Partner von:
Anzeige

Nächster Eklat um Franck Ribéry: angeblich weiterer Angriff auf Journalisten nach Spiel in München

Bayer-Star Franck Ribéry musste sich bereits für Ohrfeigen gegen einen TV-Experten entschuldigen
Bayer-Star Franck Ribéry musste sich bereits für Ohrfeigen gegen einen TV-Experten entschuldigen

Schon wieder wird bekannt, dass sich Bayern-Star Franck Ribéry mit einem Journalisten angelegt hat. Anfang September soll der 35-Jährige einen Fotografen angegriffen haben, der ihn beim Weg aus dem Stadion abgelichtet hatte. Das berichtet das Online-Magazin Sportbuzzer. Ein ähnlicher Fall vom November hatte bereits für Ärger gesorgt.

Anzeige

Wie Sportbuzzer weiter schreibt, soll sich der Franzose nach der Partie des FC Bayern gegen Bayer Leverkusen (3:1) die Auseinandersetzung mit dem Fotografen geliefert haben. Ribéry hatte das Stadion in München bereits während des Spiels aus familiären Gründen verlassen müssen. Schon im Taxi sitzend, fotografierte ihn ein anwesender Fotograf. Als der Fußballer, der zuvor in der Partie nicht zum Einsatz kam, das bemerkte, soll das Taxi umgedreht haben.

Nach Darstellung eines Zeugens sei der Spieler aus dem Fahrzeug ausgestiegen und “wutentbrannt” auf den Fotografen gestürmt. Er soll ihn am Handgelenk gepackt und angeschrien haben, die Fotos sofort zu löschen. “Im Verlauf der lautstarken Auseinandersetzung habe sich der Fotograf schließlich der verbalen und körperlichen Attacke des Fußballers dem Anschein nach gebeugt”, schreibt Sportbuzzer. Ereignet habe sich die Szene am 15. September dieses Jahres. Um welchen Fotografen es sich dabei gehandelt hat, ist nicht bekannt.

Bislang war nur ein Vorfall vom 10. November bekannt. Nach der 2:3-Niederlage in Dortmund soll Ribéry den französischen Ex-Profi und TV-Experten Patrick Guillou dreimal geohrfeigt haben. Gulliou soll den Spieler zuvor für zwei Gegentore mitverantwortlich gemacht haben. Aufgrund des Vorfalls erhielt Ribéry den eigentlich für ihn vorgesehen Bambi-Preis nicht. Inzwischen hat sich der Franzose für seinen Fehltritt entschuldigt.

Anzeige

Die nun bekannt gewordene Attacke gegen den Fotografen will der Klub weder bestätigen noch weiter kommentieren, schreibt Sportbuzzer. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge sagte am Donnerstag, er habe von dem Vorfall gehört. Er habe jedoch keine Kenntnis, ob an der Geschichte etwas dran sei oder ob es sich um ein Gerücht handele. Trainer Niko Kovac erklärte auf einer Pressekonferenz: “Ich bin überrascht und weiß da nichts von”.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia