Partner von:
Anzeige

Kollegahs Macho-Machwerk „Das ist Alpha!“: mit Steinzeit-Sexismus und Arroganz vom “Lauch” zum “Boss”

Das-ist-Alpha.jpg

In der vergangenen Woche veröffentlichte Kollegah seinen Ratgeber "Das ist Alpha! Die 10 Boss-Gebote". Das Buch des Rappers will zeigen, wie jeder noch so große "Lauch" zum waschechten "Boss" werden kann. Das Buch bietet jedoch nicht mehr als Beleidigungen, Frauenfeindlichkeiten und Selbstherrlichkeit. Eine Rezension.

Anzeige

Von Lena Rymkiewitsch

“Das Nervensystem ist die wichtigste Kommunikationssäule im Körper! Jeder Herzschlag, jeder Gedanke, jede Muskelkontraktion beginnt mit einem elektrischen Impuls im Nervensystem”. Was anfänglich klingt, wie der Auszug aus einem Biologiebuch für Einsteiger, ist eine Passage aus Kollegahs neuem Buch “Das ist Alpha! Die 10 Boss-Gebote”. Kollegah, der mit bürgerlichem Namen Felix Blume heißt, schlussfolgert darauf hin: “Das Nervensystem befähigt den Boss überhaupt erst dazu, zu vollamplitudigen Bitchslaps auszuholen!”

Auf 256 Seiten begleitet Kollegah seine Leser vom “Lauch” zum “Alpha-Boss”. Dabei bleibt er seiner vulgären Sprache treu und scheut sich nicht, seinen Leser auch mal als “absolut unterfickte[n] TOTAL-LAUCH” zu betiteln. Aber das soll sich ja nun ändern. Kollegah verspricht, aus jedem noch so langweiligen Mann einen echten Boss zu machen – koste es, was es wolle. Dass er hierzu auf frauenfeindliche Klischees zurückgreifen muss, nimmt er gerne in Kauf.

Sexismus ist ein fester Bestandteil und zieht sich durch das ganze Buch, man könnte fast meinen, es sei der einzige rote Faden, an dem es sich verzweifelt entlang hangelt.

Mache Frauen nicht wichtiger, als sie sind. Stelle sie nicht auf ein Podest oder erhöhe ihren Wert zu sehr. Das erzeugt nichts als Unwohlsein bei der Frau, denn es ist nicht ihre natürliche Rolle. […] Frauen sind wie Katzen. Rennst du ihnen hinterher, rennen sie weg, ignorierst du sie, kommen sie kuscheln.

Da hilft es dann auch nicht mehr, einen Abschnitt lang über Toleranz zu quatschen:

Ich muss es eigentlich nicht erwähnen, aber genauso wie mit Weltanschauung und Religion verhält es sich natürlich mit Hautfarbe, Ethnie, Rasse und Geschlecht. Befreie dich von allen Vorurteilen und begegne jedem Menschen als Individuum.

Die “10 Gebote der Bosshaftigkeit”

Nachdem Kollegah detailreich analysiert, was einen echten Lauch bzw. Boss ausmacht und ständige Unzufriedenheit mit sich selbst als etwas positives deklariert, widmet er sich in der zweiten Hälfte seines Buches den “10 Geboten der Bosshaftigkeit”. Während einige dieser “Gebote” bereits in etlichen anderen Ratgebern zu finden sind und keine Besonderheit darstellen (“Du sollst dir realistische Ziele stecken”, “Du sollst aus deinen Fehlern lernen”), kommt man bei Geboten wie “Du sollst niemals den leichten Weg gehen” ins Schmunzeln. Auch Aussagen Kollegahs, er habe sieben Jahre lang auf dem nackten Boden geschlafen, um sich “abzuhärten” klingen eher ungesund als hilfreich.

Zwischendurch wird Kollegahs Buch immer wieder durch Erzählungen aus seinem Leben ergänzt. Unter der Überschrift “Realtalk vom Boss” spricht der 34-Jährige über eigene Erfahrungen und protzt mit Kontoauszügen, Gerichtsbeschlüssen und Urkunden aus der Schulzeit. Natürlich spielt auch das Geld eine wichtige Rolle, denn ohne dieses könne man laut Kollegah bei den Frauen direkt wieder einpacken. In dieser Passage versucht er sich als Hobby-Investmentbanker und stellt überaus durchdachte Rechnungen auf wie: “Investition: 2+1=3, Ausgabe: 2-1=1”.

Anzeige

Auf ein langes Kapitel über Sport, in dem Kollegah seinen Lesern erklärt, “wie Training dein Hirn weiterentwickelt” (ohne die nötige Muskelmasse kann man bei den Frauen direkt einpacken), folgt eine Motivationsrede, in der er seine neugewonnenen Bosse dazu aufruft, hinaus in die Welt zu treten: “Und jetzt ANGRIFF!!!”. Das Buch endet mit einer Hall-of-Fame, vier Seiten geballter Kollegah-Transformationsbilder. Die obligatorische Danksagung besteht aus nur einem Satz. Gut so, denn dadurch passte noch ein weiteres Poser-Bild des Rappers auf das Blatt Papier.

Kollegah zeigt sich gewohnt einseitig

Kollegahs Buch “Das ist Alpha! Die 10 Boss-Gebote” strotzt vor Primitivität und gefährlichem Halbwissen. Neben für Kollegah typischen Ausrufen und Beleidigungen versucht sich der Rapper als Investitionsberater, Ernährungscoach, Liebesdoktor und Biologe, was ihm jedoch nicht ansatzweise gelingt. Aussagen wie “Von Chipstüten und Bier ist noch keiner zum Herkules geworden” kann man sich getrost schenken. Folgendes lässt sich abschließend festhalten: alle Frauen sind “Bitches” und wollen nur dein Geld, als netter Mann hast du keine Chancen, ein schlaffer Händedruck ist mit einem schlaffen Glied gleichzusetzen – und auf etwas anderes achten Frauen ja sowieso nicht.

Wer sich dieses Buch kauft, sollte es mit einer gesunden Distanz betrachten. Der Rapper versucht zwar, seriöse Ansätze zu finden, welche auch faktisch nicht unbedingt falsch sind, doch dann, wenn es knapp über das Niveau eines 6. Klasse-Biologiebuches hinauszugehen scheint, ja gerade wenn man denkt “Ach Mensch das könnte ja zur Abwechslung mal interessant werden”, bricht Kollegah ab. Eine ordentliche Ausarbeitung dieser Thesen würde wohl seine Kompetenzen übersteigen, weshalb sich der “unangefochtene Boss der deutschen Rapszene” lieber wieder in altbekannte Beleidigungen und Oberflächlichkeit flüchtet.

Nichtsdestotrotz legte das “Motivationsbuch” des selbsternannten Life-Coachs einen guten Verkaufsstart hin. Innerhalb einer Stunde platzierte sich “Das ist Alpha!” auf den zweiten Platz der Bestseller-Liste bei Amazon. Von dem stolzen Preis von 22,00 Euro lassen sich Kollegah-Anhänger offenbar nicht abschrecken. Ganz im Gegenteil, ein Fan schreibt über Instagram: “Die 22€ sind nichts für dieses Buch, ich hätte so eine Pracht für mehr verkaufen lassen”. Wieder andere “sehe[n] die Welt jetzt schon anders” und das, obwohl sie gerade einmal auf Seite 100 angelangt seien.

Dennoch: Kollegahs Buch wird von überholten Klischees und einer Stumpfsinnigkeit dominiert, das Ganze gepaart mit einer ordentlichen Portion Überheblichkeit. Der Rapper wettert gegen alles und jeden, sieht seine Lebensweise als die einzig Wahre an. Vor allem Männer, die nicht auf Macho-Gehabe setzen, und Frauen im Allgemeinen bekommen in diesem Buch ihr Fett weg. In einer Welt voller Oberflächlichkeit trägt “Das ist Alpha!” nicht gerade dazu bei, jungen Menschen die eigentlichen Werte wie Individualität und Selbstakzeptanz näher zu bringen.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

      1. Kollegah ist Sohn eines kanadischen Vaters und einer deutschen Mutter. Wahrscheinlich meinte der Kommentator das mit „Bunter Republik“. Für manche Strammdeutschen ist da ja schon „Multikulti“ 😉

      2. Wieso wird man eigentlich immer wieder auf seine/ihre Abstammung und Herkunft reduziert?
        Ist doch völlig wurscht wer einen in die Welt gesetzt hat, Hauptsache man lebt.

      3. @ Ben

        Migriert ist unsereins auch, vermutlich deshalb auch gelegentliche Migräne, ebenso hochaggressiv und absolut asozial. Nur halt nicht männlich. Also was jetzt?

  1. Ich sterbe vor Lachen.

    Der (und sein Kollege) sind Karikaturen ihrer selbst. Unglaublich.

    1. Das reale Leben kann man nicht transformieren.

      Wir bleiben alle was wir sind. Die einen cholerisch-liebenswerte und lebensbejahende Mundis. Die anderen wiederum halten sich seit jeher moralisch für was Besseres. Da kann es nur kleschen.

  2. Nett geschrieben, Frau Rymkiewitsch.
    Ich hoffe, das ist auch Ihre Meinung und keine feministische Zwangshandlung.

    Mich erinnert Herr Blume irgendwie an diesen Typen aus meiner Jugend, der, mangels Knete für einen Porsche, sich die breitesten Reifen auf seinen Opel Corsa gefrickelt hat, die er für seine Ausbildungsvergütung bekommen konnte.

    Aber wenn man einem Opel Corsa Breitreifen verpasst, hat man im Anschluß……genau; nur einen Opel Corsa mit Breitreifen.

    Und wenn ein Hirnlauch sich dicke Arme antrainiert und kuhle Sprüche kotzt, hat man eben hinterher auch nur einen dickarmigen Hirnlauch und Sprücheklopfer.

    Wer glaubt, sich so ein Buch kaufen zu müssen, um seinem Leben Format geben, steht doch eh längst auf der Verliererseite des Lebens.
    Da reichts noch nimmer mehr zum Germanisten.

    Aber sein Werk ist immerhin Zeitgeschichte.
    So wie Heiko Maas’
    “Aufstehen und wegducken: Eine Strategie gegen das Recht”

    1. Reden wir doch lieber über die GewinnerInnen. Über die, denen die ganze Zukunft gehört.

      1. Ich wollte schon gerne über den sehr goscherten und sehr feschen Herrn Efgani Dönmez reden.

      2. Also ich würd mich sehr freuen und sicher nicht weinen, wenn der Herr Dönmez meine enorme Attraktivität bewundern würde.
        Aber gut, ich bin ja keine zarte 20 mehr.

      3. Beim Dirndl geht es darum das Holz vor der Hüttn zu präsentieren. Die weibliche Brust als Sinnbild für das Säugen und die Trinklust, also diese orale Befriedigung uswusf. Siehe Münchener Oktoberfest.

    2. Bitte hör einmal das Lied Armageddon von Kollegah und sag dann nochmal das er ein Hirnlauch ist.

  3. “Da hilft es dann auch nicht mehr, einen Abschnitt lang über Toleranz zu quatschen:”

    Jap, das macht Sinn. KOLLEGAH kann in seinen Texten prinzipiell alles sagen was er will, es hilft alles nicht:

    “Wir sind Brüder, wir sind Schwestern, Nachkommen von Adam
    Ganz egal, ob wir nun “Jahwe”, “Gott” oder “Allah” sagen” – (NWO , 2013)

    “Du bist Boss, wenn du ‘ne echte Frau erkennst und sie mit Anstand behandelst” ( Du bist Boss, 2014)

    “Er kennt noch Loyalität und bewertet Menschen nach Charakter
    Ob ihr Glaube im Koran, der Bibel oder der Tora steht” – (Wie ein Alpha ,2018)

    All diese Passagen sind absolut nichtssagend und entfalten keinerlei Wirkung auf Leser/Zuhörer. Aber sobald Farid Bang ein Witz über die Opfer des Nationalsozialismus macht, ist KOLLEGAH nichts weiter als ein lupenreiner Antisemit. Jede Art von Überzeichnung muss nun plötzlich auf die Goldwaage gelegt werden . Lass uns doch einfach alle lobenswerten Passagen/Aussagen dieses Werkes vergessen, sie sind doch ohnehin absolut unbedeutend. Gleichzeitig aber noch plakatieren, dass dieses Buch doch fragwürdige Werte an jüngere Generationen vermitteln könnte? Macht für mich wenig Sinn.

  4. Das schreit doch geradezu nach Integrationspreisen und Medienpreise.

    Der nächste Grimmepreis geht an Kollegah Alpha.
    Bitte alle Qualitätsmedien mitjubeln!!!!

  5. “Mache Frauen nicht wichtiger, als sie sind.”

    Wenn das schon Sexismus ist, scheint man bei meedia aber ganz weit vorne zu stehen.

    Merkwürdig, wenn man daran denkt, wie unglaublich tolerant und weltoffen man bei der männlichen Zuwanderung aus dem arabischen Raum ist. Und wie leise man war bei der Relativierung der Ereignisse der Silvesternacht in Köln 2015/16 … insbesondere durch Kulturschaffende, von Frank Schätzing bis W. Niedecken, von J. Böhmermann bis S. Krumbiegel.

  6. Ein Buch, dass die jüngeren Großstadtgenerationen sicherlich kaufen werden, wie die Platten von ihm.
    Einzig das Medium Buch und die Fähigkeit lesen, stehen dem entgegen.

    Weswegen ich mir nicht ganz so sicher bin ob er sich viele Gedanken zur Zielgruppe gemacht hat. Hiphoper mit bis zu den Knien hängenden Hosen werden sicherlich nicht primär das Buch kaufen, Hipster könnten vom Sexismus abgestoßen werden.
    Sind “lauchige” IT-Nerds die Zielgruppe? Das wäre wirklich lustig.

    1. “Lauchige” IT-Nerds sind diese Langweiliger?

      Ja, für die würd das dann super passen.

      1. Bitte, bitte, bitte nicht diesen schiachen und rotzigen Til Schweiger. Lieber die Iris Berben, die kann ausnahmslos alle Rollen spielen.

        Ich habe nicht gesagt, dass die doof sind, ich hab nur gemeint, dass die langweilig-er sind. Als andere zumindest.

    2. Das ist die Verschmelzung von faschistischem Gedankengut und einer großen Portion Frust über das eigene Leben! :))

  7. Sein Buch scheint sich ja gut zu verkaufen und dieser Artikel, über das Buch, ist hier der derzeit meist gelesene. Kollegah scheint vieles richtig gemacht zu haben. Desweiteren wollen Fans von Kollegah genau das lesen. Nach diesem Buch wird wahrscheinlich keiner der Leser sein Leben/seine Lebensweise ändern – Er wird sich einfach nur unterhalten fühlen.

    1. Sinnvoller wäre es natürlich anständige Weltliteratur und viel andere kritische Bücher zu lesen, aber was kann man von Menschen schon verlangen, die nur schwer selber denken können.

  8. Genau da liegt das Problem. Menschen wie Lena Rymkiewitsch (Verfasser(in)) gehören in unserer Gesellschaft zu den Fridolins. Gleich beleidigt und im Selbstmitleid untergehen wenn Kollegah dem Leser weist macht das er nichts erreicht hat und er nicht alles schön redet wenn es doch nicht so ist.
    Was uns verletzt macht uns stark und inspiriert uns weiter zu machen, das ist Alpha!

  9. Mich würde mal brennend Interessieren, welche Beruflichen-Bahnen die “Hater” Kommentare absolviert haben. Was die angeblich so Intellektuellen-Bestien auf den Kasten haben und erreichten. Aber bestimmt wird sich das leider nie jemand trauen.

    Mir zeigen die Kommentare leider wirklich sehr viel Selbstmitleid, ich bin kein Psychologe, aber wie verzweifelt manche sich das Leben schön reden ist sehr interessant anzusehen… Wenn man nicht mal Ironischen Kontext von ernst gemeinten Sätzen oder zusammenhängen unterscheiden kann, frag ich mich wer hier mit Intellekt beglückt wurde. Fatal ist daran mal wieder alles auf Ausländische Wurzeln zu schieben, was wieder zeigt wie begrenzt doch die “REINEN” Deutschen sind.

    Ganz tief im inneren fragt ihr euch doch alle, warum ihr nicht gerade auf dem Fahrer sitzt des Perlweißen Lamborghinis sitzt, der euch in der Stadt mit grollendem Sound entgegenkommt.

    Ich zitiere

    “Einzig das Medium Buch und die Fähigkeit lesen, stehen dem entgegen.”

    “Das schreit doch geradezu nach Integrationspreisen und Medienpreise.”

    “Qualitätsmedien??!!”

    “Meine simple Gegenhypothese: Kollegah und Farid sind tatsächlich so dumm wie sie wirken und halten sich für die geilsten mit den größten Bizepsen und so weiter.”

    #Bizepsen

    Ps: Viel Spaß auf dem Weg zur Arbeit 😉

    1. Ich hab mal von einer bekannten Feministin gehört, die Lamborghinifahrer seien meist impotent. Sie hätt einige ausprobiert. Sowas spricht sich halt schnell rum und führt zu folgenreichen Vorurteilen.

      1. Sie wollen mir doch nicht einerseits sagen und bestätigen Feministinnen können verdammt scharf sein und andererseits beklagen Sie (auf persönliche sehr schmerzhafte und traumatisierende Erfahrung hinweisend), dass solch geil aussehende Frauen nicht nur bei Lamborghinifahrern, sondern auch noch sehr unerfahrenen und jungen Männern Impotenz und andere massive sexuelle Störungen verursachen können? Das sei eben der Grund für die psychologische Kränkung des Mannes und damit erklärte sich diese Hybris, dieser übersteigerte Machismus – so wie bei Kollegah? Nein, mein lieber RTE2018, ich mag Ihre Scherzereien grundsätzlich sehr, aber nun bin ich echt total durch den Wind.

      2. Oh Gott sei Dank! Wie bin ich froh.

        Ich hatte schon das allerschlimmste befürchtet, dass die Dame Sie quasi “entmannt” hätte in jungen Jahren und Sie deshalb nach wie vor schlimme Probleme hätten. Gibt ja solche Fälle.

  10. Schön zu sehen, wie erhaben und elitär sich “RTE2018” und “Frau Geierwalli” jetzt fühlen.

      1. Dezent amüsant!

        Sie hetzen, beleidigen und lästern hier konstant und beschweren sich weiter unten über Mobbing.

        Entweder sind sie ein Troll oder eine sehr bedauernswerte Seele, die sich hier einen kleinen Ego-Push holt, den sie im Reallife nicht haben wird…

    1. Und Sie finden Amokläufe und Gewalttaten generell super. Stimmts oder hab ich Recht?

      1. Und ganz zum Schluss: extra für Sie lieber Lauch, damit Sie nicht so viel weinen müssen und nicht so traurig sind – und das Gute erspüren, das Positive erfassen mögen:

        WE LOVE KOLLEGAH!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
        FOR EVER!!!!

      2. “King Abode” (dieses Video) erzeugt in mir echte Gefühle, nämlich die von einer tiefen Traurigkeit.

        Es macht für mich einen eklatant großen Unterschied, ob jemand Kommerzmusik macht, pseudopsychologische Ratgeber schreibt, um der King, der Boss zu sein, der Führer sozusagen, und von der Elite und Schickeria gefeiert und vermarktet wird,

        oder ob jemand, so wie “King Adobe” seinem persönlichen Schicksal (musikalisch) Ausdruck verleiht.

        Darüber muss man sich Gedanken machen.

  11. Ich finde es sehr traurig über ein Buch wie dieses solche Kritiken zu lesen. Es wurde nicht berücksichtigt das es sich um ein Buch eines erfolgreichen Rappers handelt, welcher lediglich versucht mit seiner Wortwahl, die seinem Image entspricht (welches er sicher auch bewahren möchte), andere zu Motivieren etwas zu erreichen sollten sie nicht mit sich zu Frieden sein. Abgesehen davon soll das Buch entertainen, was es tut wenn einem gefällt der junge Mann tut und wie er es auf lustige, etwas rebellische und ironische weise rüber bringt.
    Es muss um aufkeinenfall jedem Gefallen und ich möchte keinen angreifen der die Art und Weise alles rüber zu bringen wie Kollegah es in seinem Buch tut. Allerdings möchte ich sagen, dass solch’ eine Kritik, meiner Meinung nach nicht in die Öffentlichkeit gehört da es viele Menschen gibt die genau diese ironische, und vielleicht kann man auch sagen, sehr lockere Ausdruckaweise mancher Dinge gefällt.
    Keiner ist gezwungen sich dieses Buch zu kaufen, es zu lesen oder sich damit zu beschäftigen deshalb verstehe ich nicht warum Sie so negativ über das Buch herziehen, es gefällt Ihnen nicht? Völlig okay, aber dann lesen Sie es doch bitte einfach nicht und lassen sich nicht so negativ im Internet über ein Buch aus, welches so vielen Menschen gefällt und vielleicht auch ein Stück weit weiterhilft.

  12. Während die BILD und andere Qualitätsmedien die Gesellschaft hoffnungslos verdummen, zerreißen sich die Leute das Maul über Kollegah. Zeigt mir eine öffentliche Person die offen über die neue Weltordnung, Freimaurerei etc. spricht. Regt euch lieber mal über RTL Sendungen wie “hilf mir” auf, da war neulich ein junger Herr der zwanghaft seinen Unterleib an alles und jeden reiben musste.

    1. Die Verdummung findet ebenso in der Schule statt.

      Da wird gemobbt was das Zeug hält und die Lehrer und Eltern schauen brav weg, sagt wer was, dann wird er kalt gestellt.

  13. Dass man neuerdings (in der Schule und sonstwo) sogar dafür ordentlich gemobbt wird, wenn man sich an Regeln hält, Gesetze nicht übertreten will und seinen Pflichten (als Schüler, als Eltern)nachkommt, ist ein völlig neues Erleben.

    So gesehn könnte dieses Kollegah-Buch für den einen oder anderen wiederum hilfreich sein…es kommt also auch drauf an, wie man behandelt wird und wie man das am besten lösen könnte.

  14. Wer wirklich denkt, dass die Fans von Kollegah und damit auch die Zielgruppe dieses Buches nur aus dummen, asozialen Kriminellen besteht, der sollte sich über dieses Buch freuen! Kernaussagen des Buches sind: orientiere dich an deinem moralischen Kompass (bis hin zum kategorischen Imperativ), halte dich fern von Drogen und Kriminellen, nimm dir nichts, was dir nicht zusteht (und dies geht weiter als bloß das, was im Sinne des Gesetzes nicht zusteht), behandle Frauen mit Respekt (ja, das steht da drin!), bilde dich weiter, ließ Bücher, gehör’ nicht zu den Idioten in der letzten Reihe der Klasse, die die Streber diffamieren, Arbeite hart an dir selbst, zeige Disziplin und Geduld usw. usf. Wenn jemand, der die Kids erreichen kann, ihnen authentisch solche Dinge mit auf den Weg gibt und nur manche Manches davon in die Tat umsetzen, ist ja wohl viel gewonnen.

    1. Klar, wer 25 Euro auf den Tisch legt für ein Buch, das ihm erklärt sich von Kriminellen fernzuhalten, ist sicherlich hochintelligent.

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia