Partner von:
Anzeige

Sat.1-Bestseller-Verfilmung “Zersetzt” war kein Erfolg, Nitro triumphiert mit dem “Schweigen der Lämmer”

Tim Bergmann als Rechtsmediziner Dr. Fred Abel im Sat.1-Film “Zersetzt”
Tim Bergmann als Rechtsmediziner Dr. Fred Abel im Sat.1-Film "Zersetzt"

Enttäuschende Quoten für die Sat.1-Verfilmung des Michael-Tsokos-Bestsellers "Zersetzt": Sowohl im Gesamtpublikum, als auch bei den 14- bis 49-Jährigen gab es Marktanteile von unter 8%. Die Tagessiege gingen hingegen an die ARD-Serien und im jungen Publikum an RTLs "GZSZ". Gute Zahlen gab es diesmal für "Galileo Big Pictures" bei ProSieben, am späten Abend sprang Nitro mit dem "Schweigen der Lämmer" auf sensationelle 7,1%.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. Bestseller-Verfilmung “Zersetzt” kann bei Sat.1 nicht überzeugen

Sat.1 hatte viel Hoffnung in diesen Film gesetzt: In den Bestselllerlisten schaffte es der Thriller “Zersetzt” von Michael Tsokos 2016 bis auf Platz 3, doch die Verfilmung rund um den BKA-Rechtsmediziner Dr. Fred Abel konnte nun nicht so recht überzeugen. Insgesamt sahen die Premiere des Films am Dienstagabend 2,27 Mio. Menschen, der Marktanteil von 7,7% liegt immerhin über dem aktuellen 12-Monats-Durchschnitt des Senders von 6,3%. Bei den 14- bis 49-Jährigen hingegen kam “Zersetzt” mit 660.000 Zuschauern nicht über 7,4% hinaus, verfehlte damit sogar das 12-Monats-Normalniveau von 8,1%. Eine klare Enttäuschung.

2. RTL gewinnt den Tag mit “GZSZ” und “Der Lehrer”, ProSiebens “Galileo Big Pictures” springt auf 11,1%

Geschlagen geben musste sich Sat.1 im jungen Publikum vor allem RTL und ProSieben: Die beiden Sender führen die Tages-Charts an. So erreichte “Gute Zeiten, schlechte Zeiten” als Dienstags-Sieger 1,54 Mio. 14- bis 49-Jährige und 19,6%, die Wiederholungen aus “Der Lehrer” erreichten im Anschluss noch 1,05 Mio. (11,6%) und 1,02 Mio. (11,5%). Das einzige weitere Programm mit einem jungen Millionenpublikum lief ebenfalls bei RTL: “RTL aktuell” schalteten 1,02 Mio. (16,5%) ein. Zufrieden kann aber auch ProSieben mit “Galileo Big Pictures” sein, für das sich um 20.15 Uhr immerhin 990.000 14- bis 49-Jährige interessierten – deutlich mehr als in den beiden Vorwochen. Der Marktanteil steigerte sich von 8,2% und 9,3% von den beiden jüngsten Dienstagen auf nun gute 11,1%.

3. ARD siegt mit Erfolgsserien im Gesamtpublikum, Heino-Doku kein Erfolg

Anzeige

Insgesamt hieß das populärste TV-Programm des Tages “In aller Freundschaft”: Die Krankenhausserie lockte diesmal 5,22 Mio. Menschen zum Ersten – starke 17,3%. “Die Kanzlei” lief vorher bei 4,71 Mio. Leuten (15,6%), die 20-Uhr-“Tagesschau” komplettiert mit 4,18 Mio. und 14,3% auf Platz 3 den Triumph des Ersten. Dahinter folgt ein ZDF-Quartett aus “heute”, den “Rosenheim-Cops”, der “SOKO Köln” und dem “heute journal” mit 3,45 Mio. bis 4,16 Mio. Sehern. Die “ZDFzeit”-Doku “Mensch Heino! Der Sänger und die Deutschen” war hingegen kein echter Hit: 2,68 Mio. entsprachen um 20.15 Uhr blassen 8,9%.

4. “Ewige Helden”-“Winterspiele werden zum Flop, RTL II holt vier Stunden lang Top-Quoten mit “Armes Deutschland”

In der zweiten Privat-TV-Liga gab es am Dienstagabend Licht für RTL II und Schatten für Vox. RTL II erreichte zwischen 20.15 Uhr und 0.15 Uhr ausnahmslos Marktanteile von über 10% bei den 14- bis 49-Jährigen. Ab 20.15 Uhr sahen 920.000 (10,3%) die Sozial-Doku-Soap “Armes Deutschland”, ab 22.15 Uhr immer noch 640.000 (11,2%). Ganz anders lief es für Vox, wo “Die Winterspiele” von “Ewige Helden” mit nur noch 410.000 14- bis 49-Jährigen und 4,6% zum Flop werden. “Der Vertretungslehrer – mit Frank Thelen” lief ab 22.15 Uhr noch mieser: mit 270.000 jungen Zuschauern und 4,1%. kabel eins kam mit “Bodyguard” um 20.15 Uhr auf 500.000 14- bis 49-Jährige und gute 5,9%.

5. Nitro triumphiert zu später Stunde mit dem “Schweigen der Lämmer”

Grandiose Quoten gab es am Dienstagabend für den RTL-Ableger Nitro. Um 20.15 Uhr erzielte der Film “Apollo 13” dort mit 200.000 14- bis 49-Jährigen schon einen guten Marktanteil von 2,4%, doch ab 22.55 Uhr ging es mit dem Klassiker “Das Schweigen der Lämmer” und 300.000 jungen Zuschauern sogar auf herausragende 7,1% hinauf. Zum Vergleich: Der 12-Monats-Durchschnitt des Senders Nitro liegt im jungen Publikum derzeit bei 1,9%. Sky erreichte ab 21 Uhr mit der Champions League 370.000 14- bis 49-Jährige und 4,5%, im Gesamtpublikum entsprachen 830.000 Fans 3,2%. Ein Millionenpublikum erreichte zdf_neo um 20.15 Uhr mit “Dengler – Fremde Wasser”: 1,23 Mio. reichten für 4,1%. Das NDR-Magazin “Visite” schalteten 1,24 Mio. (4,1%) ein, “Hannes und der Bürgermeister” im SWR Fernsehen ab 22 Uhr 1,04 Mio. (4,1%) und den “Tatort: 3x Schwarzer Kater” im WDR Fernsehen ab 22.10 Uhr 1,14 Mio. (5,7%).

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Naja… da hat doch das ZDF mit seinem ZDF-zeit-Flop wieder ordentlich geholfen, dass die ARD wenigstens bei den beiden Serien “Gewinner” wird. Dass dieses SAT.1-Konstrukt mit dem “wunderbaren” Titel “Zersetzt” (damit waren wohl Leichen gemeint) und einem Tim Bergmann in der Titelrolle (Gesicht ohne Regung, wofür also Job und fette Gagen?) nicht funktioniert, war schon während der Ausstrahlung auf Facebook bei SAT.1 nachzulesen. Man könnte nach all den Flops die Frage stellen, wer bei dem Sender aktuell für die Bestellung und Besetzung von Filmen verantwortlich ist.. Man sollte wenigstens ein bisschen Knowhow und Feeling haben, wenn man solche Jobs annimmt. Wer die trifft die Auswahl und scheint kein Händchen für das richtige Personal zu haben. Wie kann man ständig am Publikum vorbei produzieren ohne dass bei ständigen Flops Konsequenzen gezogen werden? Gilt auch für RTL, die ebenfalls 90 % Flops produzieren. Alle gemeinsam reden sich den Rest schön (Verantwortung übernehmen müssen gibts wohl nicht mehr?). Letzteres trifft zu 100 % auch auf die ÖR zu.. Dort – und bei den 160 Töchtern – hat niemand Konsequenzen für Flops zu befürchten! Die tragen nur freie Produzenten, niemals fest Angestellte Wozu diese Leute den Produzenten ständig im Nacken hocken und so tun als wären das IHRE “Babys”, verstehe wer will. Denn letztlich sind es die vielen Wünsche der Sender, die so viele Filme und Serien floppen lassen. Merke: Deshalb gehören verabschiedete Auftragsproduktionen alleine in die Hände der Produzenten – alles andere sind Fake-Filme und Serien der Redakteure.

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia