Partner von:
Anzeige

RTL II besiegt mit “Hartz und herzlich” RTL, ProSieben und Sat.1, klarer Bayern-Sieg lässt Champions-League-Zahlen bei Sky nicht wachsen

RTL-II-Reihe “Hartz und herzlich”
RTL-II-Reihe "Hartz und herzlich" Simone beim Streichen

Toller Erfolg für RTL II: Die Sozial-Doku-Soap "Hartz und herzlich" lockte am Dienstagabend genau 1,00 Mio. 14- bis 49-Jährige an - so viele wie kein anderes 20.15-Uhr-Programm im deutschen Fernsehen. Der Tagessieg ging aber an RTLs "GZSZ". Im Gesamtpublikum gewannen die ARD-Serien, die Champions League bei Sky sahen 1,03 Mio. Leute.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. ARD-Serien gewinnen den Tag

Die beiden ersten Plätze der Dienstags-Charts gehen an Das Erste: “In aller Freundschaft” erreichte ab 21.05 Uhr 5,25 Mio. Menschen und einen Marktanteil von 17,3%, “Die Kanzlei” lockte vorher bereits 4,89 Mio. (15,9%). Ab 20.15 Uhr lag Das Erste damit weit vor der Konkurrenz. So sahen im ZDF nur 2,98 Mio. (9,7%) “ZDFzeit: Der große Warentest” und 2,63 Mio. (8,6%) danach “Frontal 21”. Bei den Privatsendern erreichte nur Sat.1 mit seiner Eigenproduktion “Amokspiel” mehr als 2 Mio. Menschen: 2,01 Mio. (6,7%). Der schärfste Verfolger der ARD-Serien lief daher vor 20.15 Uhr: “Die Rosenheim-Cops” schalteten 4,35 Mio. (15,4%) ein.

2. RTL II holt sich um 20.15 Uhr die Marktführerschaft im jungen Publikum, “Weihnachtskonzert” von “Sing meinen Song” kann nicht überzeugen

Bei den 14- bis 49-Jährigen lag um 20.15 Uhr keiner der drei großen Privatsender vorn, sondern RTL II. 1,00 Mio. entschieden sich aus dieser Altersgruppe für “Hartz und herzlich – Tag für Tag Benz-Baracken”, der Marktanteil lag damit bei grandiosen 10,7%. Im Anschluss kam das neue “Hier und jetzt” mit 560.000 jungen Zuschauern noch auf 8,5%. Nichtmal die Hälfte des RTL-II-Publikums erreichte um 20.15 Uhr Vox: Das “Weihnachtskonzert” von “Sing meinen Song” blieb mit 470.000 14- bis 49-Jährigen bei blassen 5,7% hängen. Vor einem Jahr sahen noch 1,07 Mio. 14- bis 49-Jährige zu, was damals für 12,2% reichte. Genau 5,0% gab es unterdessen um 20.15 Uhr für den kabel-eins-Film “Born to be Wild”.

3. Sat.1-Dienstags-Film etwas erfolgreicher als zuletzt, ebenso wie der neue ProSieben-Dienstag

Anzeige

Gegenüber den Vorwochen zulegen konnten am Dienstagabend Sat.1 und ProSieben. Richtig zufrieden werden die Sender dennoch nicht sein. Sat.1 schickte beispielsweise seinen eigenproduzierten Thriller “Amokspiel” ins Rennen, erreichte damit aber nur 800.000 14- bis 49-Jährige. Der Marktanteil von 8,6% liegt zwar über denen der vorigen Dienstage, doch ein bisschen mehr hat sich Sat.1 sicher von “Amokspiel” erhofft. Bei ProSieben wurden unterdessen “Die Simpsons” von “Galileo Big Pictures” ersetzt: Mit 770.000 14- bis 49-Jährigen und 8,2% gab es auch hier einen leichten Aufschwung, der 12-Monats-Durchschnitt des Senders von 9,4% wurde aber erneut klar verfehlt. Sehr ordentliche 9,7% gab es ab 22.15 Uhr für “Uncovered” zum Thema “Kreuzfahrtschiffe – Das unbekannte Leben unter Deck”. Bei RTL gab es um 20.15 Uhr 10,0% für “Der Lehrer”, um 21.05 Uhr 10,3%, um 21.55 Uhr bessere 13,1%.

4. Sky kommt mit der Champions League nicht vom Fleck

Ein Schicksalsspiel für Bayern-Trainer Niko Kovac, das sich zu einem Triump für den Verein entwickelte – und dennoch gab es keinen Quoten-Push für die Champions League bei Sky. 1,03 Mio. Fans sahen die Übertragungen ab 21 Uhr, ein Marktanteil von 3,8%. Keine schlechten Zahlen, aber auch keine sensationellen angesichts einer fehlenden Free-TV-Übertragung in der neuen Saison. An den bisherigen Champions-League-Dienstagen sahen zudem zweimal mehr zu als diesmal. 640.000 der 1,03 Mio. entschieden sich für das Spiel FC Bayern vs. Benfica, die restlichen 390.000 für die Konferenz. Bei den 18.55-Uhr-Spielen saßen erst 150.000 (0,5%) vor den Sky-Fernsehern.

5. zdf_neo besiegt um 20.15 Uhr alle Privatsender, Super RTL punktet mit “Tom & Jerry”

Vor sämtliche Privatsender schob sich in der Prime Time des Gesamtpublikums noch zdf_neo: 2,19 Mio. schalteten dort “Kommissarin Heller” ein – grandiose 7,2%. “Der Kommissar und das Kind” sahen im Anschluss noch 1,18 Mio (5,2%). Über die Mio.-Marke sprang in der Prime Time auch noch das NDR Fernsehen mit dem Magazin “Visite”: 1,37 Mio. (4,5%) waren um 20.15 Uhr dabei. Bei den 14- bis 49-Jährigen schaffte Super RTL mit einigen Folgen “Tom und Jerry” den Sprung in die Tages-Top-50: Zwischen 19.10 Uhr und 19.35 Uhr sahen 320.000 bis 380.000 14- bis 49-Jährige zu, die Marktanteile lagen bei tollen 4,2% bis 5,1%.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. na wie toll ist das denn! Sky kommt nicht vom Fleck, was sicher für die ÖR spricht.Die Fangemeinde ist endlich aufgewacht und kauft keine Fußball-Abo´s. Montagsspiele ade, Sky ade, Kommerz und Geldschneiderei ade!

  2. @Hans-Hermann Rüpp: ich würde sagen, die schauen alle über günstigere Sky Tickets oder Sky Go-Zugänge, die sie für ca. 10 Euro im Monat von Sky-Abonnenten, die diese nicht benötigen, “gemietet” haben.
    Beides wird bei den Quoten nicht berücksichtigt.

    Irgendwo sind der Geldmacherei von Sky halt auch Grenzen im Budget des Endverbrauchers gesetzt. Dafür muss ich mir nun zwei Werbespots ansehen, bevor ich mir bei Sky eine Folge “American Horror Story” auf Abruf ansehen darf und selbst meine Kinder bekommen bei Kinderserien (“Wacky Races – Autorennen Total”) nun einen Werbespot serviert, bevor eine Folge auf Abruf startet. Dafür habe ich wirklich kein Sky Abo abgeschlossen.

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia