Partner von:
Anzeige

FDP-Chef Lindner überbrachte die Botschaft: Focus-Gründer Helmut Markwort zieht in den bayerischen Landtag ein

Helmut Markwort, FDP-Mitglied und Focus-Gründer
Helmut Markwort, FDP-Mitglied und Focus-Gründer

Erst hatte Bernd Buchholz, früherer Vorstandsvorsitzender des Hamburger Zeitschriftenhauses Gruner + Jahr, vor einiger Zeit den Sprung in die Politik geschafft und ist heute Wirtschaftsminister von Schleswig-Holstein. Jetzt hat erneut eine bekannte Medienpersönlichkeit den Einzug in einen Landtag geschafft: der Focus-Gründer Helmut Markwort. Erfahren hat er von seinem Glück durch eine SMS des FDP-Bundesvorsitzenden Christian Lindner.

Anzeige

Lange musste die FDP am Sonntag um ihren Einzug in den bayerischen Landtag bangen. Am Ende schafften die Liberalen die 5-Prozent-Hürde knapp – möglicherweise auch mit der Rückendeckung einer bekannten Medienpersönlichkeit: dem langjährigen Focus-Chefredakteur Helmut Markwort. Er zieht im Alter von 81 Jahren in den bayerischen Landtag ein. Dies berichtet der Münchener Merkur Online. „Meine größte Freude ist, dass die FDP wieder in den Landtag eingezogen ist – und natürlich freue ich mich, dass ich dazu ein klein wenig beigetragen habe: Soweit ich korrekt informiert bin, habe ich von allen FDP-Kandidaten in Bayern das höchste Erststimmen-Ergebnis erzielt“, erklärte der Journalist. Markwort ist seit 50 Jahren Mitglied der FDP. Inzwischen bestätigt das Büro von Markwort gegenüber MEEDIA, dass der Journalist in den Landtag einzieht – und “von Platz 16 auf 2 vorgerutscht” sei. Dennoch seien aber “immer noch nicht alle Stimmen ausgezählt”, heißt es.

Von seinem Einzug in den Landtag erfuhr er durch eine SMS des FDP-Bundesvorsitzenden Christian Lindner. Der Journalist wird als Alterspräsident in den Landtag einziehen. In dieser Rolle kommt ihm auch die Aufgabe zu, die konstituierende Sitzung zu eröffnen. Dazu sammelt er bereits Material für eine Grundsatzrede. Markwort ist nicht der einzige Medien-Mann, der für die FDP in der Politik Tritt fasst. Mitte September 2017 wurde Bernd Buchholz, langjähriger Vorstandsvorsitzender des Hamburger Verlagshauses Gruner + Jahr, Wirtschaftsminister in Schleswig-Holstein. Ursprünglich wollte Buchholz in den Bundestag einziehen. Am Ende nahm er aber das Angebot seiner Partei an, in Kiel das Wirtschaftsministerium zu übernehmen.

Anzeige

Helmut Markwort ist unternehmerisch vielseitig aktiv. Er hält Beteiligungen an Radiounternehmen und besitzt Anteile am UKW-Antennen-Dienstleister Uplink Network. Das Unternehmen hatte in den vergangenen Monaten seine Marktposition kräftig ausgebaut. Zu den Gesellschaftern von Uplink gehört auch der ehemalige Postminister Christian Schwarz-Schilling.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Markwort zieht in den bayerischen Landtag ein

    Keine Ahnung ob das wirklich eine so gute Idee ist. Aber heute ist alles möglich. Unter Genscher dürfte einer wie Markwort vermutlich nicht mal die Sitzungsprotokolle tippen. Ich mag mich da aber irren …

  2. Bernd Klaus Buchholz war bereits zwischen 1992 und 1996 Landtagsabgeordneter in Schleswig-Holstein. Er ist also den Sprung Politik-Wirtschaft-Politik hinter sich.

  3. Der wird einen Kulturschock kriegen wenn er die ganzen Leute im Landtag sieht, die ihr ganzes Berufsleben lang nichts anderes als Parteifunktionäre und Abgeordnete waren.

  4. Ach- da trifft der dampfplaudernde Gernegroß doch auf Seinesgleichen: von nix ne Ahnung – aber alles besser wissen ! Passt zusammen – gehört zusammen – muss nun zusammen .
    Mancher kommt eben schon zu Lebzeiten in die Hölle.

  5. Markwort auch hier auf den Spuren von Rudolf Augstein. Der war 1972 sogar im Bundestag – aber nur für drei Monate.

  6. Hoffentlich kommt der nimmersatte Herr Multimillionär Markwort wenigstens auf die Idee, seine üppig dotierten Diäten einem wohltätigen Zweck zu spenden.

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia