Partner von:
Anzeige

Cover-Check: leichter Aufschwung beim Focus mit der “neuen Magie der Grünen”, stern fällt mit dem “Kampf um die Straße” auf historisches Kiosk-Tief

Meedia-Titelseiten-Spiegel-stern-Focus.jpg

Die Serie von Focus-Ausgaben, die sich weniger als 50.000 mal im Einzelhandel verkauft haben, ist nach vier Heften zu Ende. Mit dem Titel "Die neue Magie der Grünen" fand man immerhin 55.060 Abnehmer. Auf einen neuen Tiefststand fiel hingegen der stern mit seiner Titelstory "Kampf um die Straße", in der es nicht um politische Aktivisten geht, sondern um die Verkehrsprobleme in deutschen Städten.

Anzeige

Der Spiegel verkaufte von seinem Heft 43/2018 im Einzelhandel, also in Kiosken, Supermärkten, etc. genau 182.907 Exemplare. Die Ausgabe lag damit immerhin über den beiden vorigen – und nahezu genau auf dem 12-Monats-Durchschnitt von (gerundeten) 182.900 Einzelverkäufen. Der 3-Monats-Durchschnitt von 189.100 wurde zwar verfehlt, dennoch können die Magazin-Macher halbwegs zufrieden sein, das Titelthema “Der Prinz und der Mord” über den Fall Kashoggi war zumindest kein Flop. Insgesamt, also mit Abos, Lesezirkeln, Bordexemplaren und sonstigen Verkäufen landete die Ausgabe bei einer Verkaufszahl von 723.409, darunter der erneute Rekordwert von 83.556 ePaper- und Spiegel-Plus-Kunden.

So schwach wie nie verkaufte sich unterdessen der stern mit seinem Verkehrs-Titel, auf dem eine seltsame am Computer gemalte Szene zu sehen ist, auf der ein Autofahrer seine Faust ballt, ein Fahrradfahrer heranrast und eine aufs Smartphone schauende Fußgängerin vor beide Fahrzeuge zu laufen droht. Headline: “Kampf um die Straße”, Unterzeile: “Jeder gegen jeden in deutschen Städten. Warum wir neue Lösungen brauchen”. Interessiert hat das Thema offenbar nicht viele, in der stern-Zielgruppe scheint es nicht zu den größten Aufregern zu gehören. Stattdessen fiel das Magazin auf den Einzelverkaufswert von 126.679 – der geringste seit Start der IVW-Heftauflagenmessung Mitte der 1990er-Jahre. Natürlich blieb es damit auch unter dem 12-Monats-Durchschnitt von derzeit 147.200 und dem 3-Monats-Durchschnitt von 145.800. Insgesamt wechselte die Ausgabe 502.498 mal den Besitzer, 22.125 mal davon als ePaper.

Anzeige

Ein bisschen besser als zuletzt lief es für den Focus. Erstmals seit fünf Wochen erreichte er im Einzelhandel zumindest wieder mehr als 50.000 Käufer. 55.060 waren es genau mit dem Titel “Die neue Magie der Grünen”. Ein Zeichen dafür, dass auch politische Titel beim Focus durchaus noch funktionieren können. Obwohl die Zahl von 55.060 natürlich auch kein überragendes Ergebnis ist. Der 12-Monats-Durchschnitt von 64.100 wurde auch diesmal klar verfehlt, der 3-Monats-Durchschnitt von 55.100 aber ungefähr erreicht. Auch hier der Blick auf den Gesamtverkauf: Der lag bei 412.577 Exemplaren, inklusive 41.807 ePaper.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Ichn finde es ganz schlimm, daß Woche für Woche noch immer über 1,6 Millionen Leute diese Schundhefte lesen. Na ja, zum Glück sinkt ihre Zahl ja stetig, aber es sind einfach noch zuviele.

  2. Wundert mich nicht. Stern & Spiegel sind solche Friseur- und Arztpraxenhefte geworden. Da blättert man dann mal schnell durch. Kaufen würde ich diese Magazin schon lange nicht mehr.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia