummern und Adressen auch sensible Informationen wie Chat-Protokolle oder Urlaubsbilder zu finden. Was ist über den mutmaßlichen Hacker bekannt?

Anzeige

Dieser Datenklau sorgt für Aufsehen: In geradezu sich an den Leaks vertraulicher Daten ergötzender Manier hat der Twitter-Account @_0rbit, der sich „G0d“ nennt, im Dezember einen „Adventskalender“ gestartet. Hinter jeder Tür verbarg sich ein Link zu einem neuen Leak: sensible Daten von Politikern aller Parteien mit Ausnahme der AfD, von Prominenten wie Jan Böhmermann, Rapper Materia oder Oliver Welke und von Journalisten der ARD und des ZDFs. Selbst Angela Merkel war betroffen – wohl aber keine sensiblen Daten aus dem Kanzleramt.

Nach ersten Erkenntnissen stammen die Informationen nicht aus einem Datenpool, sondern wurden einzeln aus verschiedenen Hacks zusammengetragen. Es besteht die Annahme, dass sich der oder die Hacker über Outlook Zugang verschaffen und mit den Anmeldedaten auch in andere Dienste eindringen konnte. Zum Teil sind die Daten aber auch aus öffentlich zugänglichen Quellen und älteren Hackerangriffen, berichtet die Bild.

Auf diesem Twitter-Account veröffentlichte der Hacker die Daten. Screenshot: Meedia

Der Inhaber des genannten Twitter-Accounts beschreibt sich selbst mit Begriffen wie Security Researching, Künstler, Satire und Ironie. Am Freitagmittag hat Twitter den Account gelöscht. Die Tweets waren zu diesem Zeitpunkt bereits über einen Monat lang zu sehen gewesen. Daten über den Satiriker Jan Böhmermann veröffentlichte der Account sogar bereits im Juli 2017.

Publik geworden ist das Datenleck durch den Youtuber Simon Unge, der ebenfalls Betroffener des Angriffs ist. Der Hacker hatte auch den Twitter-Account des YouTubers gekapert, um auf seine Leaks zu verweisen, wie der YouTuber in einem Video erzählt. Der Account hat über zwei Millionen Follower. Mittlerweile ist er wieder im Besitz des Urhebers.

Es ist davon auszugehen, dass auch der Account @_0rbit, der bis heute Morgen aktiviert war, früher einem Youtuber gehörte und vom Hacker gekapert wurde. Nachweißen lässt sich das aber nicht. Fakt ist: Der Account hatte laut dem Datenexperten Luca Hammer bis zum Juni 2017 – also kurz bevor der Hacker die Informationen über Böhmermann veröffentlichte – etwa 2.700 Tweets, die dann alle gelöscht wurden. Der Großteil der Follower sind Bots, was erklärt, warum der Hack erst so spät publik wurde.

Hacker wollte Aufmerksamkeit

Die Übernahme des Unge-Kontos brachte offenbar ein paar interessante Details über den Hacker zu Tage. Der gekaperte Youtubestar beauftragte den befreundeten Youtuber Tomasz Niemiec, in der Nacht auf den heutigen Freitag zu dem gehackten Account Kontakt aufzunehmen. Der Eindringling habe ihm laut t-online.de sogar geantwortet. Es ginge ihm nur um Aufmerksamkeit für seine Aktionen, erzählt Niemiec dem Portal. „Das war mit Sicherheit ein einzelner Hacker.“

Ebenfalls interessant: Niemiec berichtet, dass er den Hacker bereits seit längerer Zeit kenne. „Nicht privat, sondern als jemanden, mit dem man sich im Netz über die YouTube-Szene austauschen konnte.“ Zudem soll er verschiedene andere Youtuber regelmäßig gekapert haben. „In der Regel hat er die Accounts irgendwann aber wieder an ihre Besitzer herausgegeben“, so Niemiec weiter. Der Hacker habe auch angedeutet, über ein Mail-Programm Zugriff auf die Daten erhalten zu haben – er sprach von einem Fehler in der Zwei-Faktor-Authentifizierung.

Rechtes Umfeld vermutet

Auffällig ist, dass unter den über 1.000 vom Hack betroffenen Abgeordneten kein einziger von der AfD ist, obwohl auch Daten der aktuellen Legislaturperiode vorhanden sind. Zudem äußern sich die ausgewählten Personen zum Teil sehr kritisch über die Partei. Bei Jan Böhmermann veröffentlichte der Täter die Informationen sogar explizit unter Bezugnahme auf Reconquista Internet, eine Netzbewegung, die vor allem gegen Hass und Hetze im Netz einsteht. Das alles deutet darauf hin, dass die Person aus dem rechten Umfeld kommt.

Auch der Twitter-Account auf dem die Leaks in Adventskalender-Manier veröffentlicht wurden, legt diese Schlussfolgerung nahe. @_0rbit hat insbesondere linkskritische Tweets geliked, darunter eine Reihe von Antworten auf einen Tweet von Jan Böhmermann, etwa diese:

Die genaue Herkunft des Hackers und vor allem sein genaues Motiv müssen nun ermittelt werden. Mehrere Behörden werden sich mit der Aufklärung beschäftigen, darunter das Bundeskriminalamt. Laut dem Bundesinnenministerium koordiniert das Nationale Cyber-Abwehrzentrum die Maßnahmen. Der Hack gilt als einer der größten in der Geschichte, enthält, Stand jetzt, aber keine politisch relevanten Inhalte.

Anzeige