Partner von:
Anzeige

„Eine von euch“: Wie G+J mit Guido um Modemacher Guido Maria Kretschmer am Kiosk Kasse machen will

Die erste Ausgabe des Magazins Guido
Die erste Ausgabe des Magazins Guido

Im hart umkämpften Markt der Frauenmagazine kommt Gruner + Jahr am Donnerstag mit einem Print-Neuling an den Kiosk, der einen Männernamen trägt: Guido. Mit dem Personality-Magazin rund um den "Shopping Queen"-Moderator und Modedesigner Guido Maria Kretschmer will der Verlag an erfolgreiche Magazineinführungen wie Barbara anknüpfen. Der Copypreis liegt bei 3,80 Euro, die Druckauflage bei 250.000 Heften.

Anzeige

Um “Shopping Queen”-Moderator Guido Maria Kretschmer veranstaltet Gruner + Jahr einen großen Rummel. Werbewirksam ruft Gruner alle Hamburger heute zum „größten Selfie mit Guido“ in einem Warenhaus in der Innenstadt auf. Kurz vor der Mittagspause gibt es die Gelegenheit, den neuen Print-Star bei G+J hautnah kennenzulernen.

Denn nach Barbara um die Moderatorin Barbara Schöneberger, Dr. v. Hirschhausens stern gesund leben um den TV-Mediziner Eckhart von Hirschhausen und JWD um den ProSiebenSat.1-Spaßmacher Joko Winterscheidt schickt G+J am Donnerstag ein weiteres Personality-Magazin an die Kioske: Guido. Dabei legt der Verlag die Messlatte hoch. Geplant ist bei einem Copypreis von 3,80 Euro eine Druckauflage von 250.000 Exemplaren. Ob der Verlag wie bei stern gesund weitere Exemplare (damals 90.000 Hefte bei 200.000 Druckexemplaren) nachdruckt, bleibt abzuwarten. „Für mich wird mit einem eigenen Magazin ein Traum wahr. Ich bin aufgeregt, sehr stolz und dankbar, ein so wunderbares und erfahrenes Redaktionsteam an meiner Seite zu wissen“, erklärt Kretschmer, der als Editor-at-Large die Blattgestaltung begleitet.

Der Magazin ist ein Novum auf dem hart umkämpften Markt der Frauenzeitschriften. Erstmals wagt ein Verlag mit einem Männernamen einen Titel für eine weibliche Leserschaft dauerhaft am Kiosk zu platzieren. Unverkennbar ist in dem 196-Seiten starken Magazin, dass sich G+J mit vielen Rubriken im Heft an das TV-Format “Shopping Queen” anlehnt – unter anderem mit der Style Challenge. Hier buhlen vier Frauen mit ihren Looks um die Gunst des Modemachers. Auch die Shopping Map, die aus der Vox-Sendung stammt, ist Teil des Blattkonzepts. Ob Handtasche oder Frisur – das Magazin listet übersichtlich auf zwei Seiten die besten Adressen in Hannover auf. In der Rubrik „Guido geht das so?“ gibt Kretschmer Tipps, wie man gut gestylt beim ersten Date eine ordentliche Figur macht. Viele ähnliche Formate folgen.

Anzeige

„Guido ist das Magazin, das die Frauen liebt, wie sie sind. Bei uns gibt es keinen Druck und keinen moralisierenden Zeigefinger. Wir wollen unterhalten, inspirieren und beraten und vor allen Dingen, den Frauen ein gutes Gefühl geben“, erklärt Brigitte Huber, Chefredakteurin der Brigitte-Gruppe, das Konzept. Die verantwortliche G+J-Publisherin Illiane Weiß ergänzt: „Guido Maria Kretschmer ist der heimlich beste Freund fast jeder Frau. Er lässt die Frauen strahlen und holt immer das Beste aus ihnen heraus. Es bringt ihnen Wärme, Respekt und Ehrlichkeit entgegen. Dafür lieben sie ihn. Das macht ihn einmalig. Das hat uns so inspiriert, dass wir daraus ein Magazinkonzept entwickelt haben.”

Begleitet wird der Print-Newcomer von einer Kampagne mit dem Claim „Eine von Euch“. Das Bruttowerbevolumen hierfür gibt G+J mit rund 1,2 Millionen Euro an. Geplant sind jährlich zehn Ausgaben.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia