Partner von:
Anzeige

Medien-Woche: Was ist vom Medien-Hype um Friedrich Merz zu halten?

“Die Medien-Woche” mit Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier (DIE WELT)
"Die Medien-Woche" mit Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier (DIE WELT)

In der aktuellen Ausgabe unseres Podcasts "Die Medien-Woche" sprechen Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier (WELT) über den Medien-Hype rund um das politische Comeback des CDU-Politikers Friedrich Merz. Vorsicht vor dem Merz-Zug! Außerdem geht es um die erste Telekom-Serie "Deutsch Les Landes" und wir reden über die Reaktion von ZDF-Chefredakteur Peter Frey zu seinem Auftritt bei der AfD.

Anzeige

Sie können „Die Medien-Woche“ bei   SpotifyiTunes und Soundcloud sowie bei Deezer oder direkt per RSS-Feed anhören und abonnieren.

Feedback können Sie gerne an medien-woche@meedia.de oder medien-woche@weltN24.de senden. Viel Spaß beim Hören!

Anzeige

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Was ist vom Merz-Hype zu halten? Genau das gleiche wie vom Schulz-Hype.

    Ich frage mich eher: Wieso haben deutsche Journalisten so einen Hang zum Persönlichkeitskult? Ist das erst seit Nazizeit und Stalinismus so – oder waren diese Neigungen schon vorher ausgeprägt und haben dann linken und rechten Totalitarismus erst ermöglicht?

  2. Der gute Herr Merz mit “e”, wird erst noch zeigen müssen, wie er es vor allem mit der Migration hält.

    Er ist ein Mann der Großindustrie und der Finanzwirtschaft und die sind bekanntlich sehr dafür.

    Millionen von Habenichtsen aus allen Winkeln dieses Planeten, die von uns zwangsweise alimentiert werden und genau diesen Großkopferten in Form von Konsum und billigen Tagelöhnern Profit ohne Ende bringen, dafür steht die Großindustrie und dafür steht am Ende aus meiner Sicht auch Merz.

    Merz ist das letzte Aufgebot dieser Kaste, um den weiteren Aufstieg der AfD zu verhindern aber er wird scheitern, weil er nichts anderes anzubieten hat, als Merkels essigsauren Wein in neuen Schläuchen.

    Er wird der nächste Kanzler werden und möglicherweise wird die AfD auch ein paar Federn an ihn lassen müssen.

    Die Enttäuschung danach aber, die wird riesig sein und der AfD nach 4 Jahren Merz als BK einen Zuwachs in einem Ausmaß bescheren, wie es heute keiner für möglich hält.

    So, das war meine Glaskugel. Ich wünschte, ich irre mich aber ich fürchte, dass es genau so kommen wird.

  3. Mädienhype um Härrn Merz ? gute Frage.

    Was kann man von jemandem erwarten, der vor 12 Jahren die Segel gestrichen und in aller Ruhe von außerhalb zugesehen hatte, in welche Richtung sich die Republik unter seiner CDU weiterentwickelt?

    Geht so jemand bei uns als Bannerträger eines Aufbruchs durch?
    Wird so jemand wenigstens seiner Partei eine neue Richtung geben wollen ?
    Oder sammelt jemand nach und nach die Steinchen des Anscheins seiner eigenen Wichtigkeit auf.

    So viel ich durch den Filter der Medienberichterstattung mitbekommen habe, besteht seine politische Stoßrichtung darin, den linken und rechten Rand nicht anderen Parteien überlassen zu wollen.

    Au weia.

  4. Der Herr mit dem e wird weder am linken und erst recht nicht am rechten Rand etwa etwas für seine Partei zugewinnen, so lang er sich nicht deutlich von seiner Herrin absetzt und ihre staats- und volksfeindliche Politik schnellstens korrigiert. Aber da hofft man wohl umsonst. Oder wurde er schon mal Merkel kritisch erwischt?

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia