Partner von:
buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

“Wo haben Sie Fehler gemacht?” Darum flieht SPD-Chefin Andrea Nahles vor der kritischen Frage der ARD-Reporterin

SPD-Chefin Andrea Nahles im ARD Interview
SPD-Chefin Andrea Nahles im ARD Interview

Die ARD-Reporterin Ellis Fröder fragte die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles nach der für die Sozialdemokraten desaströsen Bayern-Wahl im Live-Interview nach eigenen Fehlern. Da drehte sich die SPD-Chefin um und verließ ohne Antwort das Interview. Der Eindruck: Da flieht jemand vor unangenehmen Fragen. Die Szene hat zwar eine Vorgeschichte, der miese Eindruck aber bleibt haften.

Anzeige

So twitterte die ARD-Reporterin, dass das Gespräch mit Andrea Nahles wegen technischer Problem zweimal geführt werden musste. Was die Zuschauer sahen, war also bereits die zweite Version des Interviews. Nahles sei unter Zeitdruck gewesen und habe während der letzten Frage das Zeichen zum Aufbruch bekommen.

Das mag wichtig sein für die Einordnung, der schlechte Endruck aber bleibt. Andrea Nahles ist absoluter Polit-Profi und mit reichlich Erfahrung ausgestattet. Dass es eine katastrophale Wirkung hinterlässt, bei ausgerechnet solch einer Frage ein Live-Interview abzubrechen, hätte sie wissen müssen. Offenbar lagen die Nerven nach dem miserablen Abschneiden der SPD in Bayern wirklich blank. Entsprechend vernichtend sind auch die Reaktionen auf Nahles’ Interview-Abbruch:

Anzeige

 

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Ich fand Nahles immer abstoßend, aber mittlerweile glaube ich, dass sie das perfekte 9%-Gesicht für die SPD ist.

    1. Nun ja, die Visagen der AfDler bei ihrer Wahlparty in Mamming (Wo zur Hölle liegt Mamming? Neue Bescheidenheit?) waren auch äußerst vielsagend, vor allem die des „Ausländer raus“-Feudels. Sogar die Luftschlangen wurden nicht ausgepackt. Dort werden jetzt parteiintern die Messer gewetzt und währenddessen und danach werden einige Visagen noch übler aussehen.

      1. Haben Sie etwas gegen Niederbayern, Ronald? Irgendeine grundsätzliche, pathologische Abneigung?

  2. Das wird noch Hucke-voll vom Rundfunkrat geben …

    Die sozroten Parteibuch-Schranzen werden sich so einen Affront gegen die geliebte und verheerte “Vodsnde” nicht bieten lassen.

    Ansonsten: Projekt 18 längst Geschichte, jetzt auf zur 5 Prozent Hürde damit Kevin den Lindner machen kann. Und Stegner den Kubicki …

    gnihihi

    1. Jaaa bitte! Ich bin ein riesengroßer Pöbel-Ralle-Fan!

      Wussten Sie, dass Ralf Stegner in den 1980er Jahren ein zweijähriges Harvard-Stipendium verliehen bekommen hatte? Finanziert von der Volkswagen-Stiftung, die wiederum vom Bund und dem Land Niedersachsen gegründet wurde.

      Ich frage mich bis heute, ob Stegner immer schon einfach nur ein dummer SPD-Günstling war, in Harvard eine Gehirnwäsche verpasst bekam oder erst ab den 1990ern langsam wahnsinnig wurde.

      1. Was genau hat Ralle da in Harvard stukkatiert? Sicher, das er nicht in Wirklichkeit als eine Art Labor-Ralle untersucht wurde?

        Elektroden ins Schwammhirn implantiert etc…

      2. Pöbel-Ralle hat in Harvard einen “Master of Public Policy” gemacht. Quasi sowas wie angewandte Politikwissenschaften.

        Daran zeigt sich, wie wenig ein Abschluss an den englischsprachigen “Elite-Universitäten” tatsächlich wert ist.

    2. Hören wir hier Neid heraus, dass der AfD auch in Bayern noch nicht die Machtübernahme gelungen ist?

      Können es ja in Hessen nochmals probieren …

      1. Naja, aus der bayrischen APO gleich die Macht zu übernehmen ist wirklich ganz schön ambitioniert.

        So megalomanisch waren ja nicht einmal Joschka Fischer und Jürgen Trittin zu ihren totalitärsten Zeiten als Jungkommunisten.

  3. Polit-Profi? Wo….wo….wo….- möchte ich gerne mal einen sehen.
    Hab ich schon seit Jahren nicht mehr. Alles was ich sehe ist das, was ich bei mir im Getränkecenter sehe – FLASCHEN – und keine Profis.

    1. Gehen Sie immer nur zum Getränkemarkt, um dort Ihr Flaschenpfand abzuholen? Kein Wunder, denn dann hat man es im Allgemeinen auch nur mit einem Automaten zu tun!

  4. Nahles, Maas, Stegner, Kahrs, Högl… Die SPD ist zu einem Panoptikum des Schreckens geworden.

  5. Wenn man auf München sieht weiß das die Entscheidungen die hier in der Stadt getroffen wurden,U Bahn Tunnel Erweiterung,Glasfasernetze und der Wohnungsbau,der nicht in die Höhe gehen darf,und weiß das das die nächsten zehn Jahre den Stadtverkehr, ihre Geschäfte und Einwohner stark behindern wird,dann erkennt man das das soziale Umfeld weggebrochen ist,was sich in den Wahlergebnissen bestätigt

  6. Wer die Fehler der SPD nur an Nahlen festmacht hat nichts begriffen! Schaut sie euch doch einfach einmal genauer an, die SPD-Quotilden, wie z.B. eine Chble,eine Özoguz, Fahimi, Barley u.s.w und dazu die Super-Genossen: Kahrs, Schneider, Schulz und Stegner! Wo ist da Kompetenz? Braucht es dazu noch eine Nahles um die Geisterbahn komplett zu machen? Die fällt doch unter all diesen Gestalten überhaupt nicht besonderlich auf. Hätte sie nicht auf die Fresse geben wollen und Ätschibätschi gesungen hätte sie doch kein Menschn bemerkt.

    1. Inshallah wird die Muslimbruderschaft eine neue Partei zum Infiltrieren finden wenn die SPD untergegangen ist.

  7. Wer, als “politische Klasse”, herrschen will wie zu Kaiser Wilhelms Zeiten, wo man aus eben jener Zeit stammt, wo Menschen dafür starben, endlich frei zu sein, und man praktisch auf deren Gräbern tanzt, und sich, an der Macht, gebärdet wie absolutistische Tyrannen, ist mit einer einfachen Abwahl zu viel zu gut bedient, denn das Elend, das diese “politische Klasse” den Bürgern angerichtet hat, unter dem die Bürger noch Jahrzehnte leiden werden, das vergeht im Gegensatz zu den fetten Einnahmen der “politischen Klasse”, in Politik und – demnächst, wohlsituiert – in der Wirtschaft, leider nicht.

    Die Verantwortlichen werden leider nicht persönlich und juristisch für ihre Verbrechen an den Bürgern zur Verantwortung gezogen. Hier hat das politische System seinen entscheidenden Fehler.

      1. “Geflüchtete”, “Geflohene” oder “Vertriebene” ?
        Weiß man schon genaueres?

        Besser wäre es gewesen gewisse Leute bei den Sozis rauszuschmeissen, dafür ist es aber zu spät. 😉

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia