Partner von:
Anzeige

Die große Auflagen-Bilanz der größten 82 Regionalzeitungen: Verluste werden größer, Mopo und Express verlieren 15%

IVW1.jpg

Die deutschen Lokal- und Regionalzeitungen verlieren weiter massiv Käufer. Fast überall in der Republik gingen verglichen mit dem Vorjahr im dritten Quartal mindestens 3% abhanden. Ausnahmen gibt es vornehmlich noch in Bayern, sowie vereinzelt in Niedersachsen, Hessen und Baden-Württemberg. Die größten Verlierer sind wieder einmal die Boulevardblätter: der Kölner Express und die Hamburger Morgenpost büßten gar rund 15% ein.

Anzeige

Die Ausnahme in der deutschen Regionalzeitungs-Branche heißt weiterhin Tagesspiegel. Das Blatt aus Berlin gewann erneut verkaufte Auflage hinzu. Wobei das Wort “Auflage” nicht so recht passt, denn das 0,4%-Plus des Tagesspiegels kommt ausschließlich durch stark steigende ePaper-Abos zustande. Die reine Papier-Auflage wäre auch hier im Minus. Der Tagesspiegel baut seinen Vorsprung in Berlin damit weiter aus, denn für die anderen vier Zeitungen geht es massiv nach unten: B.Z., Berliner Zeitung, Berliner Kurier und Berliner Morgenpost büßen 8,0% bis 9,8% ein und verkaufen nur noch 51.179 bis 69.290 Abos und Einzelhandels-Exemplare.

In den anderen fünf östlichen Bundesländern sieht es ebenfalls schlecht aus: Weniger als 3,6% verlor hier keiner der großen Titel. Die Freie Presse aus Sachsen darf sich mit diesem 3,6%-Minus also sogar recht gut fühlen. Andere Blätter wie die Lausitzer Rundschau und die Märkische Oderzeitung in Brandenburg, die Mitteldeutsche Zeitung in Sachsen-Anhalt, sowie die Leipziger Volkszeitung und vor allem die Morgenpost für Sachsen verloren bei den Abos und Einzelverkäufen mehr als 5%.

Auch Bremen und Hamburg sind keine Hochburgen der Zeitungsbranche mehr: Weser-Kurier, Nordsee-Zeitung aus Bremerhaven, sowie das Abendblatt und die Mopo verloren allesamt deutlich. Die Hamburger Morgenpost büßte sogar 14,7% ein, ist damit einer der größten Verlierer des Quartals und verkauft nur noch etwas mehr als 40.000 Exemplare pro Tag. Dramatisch.

IVW 2018/III: Die größten Regionalzeitungen (Teil 1)

Platz Titel / Belegungseinheit Abos + Einzelverkauf Mo-Sa / 2018/III vs. 2017/III in %
Berlin*
1 Der Tagesspiegel (mit Potsdamer Neueste Nachrichten) 92.981 384 0,4
2 B.Z. 69.290 -7.049 -9,2
3 Berliner Zeitung 66.815 -6.043 -8,3
4 Berliner Kurier 51.247 -5.587 -9,8
5 Berliner Morgenpost Gesamtausg. (Nordisch+Tabloid) 51.179 -4.459 -8,0
Brandenburg
1 Märkische Allgemeine Gesamt 97.874 -4.226 -4,1
2 Lausitzer Rundschau Gesamt 64.006 -4.091 -6,0
3 Gesamtausgabe Märkische Oderzeitung 63.671 -4.248 -6,3
Mecklenburg-Vorpommern
1 Ostsee-Zeitung Gesamtausgabe 119.339 -5.066 -4,1
2 Schweriner Volkszeitung Gesamt 67.621 -2.891 -4,1
3 Nordkurier Gesamtausgabe 64.551 -2.530 -3,8
Sachsen-Anhalt
1 Mitteldeutsche Zeitung Gesamt Sachsen-Anhalt Süd MZ-Gesamt + Naumburger Tageblatt 161.258 -9.696 -5,7
2 Volksstimme Gesamt 151.274 -5.949 -3,8
Sachsen
1 Freie Presse Gesamt 212.873 -7.961 -3,6
2 Sächsische Zeitung 010 Gesamt 193.898 -8.403 -4,2
3 Leipziger Volkszeitung Gesamt 150.705 -8.363 -5,3
4 Morgenpost für Sachsen Gesamt 47.959 -4.328 -8,3
Thüringen
1 MGT Thüringen Gesamtausgabe (TA+TLZ+OTZ) 224.208 -9.619 -4,1
2 Südthüringer Presse Plus Hauptausgabe 57.915 -2.735 -4,5
Bremen
1 Weser-Kurier Gesamtausgabe 120.996 -5.047 -4,0
2 Nordsee-Zeitung Gesamt 45.773 -2.138 -4,5
Hamburg*
1 Hamburger Abendblatt/Bergedorfer Zeitung 141.966 -7.213 -4,8
2 Hamburger Morgenpost 40.704 -6.997 -14,7
*: Zahlen für Berlin und Hamburg wegen besserer Vergleichsmöglichkeiten Mo-Fr / In allen anderen Bundesländern Mo-Sa // Daten-Quelle: IVW / Tabelle: MEEDIA

In Niedersachsen stechen zwei Titel heraus, die immerhin weniger als 3% eingebüßt haben: die Neue Osnabrücker Zeitung und die Nordwest-Zeitung. Marktfüher HAZ und Neue Presse liegt hingegen 4,5% im Minus. Zwischen 2,9% und 3,7% verloren die drei größten Marken aus Schleswig-Holstein.

Das Spitzen-Trio Nordrhein-Westfalens hingegen liegt sogar mehr als 5% im Minus: Funke, Rheinische Post und Kölner Stadtanzeiger & Co. Der Express aus dem gleichen Hause verabschiedete sogar 15,1% seiner aktiven Käufer – eine genau so dramatische Entwicklung wie beim Schwesterblatt Hamburger Morgenpost. Auch für die Westdeutsche Zeitung geht es massiv nach unten: um 7,3%.

In Hessen kam RheinMainMedia (u.a. Frankfurter Neue Presse und Frankfurter Rundschau) mit einem Minus von 1,2% recht glimpflich davon – wiederum aufgrund einer massiv gewachsenen digitalen Kundschaft. 4% und mehr büßten HNA, Darmstädter Echo und das Duo aus Wiesbaden ein.

IVW 2018/III: Die größten Regionalzeitungen (Teil 2)
Anzeige

Platz Titel / Belegungseinheit Abos + Einzelverkauf Mo-Sa / 2018/III vs. 2017/III in %
Niedersachsen
1 HAZ/NP Hannover 142.340 -6.639 -4,5
2 Neue Osnabrücker Zeitung (A-B) 135.819 -2.647 -1,9
3 Nordwest-Zeitung Gesamt 99.245 -2.911 -2,8
4 Braunschweiger Zeitung Hauptausgabe 95.468 -4.238 -4,3
5 Kreiszeitung Gesamt ohne Rotenburg 55.032 -1.885 -3,3
Schleswig-Holstein
1 sh:z Gesamtausgabe 166.739 -5.014 -2,9
2 Lübecker Nachrichten Gesamt* 76.983 -2.954 -3,7
3 Kieler Nachrichten Hauptausgabe 67.554 -2.172 -3,1
Nordrhein-Westfalen
1 Funke-Mediengruppe Funke-Medien-G 850 (WAZ+NRZ+WP+WR)+IKZ 476.112 -27.975 -5,5
2 Rheinische Post Gesamt 253.766 -13.916 -5,2
3 Zeitungsgruppe Köln Abozeitungen Gesamt (Kölner Stadtanzeiger/Kölnische Rundschau) 220.121 -13.455 -5,8
4 Neue Westfälische Zeitung 151 114.130 -5.042 -4,2
5 mrw WIRA Dortmund 2210 (u.a. Ruhr Nachrichten) 111.463
6 Westfalen-Blatt Gesamtauflage 96.906 -3.171 -3,2
7 WN-/MZ-Hauptausgabe inkl. EVZ (100) 95.144 -4.476 -4,5
8 Aachener Zeitung/Aachener Nachrichten Gesamt 90.512 -5.673 -5,9
9 Express Köln/Bonn XK 64.538 -11.482 -15,1
10 Westdeutsche Zeitung 60.439 -4.751 -7,3
11 General-Anzeiger Bonn 58.066 -2.697 -4,4
12 Die Glocke Gesamt A-F 46.082 -1.538 -3,2
13 Siegener Zeitung 45.359 -1.416 -3,0
14 Recklinghäuser Zeitung 44.517 -2.476 -5,3
Hessen
1 RheinMainMedia Gesamt (FNP, Höchster Kreisbl., Taunus Ztg, Nass. Neue Presse, Rhein-Main-Ztg, FR) 155.982 -1.820 -1,2
2 HNA (Wirtschaftsraum Kassel, Frankenberg, Schwalm, Rotenburg/Bebra) 111.653 -4.646 -4,0
3 Darmstädter Echo gesamt (017) 73.457 -3.556 -4,6
4 Zeitungsgruppe Lahn-Dill 52.181 -2.054 -3,8
5 Wiesbadener Kurier/Wiesbadener Tagblatt ges. (200) 47.298 -2.172 -4,4
6 Gießener Allgemeine Gesamt 44.429 -1.296 -2,8
*: Di-So / Daten-Quelle: IVW / Tabelle: MEEDIA

Die Rheinpfalz, Marktführer in Rheinland-Pfalz gehört mit ihren 2,7% ebenfalls zu den Titeln, die unterdurchschnittlich stark verloren haben. Der Trierische Volksfreund und die Saarbrücker Zeitung aus dem Saarland hingegen verloren deutliche 5,0% und 6,6%. Für die Nummer 1 Baden-Württembergs, das Duo Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten ist wegen einer Neuordnung der Belegungseinheit kein Vorjahresvergleich sinnvoll, die anderen Titel aus dem Bundesland verloren aber vergleichsweise wenig:  Nur der Mannheimer Morgen liegt mehr als 4% unter dem Vorjahr, Badische Zeitung, Schwarzwälder Bote und Offenburger Tageblatt hingegen weniger als 3%.

In Bayern verlor sogar die Mehrheit der 15 größten Titel weniger als 3% ihrer Abos und Einzelverkäufe. Am besten, bzw. wenigsten schlecht lief es für das Duo Straubinger Tagblatt und Landshuter Zeitung, sowie den Donaukurier. Das Plus der Main-Post hingegen kommt durch einen Sondereffekt zustande. Hier wird im Gegensatz zum Vorjahr nun auch das kleine Haßfurter Tagblatt dazu gezählt. In den Reigen der großen Boulevard-Verlierer fügt sich inzwischen auch die tz ein, die in den vergangenen Jahren noch glimpflich davon gekommen war. Nun verliert sie aber auch heftige 10,3% gegenüber dem Vorjahr.

IVW 2018/III: Die größten Regionalzeitungen (Teil 3)

Platz Titel / Belegungseinheit Abos + Einzelverkauf Mo-Sa / 2018/III vs. 2017/III in %
Rheinland-Pfalz
1 Die Rheinpfalz Gesamt ohne Pirmasenser Zeitung 194.422 -5.465 -2,7
2 Rhein-Zeitung Gesamt 158.495 -5.973 -3,6
3 Rheinland-Pfalz-Kombination (030) 83.345 -3.890 -4,5
4 Trierischer Volksfreund Gesamtausgabe 70.368 -3.673 -5,0
Saarland
1 Saarbrücker Zeitung ohne Pfälzischer Merkur 105.912 -7.495 -6,6
Baden-Württemberg
1 Stuttgarter Zeitung/Stuttgarter Nachrichten PLUS 170.271
2 Schwäbische Zeitung Gesamt 146.502 -5.949 -3,9
3 Badische Zeitung 104 Gesamtausgabe 117.325 -3.475 -2,9
4 Badische Neueste Nachrichten Gesamt 220 107.715 -3.393 -3,1
5 Südkurier Gesamt 001 100.610 -3.470 -3,3
6 Schwarzwälder Bote 80.876 -1.933 -2,3
7 Südwest Presse [Neue Pressegesellschaft] 74.964 -3.042 -3,9
8 Heilbronner Stimme Gesamt 72.439 -2.293 -3,1
9 Rhein-Neckar-Zeitung Gesamt 71.558 -2.712 -3,7
10 Mannheimer Morgen Ausgabe A plus 61.778 -2.933 -4,5
11 Offenburger Tageblatt Gesamt 42.079 -1.249 -2,9
Bayern
1 Nürnberger Nachrichten Gesamt 227.490 -7.620 -3,2
2 Augsburger Allgemeine Nordausgabe 185.772 -5.008 -2,6
3 Großraumausgabe Münchner Merkur  162.341 -4.378 -2,6
4 Passauer Neue Presse Gesamt 151.008 -3.928 -2,5
5 Straubinger Tagblatt/Landshuter Zeitung 111.370 -1.985 -1,8
6 Main-Post 50 Gesamt 104.932 1.286 1,2
7 Mittelbayerische Zeitung Gesamt 94.819 -3.166 -3,2
8 tz-München 91.732 -10.499 -10,3
9 Allgäuer Zeitung Südausgabe 85.617 -2.630 -3,0
10 Donaukurier Gesamt 78.269 -1.506 -1,9
11 Der neue Tag Gesamt 08 65.329 -2.409 -3,6
12 Main-Echo Gesamt 62.892 -1.759 -2,7
13 Oberbayerisches Volksblatt 57.452 -1.277 -2,2
14 Fränkischer Tag 56.957 -2.120 -3,6
15 Frankenpost Hochfranken (1030) 38.871 -1.597 -3,9
Daten-Quelle: IVW / Tabelle: MEEDIA

Die Analyse der überregionalen Tageszeitungen, sowie der Wochen- und Sonntagszeitungen lesen Sie an dieser Stelle.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Sehr verehrte Damen und Herren,

    ja, der “Schwund” von Lesern bei der Tageszeitungen – der macht mir auch grosse Sorgen.

    Ich habe eine Notiz geschrieben, wie man dieser Trend vielleicht stoppen oder gar umkehren könnte – wenn Sie Interesse an einer Kopie davon haben, bitte kurz mitteilen.

    Mit freundlichem Gruss,

    Eugen Jehle, Hohrainstrasse 15, 79787 Lauchringen

    Telefon 07741 – 835 32 84 Telefax 07741 – 835 33 20

  2. Leserschwund stoppen?!
    Haha: Wer gegen seine Leser anschreibt, leert seine Abonennentenkarteien vor allem in den Großstädten. Auf dem Land bleibt man stabil, das ist der Kollege vor Ort noch nah am Menschen. Für unsere linken Mainstreamkollegen in den Großstädten gilt jedoch: Die veröffentlichte Meinung ist eben nicht die öffentliche Meinung. Das wird bestraft – siehe Berlin, Köln, Hamburg, München. Wer nicht begreifen will, muss fühlen!
    Guten Rutsch weiterhin!
    PS: Danke an die Landzeitungen für ihre Lokalteile solange es sie noch gibt!

  3. Die Berliner Zeitung ist für mich nicht mehr lesbar. Das gleiche betrifft die Bild Zeitung und den Spiegel. Die Zeitungsartikel werden kritiklos vom Kanzlerinnenamt übernommen und kritische Leserkommentare sind nicht erwünscht bzw Leserkommentare werden erst gar nicht zu gelassen. Falling Down. Die verkaufte Auflage befindet sich im freien Fall. Nach unten. Eine Zeitung die mir “betreutes denken” vermitteln will. Kaufe ich nicht mehr. Einen angenehmen Tagesverlauf noch und einen netten Gruß aus Berlin Pankow.

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia