Partner von:
Anzeige

Bild, Spiegel Online und T-Online führen erste MEEDIA-Top-100 der deutschen journalistischen Medienmarken an

Meedia-top-100-agof-Bild-Spiegel-T-Online.jpg

Erstmals präsentiert MEEDIA die neue Top 100 der journalistischen und publizistischen Medienmarken Deutschlands auf Basis von AGOF-Daten. Das Ziel des neuen Rankings ist eine bestmögliche Transparenz der Erfolgsbilanzen der einzelnen Marken. Das erste Siegertreppchen besteht aus Bild, Spiegel Online und T-Online. In die Top Ten haben es auch der kicker und Chip geschafft.

Anzeige

Mit der neuen Top 100 entwickelt MEEDIA die bisherigen Top-50-Tabellen der Online-Nachrichtenbranche weiter, die wir seit Jahren auf Basis von IVW- und AGOF-Daten erstellen. Erstmals werden diesmal auch journalistische Angebote gewertet, die nicht zu den multithematischen News-Marken gehören, also auch Fachangebote, die sich nur um ein Thema kümmern – und nicht um Politik, Wirtschaft, etc. Sortiert wird das Ranking nach den täglichen Unique Usern, also unterschiedlichen Nutzern/Lesern eines durchschnittlichen Tages des jeweiligen Monats, diesmal also des Oktobers 2018.

Eine weitere Besonderheit des neuen Rankings: Wir nutzen zur Auswertung das AGOF-Tool TOP, mit dem sich Angebote in ihre Einzelteile zerlegen lassen, sofern das Angebot bzw. dessen Publisher das durch die Aufteilung in einzelne Vermarktungs- bzw. “Belegungseinheiten” zulässt. So ist es mit TOP beispielsweise möglich, die vielen unter dem Dach des Redaktionsnetzwerks Deutschland zusammen gefassten Einzelmarken, bzw. -websites getrennt auszuwerten, ebenso die des DuMont Newsnets. Ebenso können fremde Bestandteile wie Neon, Geo und Nido aus den Zahlen des stern herausgerechnet werden oder Spektrum.de, ze.tt und brand eins bei Zeit Online. Das Ziel unserer neuen Top 100 ist die bestmögliche Transparenz.

Eine genaue “Bedienungsanleitung”, in der auch wir die bestmögliche Transparenz bieten und für jeden nachvollziehbar unsere Vorgehensweise erklären, finden Sie jederzeit an dieser Stelle. Eine Liste aller Medienmarken, bei denen wir eigene Berechnungen vorgenommen haben, folgt am Ende dieser Analyse.

Kommen wir also zur Premiere der neuen Top 100. Auf Platz 1 findet sich wenig überraschend Bild. Abzüglich der offiziell mitgezählten Sport-Bild-Nutzer, die am gleichen Tag nicht auch Bild besucht haben, erreichte Springers Boulevard-Gigant im Oktober hierzulande 4,82 Mio. Menschen ab 16 Jahren – ein Plus von 8,8% gegenüber dem September. Auf Platz 2 folgt Spiegel Online, erweitert um das “Karriere Spiegel”-Ressort, das sonst bei IVW und AGOF nur zum manager magazin gezählt wird, obwohl es ein Ressort auf spiegel.de ist. Mit 3,68 Mio. Unique Usern und einem 7%-Zuwachs belegt SpOn den zweiten Rang.

Platz 3 belegt eine Marke, die in unseren bisherigen News-Tabellen fehlte: T-Online. Der Grund war immer das E-Mail-Center, in dem die vielen Nutzer einer T-Online-E-Mail-Adresse ihre Mails abrufen können. Diese Zahlen sind bei IVW und AGOF integriert. Das AGOF-Tool TOP erlaubt aber das Herausfiltern der reinen Seiten mit journalistischen Inhalten. Folge: T-Online ist in unserem neuen Ranking dabei – auf Platz 3 vor Focus Online und der Welt.

Ebenfalls bisher nicht in unseren News-Rankings dabei waren der kicker und Chip, die die Ränge 8 und 9 belegen. sport1 folgt als weitere nicht multithematische Newsmarke auf 11, TV Spielfilm auf 13 und Auto Bild auf 17. Wie T-Online sind auch Web.de und GMX mit aufgeführt – ebenfalls nur mit den journalistischen Teilen der Angebote. Sie finden sich im Premieren-Ranking auf den Plätzen 18 und 27.

Zu den großen Gewinnern auf den ersten 50 Plätzen zählt Merkur.de, das mit 1,18 Mio. Unique Usern pro Tag und einem Plus von 26,9% bis auf Platz 10 sprang – vorbei auch an der Süddeutschen Zeitung (ohne jetzt) und Zeit Online (ohne Spektrum.dem, ze.tt und brand eins). Dem Merkur half vor allem die bayerische Landtagswahl, am 14. Oktober lag der Merkur-Traffic weit über dem Normalniveau. Ebenfalls um mehr als 20% über dem Vormonat liegen auf den ersten 50 Plätzen DerWesten, die HuffPost, Lecker, NetDoktor und Extratipp.com mit einem Plus von fast 80%. Das Angebot aus dem Hause Ippen punktet vor allem mit Suchmaschinen-Traffic und dem Thema Eintracht Frankfurt.

DerWesten übrigens ist auch eine Art Neuzugang in unserem Ranking. In den Gesamtzahlen der IVW und AGOF wird die Marke nur gemeinsam mit WAZ, Westfalenpost, Westfälische Rundschau, NRZ, IKZ-online.de, lokalkompass.de, RevierSport und westfunk unter dem Dach von Funke Medien NRW ausgewiesen. Dieses Konglomerat teilen wir in unserem Ranking in die entsprechenden Einzelmarken auf. Ähnliches gilt für das Redaktionsnetzwerk Deutschland, sowie für das neue Konstrukt DuMont Newsnet mit seinen Einzelmarken Express, Hamburger Morgenpost, Kölner Stadt-Anzeiger, Mitteldeutsche Zeitung, Berliner Zeitung, Berliner Kurier und Kölnische Rundschau. Auch RP Online taucht in unserer Statistik ohne die offiziell hinzu gezählte Saarbrücker Zeitung und den volksfreund auf.

Anzeige

Was gibt’s noch Erwähnenswertes in der ersten Ausgabe der Top 100? Mehr als eine halbe Million Leser erreichen derzeit Angebote wie Bunte.de, Wunderweib, heise online und Giga. Die Apotheken Umschau belegt mit inzwischen 420.000 Unique Usern pro Tag den 33. Rang und kino.de findet sich als stärkster Vertreter der Kinofilm-Magazine auf Rang 48. Um in die Top 100 zu kommen, musste eine Marke im Oktober mindestens 120.000 Nutzer pro Tag erreichen.

Alle 100 im Oktober populärsten journalistischen Medienmarken finden sich in der folgenden Tabelle. Zu den Rängen 26 bis 100 kommen Sie mit Klicks auf “Weiter” rechts unter der Tabelle. Zudem können Sie die Darstellung der Tabelle auf 10 Plätze verknappen oder auf alle 100 erweitern, nach bestimmten Marken suchen und auch alphabetisch oder nach anderen Kriterien sortieren – durch einen simplen Klick auf die jeweilige Spalten-Bezeichnung:

Top 100 der journalistischen Medienmarken im Oktober nach Unique Usern

  Medienmarke Unique User in Mio.* vs. September in Mio. vs. September in %
1 Bild 4,82 0,39 8,8
2 Spiegel Online 3,68 0,24 7,0
3 T-Online 3,32 -0,01 -0,3
4 Focus Online 2,55 -0,04 -1,5
5 Welt 2,21 0,11 5,2
6 ntv 2,18 0,13 6,3
7 upday 2,14 0,22 11,5
8 kicker 2,14 0,07 3,4
9 Chip 1,25 0,05 4,2
10 Merkur.de 1,18 0,25 26,9
11 sport1 1,09 0,02 1,9
12 Süddeutsche Zeitung 1,07 0,05 4,9
13 TV Spielfilm 1,04 0,09 9,5
14 Zeit Online 1,03 0,06 6,2
15 stern 0,93 0,02 2,2
16 Frankfurter Allgemeine 0,93 0,03 3,3
17 Auto Bild 0,86 0,07 8,9
18 Web.de 0,80 0,03 3,9
19 Computer Bild 0,74 -0,03 -3,9
20 tz 0,73 -0,27 -27,0
21 DerWesten 0,71 0,14 24,6
22 Express 0,69 0,10 16,9
23 Bunte.de 0,67 -0,01 -1,5
24 Wunderweib 0,65 0,09 16,1
25 heise online 0,62 0,05 8,8
26 Giga 0,58 -0,04 -6,5
27 GMX 0,47 0,02 4,4
28 Gala 0,47 0,03 6,8
29 Hörzu 0,47 0,06 14,6
30 HuffPost 0,46 0,08 21,1
31 RP Online 0,43 0,04 10,3
32 Apotheken Umschau 0,42 0,03 7,7
33 Der Tagesspiegel 0,41 -0,03 -6,8
34 Brigitte 0,40 0,01 2,6
35 Sport Bild 0,36 0,03 9,1
36 Lecker 0,35 0,07 25,0
37 Handelsblatt 0,35 0,02 6,1
38 transfermarkt 0,34 0,00 0,0
39 TV Movie 0,34 0,05 17,2
40 news.de 0,33 0,04 13,8
41 WAZ, Westfalenpost, Westfälische Rundschau, NRZ, IKZ-online.de 0,33 0,01 3,1
42 TorAlarm 0,33 0,01 3,1
43 NetDoktor 0,31 0,07 29,2
44 bento 0,29 0,00 0,0
45 gofeminin 0,28 0,01 3,7
46 urbia 0,27 0,01 3,8
47 Mopo 0,27 -0,01 -3,6
48 kino.de 0,27 0,04 17,4
49 auto motor und sport 0,25 0,00 0,0
50 Extratipp.com 0,25 0,11 78,6
51 Spox.com 0,25 0,02 8,7
52 Vip.de 0,24 -0,04 -14,3
53 essen & trinken 0,24 0,04 20,0
54 Eltern 0,24 0,01 4,3
55 netmoms 0,23 0,01 4,5
56 Stuttgarter-Zeitung.de, StN.de 0,23 0,03 15,0
57 Onmeda.de 0,23 0,02 9,5
58 RTL Next 0,22 -0,05 -18,5
59 golem.de 0,22 0,01 4,8
60 Business Insider 0,22 -0,02 -8,3
61 ran 0,21 0,00 0,0
62 Berlin.de 0,20 0,01 5,3
63 Augsburger Allgemeine 0,20 0,03 17,6
64 Kölner Stadt-Anzeiger 0,19 0,00 0,0
65 B.Z. 0,19 -0,02 -9,5
66 inFranken.de 0,18 -0,04 -18,2
67 HNA 0,18 0,00 0,0
68 Berliner Morgenpost 0,18 -0,02 -10,0
69 Promipool 0,18 0,07 63,6
70 Abendzeitung 0,18 0,01 5,9
71 GameStar 0,18 0,01 5,9
72 Filmstarts 0,17 0,01 6,3
73 OVB24.de 0,17 0,00 0,0
74 MeinMMO 0,17 0,01 6,3
75 Mitteldeutsche Zeitung 0,16 -0,03 -15,8
76 moviepilot 0,16 -0,01 -5,9
77 manager magazin 0,16 0,01 6,7
78 Neue Osnabrücker Zeitung 0,15 0,01 7,1
79 watson 0,15 -0,02 -11,8
80 HolidayCheck 0,15 -0,01 -6,3
81 Passauer Neue Presse 0,15 0,02 15,4
82 nordbayern 0,15 0,01 7,1
83 gesundheit.de 0,14 -0,02 -12,5
84 TV Today 0,14 0,01 7,7
85 desired 0,14 0,00 0,0
86 t3n 0,14 0,02 16,7
87 Bayerischer Fussball-Verband 0,14 0,00 0,0
88 Hamburger Abendblatt 0,14 0,00 0,0
89 Techbook 0,13 0,00 0,0
90 Klack 0,13 0,01 8,3
91 Badische Zeitung 0,13 0,00 0,0
92 InStyle 0,13 0,02 18,2
93 Hannoversche Allgemeine 0,13 0,02 18,2
94 Neue Westfälische 0,13 0,01 8,3
95 Stylebook 0,13 0,00 0,0
96 sport.de 0,12 0,00 0,0
97 EatSmarter! 0,12 0,00 0,0
98 Elle 0,12 -0,01 -7,7
99 Frankfurter Rundschau 0,12 0,00 0,0
100 freundin 0,12 0,00 0,0
*Unique User ab 16 Jahren in Deutschland an einem Durchschnittstag im Oktober // Rohdaten-Quelle: AGOF/TOP, Recherche und Berechnung: MEEDIA

Aus Transparenz-Gründen folgt an dieser Stelle eine Liste aller Medienmarken aus der Oktober-Top-100, deren Zahlen in unserem Ranking nicht denen des Gesamt-Angebots entsprechen. Wir erläutern jeweils, was wir herausgerechnet, auseinandergerechnet oder auch hinzugezählt haben. Nutzer des AGOF-Tools TOP können so genau nachvollziehen, wie vor vorgegangen sind:

  • Wir haben die Einzelmarken Bild und Sport Bild getrennt. Für die Unique-User-Zahl der Bild haben wir in unserem Ranking alle Belegungseinheiten der Bild zu einer Medienkombi zusammen gefasst, außer denen der Sport Bild. Deren Belegungseinheiten haben wir zu einer gesonderten Medienkombi zusammen gefasst, sodass die Sport Bild, die seit Jahrzehnten eine eigene Marke ist, ebenfalls in unserem Ranking auftaucht.
  • Bei Spiegel Online rechnen wir das Ressort “Karriere Spiegel” hinzu, das offiziell seit jeher zum manager magazin hinzu gezählt wird, obwohl es ein Ressort auf spiegel.de ist. Leider lässt sich das Ressort aus den Zahlen des manager magazins nicht herausrechnen, sodass es auch in den Daten dort einberechnet ist.
  • Erstmals taucht auch T-Online in einem solchen Ranking auf. Mit Hilfe von TOP haben wir ausschließlich die Belegungseinheiten zusammengefasst, die mit journalistischen Inhalten zu tun haben – und lassen die Medien-fremden Teile wie das populäre E-Mail-Center, in dem die Besitzer einer T-Online-Mail-Adresse ihre Mails checken, außen vor.
  • Bei der Welt hätten wir gern die Marken Rolling Stone, Metal Hammer und musikexpress herausgerechnet, das ist aber nicht perfekt möglich, da die restlichen Belegungseinheiten der Welt nicht das komplette Angebot abdecken. Wir lassen die drei Musikmagzine, deren Zahlen offiziell bei der Welt mitgezählt werden, daher vorerst drin. Es handelt sich dabei aber ohnehin nur um einige zehntausend Nutzer pro Tag.
  • Ebenso lassen sich die Marken, bzw. Websites sport.de und Telebörse nicht auf zufrieden stellende Weise aus den Zahlen von ntv herausrechnen. Wir weisen sport.de und Telebörse dennoch als eigene Marken aus, auch wenn sie zusätzlich als Teil in den Daten von ntv stecken.
  • Bei der Süddeutschen Zeitung trennen wir die Marke jetzt heraus.
  • TV Spielfilm und TV Today weisen wir getrennt aus, denn es handelt sich um eigene Medienmarken mit unterschiedlichen Websites und Apps.
  • Bei Zeit Online kommen die Fremd-Bestandteile Spektrum.de, ze.tt und brand eins nicht mit in die Wertung
  • Der stern muss in unserer Auswertung ohne die Nutzer von Neon, Geo und Nido auskommen.
  • Web.de und GMX kommen wie T-Online nur mit ihren redaktionellen Angeboten in die Wertung – nicht mit den Seiten, die mit dem jeweiligen E-Mail-Dienst zu tun haben.
  • Bei der Computer Bild lässt sich Idealo leider nicht herausrechnen. Er war im Oktober für ca. 25% der Computer-Bild-Page-Impressions verantwortlich. Wie vielen Unique Usern das entspricht, ist nicht bekannt.
  • Die Bestandteile des Konglomerats Funke Medien NRW trennen wir in ihre Einzelteile auf: DerWesten kommt als ein Teil in die Wertung, die Website(s) der Zeitungen WAZ, Westfalenpost, Westfälische Rundschau, NRZ und IKZ-online.de als ein weiterer, lokalkompass.de als dritter, RevierSport als vierter und westfunk als fünfter Teil.
  • Ebenso werten wir die sieben Marken, die unter dem Dach des DuMont Newsnets ausgewiesen werden, weiterhin getrennt: Express, Hamburger Morgenpost, Kölner Stadt-Anzeiger, Mitteldeutsche Zeitung, Berliner Zeitung, Berliner Kurier und Kölnische Rundschau
  • Bei RP online trennen wir die Zahlen der Saarbrücker Zeitung und vom volksfreund ab und werten diese als eigene Marken.
  • essen & trinken kommt ohne die offiziell mitgezählten Marken Living at Home und Dogs in die Wertung. Die beiden werten wir ebenfalls getrennt als eigenständige Marken.
  • Das Duo Stuttgarter Zeitung und StN.de lässt sich leider mit TOP nicht trennen, wird also in unserem Ranking gemeinsam auftauchen, auch wenn es sich um zwei unterschiedliche Marken und Websites handelt.
  • RTLs News- und Boulevard-Angebot RTL Next werten wir mit Hilfe der entsprechenden Belegungseinheiten ohne alle anderen Bestandteile von RTL.de als eigene publizistische Marke.
  • Die Marken GameStar, MeinMMO, GamePro und PietSmiet tauchen in unserer Tabelle nicht gemeinsam als Dachmarke GameStar auf, sondern getrennt als Einzelmarken.
  • Der HolidayCheck hat eine Rubrik mit journalistischen Inhalten, die wir ohne den Rest des Angebots (Reiseangebote, Bewertungen, etc.) als Medienmarke werten.
  • Die Angebote des Bayerischen Fußball-Verbands werden aus dem Vermarktungszusammenschluss Sportplatz Media Portalnetzwerk herausgetrennt und als Medienmarke gewertet.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Mediale Parallelgesellschaften?

    Im ersten Schnelldurchgang unter den Top-100 keinerlei Alternativmedien (jedweder/keiner Couleur) gefunden.

    Scheint mir irgendwie unlogisch, wo doch vor denen und deren Themensetzungen im medialen Mainstream nebst diverser Fake & Fakten(er)finder rund um die Uhr gewarnt wird.

    1. Möchten ET, JouW, Achgut etc denn wirklich in einem Ranking mit Schminktipps, Promigülle oder Klickbaitern wie XxxXx geführt werden .. lieber nicht.

      Obwohl, vielleicht wärs in der “anderen” Liga an der Zeit für stumpfdumme Headlines?

      “Du wirst nicht glauben was dieser verwirrte Messermann macht”

      “Merkel kaputt – Merz Megamacka – AKaKa voll KaGE?!”

      “In 3 Tagen 200 Kilo weg mit Orgonstrahlern”

      1. Ok,

        ich dachte bei den Alternativmedien eher an die Nachdenkseiten, an Rubikon oder KenFM;

        nicht zuletzt an RTdeutsch, Sputnik etc.

        Aber schon richtig, auch und gerade die sog. neurechten Medien dürften Klickzahlen generieren, welche “hier” eher unter den ersten 25 bis 50 anzusiedeln wären. So gefühlt meine Meinung wegen diesem würgenden Dauerfeuer der Etablierten, der primär wohl konsumptiv orientierten Medien.

      2. ebertus sagt: 14.11.2018 um 16:47 Uhr

        Respekt vor den von Ihnen genannten, werden aber von den Top100-Listenorganen nicht differenziert betrachtet.

        In Bezug auf “die andere Liga” verbleibt:

        „Versteht nicht jeder – ist auch besser so“

      3. Um Verschwörungstheorien vorzubeugen: Alle von Ihnen aufgelisteten selbst ernannten “Alternativ”medien nehmen nicht an den Messungen von IVW und AGOF teil. Ein Medium, das teilnimmt ist Tichys Einblick. Es liegt mit 50.000 Unique Usern pro Tag auf Rang 202.

  2. Spiegel Online profitiert langfristig von einer am 30. Januar erschienenen, vorbildlich recherchierten Geschichte der Redakteurin Hanna Zobel: „Eine Frau furzt ihren Kollegen an — und der wird entlassen”.

    https://www.bento.de/politik/sexuelle-belaestigung-frau-furzt-kollegen-an-er-wird-gefeuert-a-00000000-0003-0001-0000-000002057630

    Das ist der Stoff, den Leser wollen. Exklusiver Journalismus mit Haltung und Esprit, die Nase im Wind, in diesem Fall sogar aus einem mutmaßlichen US-Darm. Dass die verantwortliche Online-Chefin jetzt in die oberste Heeresleitung an der Ericusspitze aufrückt, dürfte Ausdruck ihrer hausinternen Wertschätzung sein und noch mehr traffic generieren.

    1. Die Zahl zu Tichys Einblick habe ich weiter oben in einem Kommentar bereits genannt: 50.000 Unique User pro Tag / Rang 202. Die “Junge Freiheit” nimmt zwar an der IVW-Messung teil, nicht aber bei der AGOF. Die Zahl von 2,9 Mio. Visits im Oktober (Besuche, nicht unterschiedliche BesucheR) deutet aber verglichen mit der von Tichys Einblick (2,8 Mio.) darauf hin, dass sie im AGOF-Ranking in einer ähnlichen Region landen würde. Achgut ist weder Mitglied bei der IVW, noch bei der AGOF. Ich bezweifle aber stark, dass man dort tatsächlich von 5 Mio. Klicks pro Tag spricht. SimilarWeb – die Zahlen dort sind allerdings nicht wie die von der IVW gemessen, man muss sie also mit Vorsicht betrachten – spricht für den Oktober von 5,2 Mio. Visits für Achgut. Ob das Angebot in der AGOF-Top-100 landen würde, wäre reine Spekulation.

      1. @Jens Schröder:

        Danke für ihre Kommentierung.

        Wärs nicht an der Zeit, diesen “anderen” Sektor ähnlich aufzuarbeiten?

        Da es sich nicht um Eintagsfliegen handelt und definitiv Wirkung im öffentlichen Raum erzielen (politische “Einordnung” sei dahingestellt), wäre Meedia damit der erste Mediendienst im Markt.

        Wenns ohne Trigger wie “Verschwörungstheorie”, “krude”, “steile These” etc. ginge gäbs auch kein Gezicke …

        Als Einstieg für die Auswahl diese Schwarte “Wir sind noch mehr – Deutschland in Aufruhr”, die anderen relevanten Player finden Sie sicher selbst ;o)

        Unabhängig von diesem Artikel, Respekt vor eurer Arbeit und diesem extrem liberalen Kommentarbereich!

      2. @Habeck befiehl…
        Zitat:
        “Unabhängig von diesem Artikel, Respekt vor eurer Arbeit und diesem extrem liberalen Kommentarbereich!”

        Dieser, Ihrer Aussage schließe ich mich inhaltlich vollumfänglich an!

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia