Partner von:
Anzeige

Nur 760.000 Zuschauer: miserabler Start für die neue Sat.1-Soap “Alles oder nichts”

Alles-oder-Nichts-1.jpg

Holpriger Start für die neue tägliche Sat.1-Serie "Alles oder Nichts" am Montag: 760.000 Zuschauer schalteten um 18.30 Uhr die Soap ein, die fortan werktäglich im Programm ist. Der Marktanteil betrug 3,6 Prozent. In der für den Münchner Privatsender wichtigen Zielgruppe der 14- bis 49-jährigen Zuschauer lag er bei 5,8 Prozent und damit unter dem Senderschnitt von gut 8 Prozent.

Anzeige

Zum Vergleich: Ab 18.30 Uhr verfolgten 2,15 Millionen Menschen (10,6 Prozent) das RTL-Magazin “Explosiv”, ab 18.45 Uhr waren bei “RTL aktuell” 3,63 Millionen Zuschauer (16,1 Prozent) dabei. Im ZDF interessierten sich ab 18.05 Uhr sogar 3,39 Millionen Zuschauer (17,3 Prozent) für die Krimiserie “Soko Potsdam” und im Ersten ab 18 Uhr 2,99 Millionen für die Spielshow “Wer weiß denn so was?”.

Im Abendprogramm lag das ZDF mit der Krimiwiederholung “Ein Kind wird gesucht” mit Heino Ferch vorn – 5,41 Millionen Zuschauer (17,1 Prozent) schauten den Film an. Die RTL-Reihe “Bauer sucht Frau”, in der einsame Landwirte verkuppelt werden sollen, sahen 5,29 Millionen Zuschauer (17,1 Prozent) und das ARD-Dokudrama “Die Aldi-Brüder” 3,26 Millionen (10,3 Prozent). Die “Tagesschau” hatten zuvor allein im Ersten 4,96 Millionen (16,4 Prozent) eingeschaltet.

Die Sat.1-Krimiserie “Navy CIS” kam ab 20.15 Uhr auf 2,18 Millionen Zuschauer (6,8 Prozent), die ProSieben-Serie “The Big Bang Theory” auf 2,11 Millionen (6,7 Prozent), der ZDFneo-Krimi “Inspector Barnaby: Das Biest muss sterben” auf 1,61 Millionen (5,1 Prozent), die Vox-Auswanderersoap “Goodbye Deutschland” auf 1,09 Millionen (3,4 Prozent) und die RTL-II-Rreihe “Die Geissens – Eine schrecklich glamouröse Familie” auf 0,79 Millionen (2,6 Prozent).

Anzeige

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Für 760k macht so mancher Youtuber nicht mal seine Webcam an 😉
    Schade, dass so ein teuer produziertes Produkt floppt. Hier wurde einfach am Markt vorbei entwickelt. Die Spoilervorschau vor/nach jeder Episode lässt einen auch eher weg- als zuschalten… (Hier wird einfach viel zuviel gespoilert und dadurch vorher aufgebaute Spannungsbögen grundlos weggenommen)

  2. Ist doch gar nicht schlecht!

    Immerhin mehr Zuschauer (760.000) als die SPD bei der Landtagswahl in Bayern Erststimmen bekam (683.884).

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia