Anzeige

Die große Auflagen-Bilanz der größten 82 Regionalzeitungen: Verluste werden größer, Mopo und Express verlieren 15%

Die deutschen Lokal- und Regionalzeitungen verlieren weiter massiv Käufer. Fast überall in der Republik gingen verglichen mit dem Vorjahr im dritten Quartal mindestens 3% abhanden. Ausnahmen gibt es vornehmlich noch in Bayern, sowie vereinzelt in Niedersachsen, Hessen und Baden-Württemberg. Die größten Verlierer sind wieder einmal die Boulevardblätter: der Kölner Express und die Hamburger Morgenpost büßten gar rund 15% ein.

Anzeige

Die Ausnahme in der deutschen Regionalzeitungs-Branche heißt weiterhin Tagesspiegel. Das Blatt aus Berlin gewann erneut verkaufte Auflage hinzu. Wobei das Wort „Auflage“ nicht so recht passt, denn das 0,4%-Plus des Tagesspiegels kommt ausschließlich durch stark steigende ePaper-Abos zustande. Die reine Papier-Auflage wäre auch hier im Minus. Der Tagesspiegel baut seinen Vorsprung in Berlin damit weiter aus, denn für die anderen vier Zeitungen geht es massiv nach unten: B.Z., Berliner Zeitung, Berliner Kurier und Berliner Morgenpost büßen 8,0% bis 9,8% ein und verkaufen nur noch 51.179 bis 69.290 Abos und Einzelhandels-Exemplare.

In den anderen fünf östlichen Bundesländern sieht es ebenfalls schlecht aus: Weniger als 3,6% verlor hier keiner der großen Titel. Die Freie Presse aus Sachsen darf sich mit diesem 3,6%-Minus also sogar recht gut fühlen. Andere Blätter wie die Lausitzer Rundschau und die Märkische Oderzeitung in Brandenburg, die Mitteldeutsche Zeitung in Sachsen-Anhalt, sowie die Leipziger Volkszeitung und vor allem die Morgenpost für Sachsen verloren bei den Abos und Einzelverkäufen mehr als 5%.

Auch Bremen und Hamburg sind keine Hochburgen der Zeitungsbranche mehr: Weser-Kurier, Nordsee-Zeitung aus Bremerhaven, sowie das Abendblatt und die Mopo verloren allesamt deutlich. Die Hamburger Morgenpost büßte sogar 14,7% ein, ist damit einer der größten Verlierer des Quartals und verkauft nur noch etwas mehr als 40.000 Exemplare pro Tag. Dramatisch.

IVW 2018/III: Die größten Regionalzeitungen (Teil 1)

Platz Titel / Belegungseinheit Abos + Einzelverkauf Mo-Sa / 2018/III vs. 2017/III in %
Berlin*
1 Der Tagesspiegel (mit Potsdamer Neueste Nachrichten) 92.981 384 0,4
2 B.Z. 69.290 -7.049 -9,2
3 Berliner Zeitung 66.815 -6.043 -8,3
4 Berliner Kurier 51.247 -5.587 -9,8
5 Berliner Morgenpost Gesamtausg. (Nordisch+Tabloid) 51.179 -4.459 -8,0
Brandenburg #colspan#
1 Märkische Allgemeine Gesamt 97.874 -4.226 -4,1
2 Lausitzer Rundschau Gesamt 64.006 -4.091 -6,0
3 Gesamtausgabe Märkische Oderzeitung 63.671 -4.248 -6,3
Mecklenburg-Vorpommern #colspan#
1 Ostsee-Zeitung Gesamtausgabe 119.339 -5.066 -4,1
2 Schweriner Volkszeitung Gesamt 67.621 -2.891 -4,1
3 Nordkurier Gesamtausgabe 64.551 -2.530 -3,8
Sachsen-Anhalt #colspan#
1 Mitteldeutsche Zeitung Gesamt Sachsen-Anhalt Süd MZ-Gesamt + Naumburger Tageblatt 161.258 -9.696 -5,7
2 Volksstimme Gesamt 151.274 -5.949 -3,8
Sachsen #colspan#
1 Freie Presse Gesamt 212.873 -7.961 -3,6
2 Sächsische Zeitung 010 Gesamt 193.898 -8.403 -4,2
3 Leipziger Volkszeitung Gesamt 150.705 -8.363 -5,3
4 Morgenpost für Sachsen Gesamt 47.959 -4.328 -8,3
Thüringen #colspan#
1 MGT Thüringen Gesamtausgabe (TA+TLZ+OTZ) 224.208 -9.619 -4,1
2 Südthüringer Presse Plus Hauptausgabe 57.915 -2.735 -4,5
Bremen #colspan#
1 Weser-Kurier Gesamtausgabe 120.996 -5.047 -4,0
2 Nordsee-Zeitung Gesamt 45.773 -2.138 -4,5
Hamburg* #colspan#
1 Hamburger Abendblatt/Bergedorfer Zeitung 141.966 -7.213 -4,8
2 Hamburger Morgenpost 40.704 -6.997 -14,7
*: Zahlen für Berlin und Hamburg wegen besserer Vergleichsmöglichkeiten Mo-Fr / In allen anderen Bundesländern Mo-Sa // Daten-Quelle: IVW / Tabelle: MEEDIA

In Niedersachsen stechen zwei Titel heraus, die immerhin weniger als 3% eingebüßt haben: die Neue Osnabrücker Zeitung und die Nordwest-Zeitung. Marktfüher HAZ und Neue Presse liegt hingegen 4,5% im Minus. Zwischen 2,9% und 3,7% verloren die drei größten Marken aus Schleswig-Holstein.

Das Spitzen-Trio Nordrhein-Westfalens hingegen liegt sogar mehr als 5% im Minus: Funke, Rheinische Post und Kölner Stadtanzeiger & Co. Der Express aus dem gleichen Hause verabschiedete sogar 15,1% seiner aktiven Käufer – eine genau so dramatische Entwicklung wie beim Schwesterblatt Hamburger Morgenpost. Auch für die Westdeutsche Zeitung geht es massiv nach unten: um 7,3%.

In Hessen kam RheinMainMedia (u.a. Frankfurter Neue Presse und Frankfurter Rundschau) mit einem Minus von 1,2% recht glimpflich davon – wiederum aufgrund einer massiv gewachsenen digitalen Kundschaft. 4% und mehr büßten HNA, Darmstädter Echo und das Duo aus Wiesbaden ein.

IVW 2018/III: Die größten Regionalzeitungen (Teil 2)

Platz Titel / Belegungseinheit Abos + Einzelverkauf Mo-Sa / 2018/III vs. 2017/III in %
Niedersachsen #colspan#
1 HAZ/NP Hannover 142.340 -6.639 -4,5
2 Neue Osnabrücker Zeitung (A-B) 135.819 -2.647 -1,9
3 Nordwest-Zeitung Gesamt 99.245 -2.911 -2,8
4 Braunschweiger Zeitung Hauptausgabe 95.468 -4.238 -4,3
5 Kreiszeitung Gesamt ohne Rotenburg 55.032 -1.885 -3,3
Schleswig-Holstein #colspan#
1 sh:z Gesamtausgabe 166.739 -5.014 -2,9
2 Lübecker Nachrichten Gesamt* 76.983 -2.954 -3,7
3 Kieler Nachrichten Hauptausgabe 67.554 -2.172 -3,1
Nordrhein-Westfalen #colspan#
1 Funke-Mediengruppe Funke-Medien-G 850 (WAZ+NRZ+WP+WR)+IKZ 476.112 -27.975 -5,5
2 Rheinische Post Gesamt 253.766 -13.916 -5,2
3 Zeitungsgruppe Köln Abozeitungen Gesamt (Kölner Stadtanzeiger/Kölnische Rundschau) 220.121 -13.455 -5,8
4 Neue Westfälische Zeitung 151 114.130 -5.042 -4,2
5 mrw WIRA Dortmund 2210 (u.a. Ruhr Nachrichten) 111.463
6 Westfalen-Blatt Gesamtauflage 96.906 -3.171 -3,2
7 WN-/MZ-Hauptausgabe inkl. EVZ (100) 95.144 -4.476 -4,5
8 Aachener Zeitung/Aachener Nachrichten Gesamt 90.512 -5.673 -5,9
9 Express Köln/Bonn XK 64.538 -11.482 -15,1
10 Westdeutsche Zeitung 60.439 -4.751 -7,3
11 General-Anzeiger Bonn 58.066 -2.697 -4,4
12 Die Glocke Gesamt A-F 46.082 -1.538 -3,2
13 Siegener Zeitung 45.359 -1.416 -3,0
14 Recklinghäuser Zeitung 44.517 -2.476 -5,3
Hessen #colspan#
1 RheinMainMedia Gesamt (FNP, Höchster Kreisbl., Taunus Ztg, Nass. Neue Presse, Rhein-Main-Ztg, FR) 155.982 -1.820 -1,2
2 HNA (Wirtschaftsraum Kassel, Frankenberg, Schwalm, Rotenburg/Bebra) 111.653 -4.646 -4,0
3 Darmstädter Echo gesamt (017) 73.457 -3.556 -4,6
4 Zeitungsgruppe Lahn-Dill 52.181 -2.054 -3,8
5 Wiesbadener Kurier/Wiesbadener Tagblatt ges. (200) 47.298 -2.172 -4,4
6 Gießener Allgemeine Gesamt 44.429 -1.296 -2,8
*: Di-So / Daten-Quelle: IVW / Tabelle: MEEDIA

Die Rheinpfalz, Marktführer in Rheinland-Pfalz gehört mit ihren 2,7% ebenfalls zu den Titeln, die unterdurchschnittlich stark verloren haben. Der Trierische Volksfreund und die Saarbrücker Zeitung aus dem Saarland hingegen verloren deutliche 5,0% und 6,6%. Für die Nummer 1 Baden-Württembergs, das Duo Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten ist wegen einer Neuordnung der Belegungseinheit kein Vorjahresvergleich sinnvoll, die anderen Titel aus dem Bundesland verloren aber vergleichsweise wenig:  Nur der Mannheimer Morgen liegt mehr als 4% unter dem Vorjahr, Badische Zeitung, Schwarzwälder Bote und Offenburger Tageblatt hingegen weniger als 3%.

In Bayern verlor sogar die Mehrheit der 15 größten Titel weniger als 3% ihrer Abos und Einzelverkäufe. Am besten, bzw. wenigsten schlecht lief es für das Duo Straubinger Tagblatt und Landshuter Zeitung, sowie den Donaukurier. Das Plus der Main-Post hingegen kommt durch einen Sondereffekt zustande. Hier wird im Gegensatz zum Vorjahr nun auch das kleine Haßfurter Tagblatt dazu gezählt. In den Reigen der großen Boulevard-Verlierer fügt sich inzwischen auch die tz ein, die in den vergangenen Jahren noch glimpflich davon gekommen war. Nun verliert sie aber auch heftige 10,3% gegenüber dem Vorjahr.

IVW 2018/III: Die größten Regionalzeitungen (Teil 3)

Platz Titel / Belegungseinheit Abos + Einzelverkauf Mo-Sa / 2018/III vs. 2017/III in %
Rheinland-Pfalz #colspan#
1 Die Rheinpfalz Gesamt ohne Pirmasenser Zeitung 194.422 -5.465 -2,7
2 Rhein-Zeitung Gesamt 158.495 -5.973 -3,6
3 Rheinland-Pfalz-Kombination (030) 83.345 -3.890 -4,5
4 Trierischer Volksfreund Gesamtausgabe 70.368 -3.673 -5,0
Saarland #colspan#
1 Saarbrücker Zeitung ohne Pfälzischer Merkur 105.912 -7.495 -6,6
Baden-Württemberg #colspan#
1 Stuttgarter Zeitung/Stuttgarter Nachrichten PLUS 170.271
2 Schwäbische Zeitung Gesamt 146.502 -5.949 -3,9
3 Badische Zeitung 104 Gesamtausgabe 117.325 -3.475 -2,9
4 Badische Neueste Nachrichten Gesamt 220 107.715 -3.393 -3,1
5 Südkurier Gesamt 001 100.610 -3.470 -3,3
6 Schwarzwälder Bote 80.876 -1.933 -2,3
7 Südwest Presse [Neue Pressegesellschaft] 74.964 -3.042 -3,9
8 Heilbronner Stimme Gesamt 72.439 -2.293 -3,1
9 Rhein-Neckar-Zeitung Gesamt 71.558 -2.712 -3,7
10 Mannheimer Morgen Ausgabe A plus 61.778 -2.933 -4,5
11 Offenburger Tageblatt Gesamt 42.079 -1.249 -2,9
Bayern #colspan#
1 Nürnberger Nachrichten Gesamt 227.490 -7.620 -3,2
2 Augsburger Allgemeine Nordausgabe 185.772 -5.008 -2,6
3 Großraumausgabe Münchner Merkur  162.341 -4.378 -2,6
4 Passauer Neue Presse Gesamt 151.008 -3.928 -2,5
5 Straubinger Tagblatt/Landshuter Zeitung 111.370 -1.985 -1,8
6 Main-Post 50 Gesamt 104.932 1.286 1,2
7 Mittelbayerische Zeitung Gesamt 94.819 -3.166 -3,2
8 tz-München 91.732 -10.499 -10,3
9 Allgäuer Zeitung Südausgabe 85.617 -2.630 -3,0
10 Donaukurier Gesamt 78.269 -1.506 -1,9
11 Der neue Tag Gesamt 08 65.329 -2.409 -3,6
12 Main-Echo Gesamt 62.892 -1.759 -2,7
13 Oberbayerisches Volksblatt 57.452 -1.277 -2,2
14 Fränkischer Tag 56.957 -2.120 -3,6
15 Frankenpost Hochfranken (1030) 38.871 -1.597 -3,9
Daten-Quelle: IVW / Tabelle: MEEDIA

Die Analyse der überregionalen Tageszeitungen, sowie der Wochen- und Sonntagszeitungen lesen Sie an dieser Stelle.

Anzeige