Partner von:
Anzeige

Beim Rechtekauf verzockt? Sky profitiert am 1. Spieltag der Champions League überhaupt nicht vom Free-TV-Aus

benfica-lissabon-fc-bayern.jpg
Champions-League Spiel Benfica - FC Bayern

Am Tag nach dem ersten Spieltag der neuen Champions-League-Saison dürfte bei Sky eine gewisse Katerstimmung herrschen. Obwohl man deutlich mehr Geld für die Rechte bezahlt hat, um künftig Free-TV-Übertragungen zu verhindern, haben offenbar keine neuen Fans den Weg zu Sky gefunden. Die Zuschauerzahlen liegen bisher sogar unter (!) denen des Vorjahres.

Anzeige

600 Millionen Euro soll Sky für die kommenden drei Jahre Champions League gezahlt haben – deutlich mehr als für die drei Jahre davor, als man zusammen mit dem ZDF 370 Millionen an die UEFA überwiesen hatte. Zwar kommt durch den Sub-Lizenznehmer DAZN auch ein bisschen Geld zurück in die Sky-Kasse, doch der Großteil der Summe muss anderweitig refinanziert werden – durch möglichst viele neue Abonnenten.

Die Zuschauerzahlen des 1. Spieltags der neuen Champions-League-Saison lassen aber vermuten, dass kaum ein Fußball-Fan, der nicht ohnehin schon Sky-Abonnent war, in den vergangenen Wochen oder Monaten einer wurde. Nur 770.000 Leute sahen am Mittwoch ab 21 Uhr die Auftakt-Partie des FC Bayern bei Benfica in Lissabon. Zusammen mit der Konferenz erreichte Sky 1,19 Mio. Fans im herkömmlichen Fernsehen. Am Dienstag waren es mit dem Spiel von Borussia Dortmund und der Konferenz, in der u.a. auch Schalke 04 zu sehen war, 1,04 Mio.

Nun sind 1,19 Mio. und 1,04 Mio. Zuschauer für einen Pay-TV-Anbieter eine stolze Zahl, die Marktanteile lagen bei immerhin 4,7% und 4,2%. Doch es stellt sich die Frage: Wo sind die 8 Mio. Fußballfreunde hin, die die erste FC-Bayern-Übertragung der vorigen Saison im ZDF gesehen haben? Zumal – und das ist besonders erschreckend für Sky – am ersten Spieltag der Saison 2017/18 sogar mehr Leute die Champions League im Pay-TV gesehen hatten, obwohl es an einem der beiden Tage auch ein ZDF-Spiel gab. So kam Sky im September 2017 auf 1,33 Mio. und 1,06 Mio. Seher – brutto waren es mit 2,39 Mio. also mehr als diesmal (2,23 Mio.). Das Spiel der Bayern gegen Anderlecht sahen damals allein 790.000, also auch 20.000 mehr als das gegen den sicher nicht unattraktiveren Gegner Benfica.

An einem Trend hin zu Streaming-Diensten wie Sky Go wird die schrumpfende Zuschauerzahl im traditionellen Fernsehen auch nicht liegen, denn dort konnten viele Kunden das Bayern-Spiel am Mittwoch gar nicht sehen:

Auch die zusätzliche Anstoßzeit um 18.55 Uhr hat sich noch nicht so richtig ausgezahlt: 290.000 und 340.000 Fans haben hier am Dienstag und Mittwoch zugeschaut. Und Sky Sport News, der Sender der an den Spieltagen zum monothematischen Champions-League-Sender umgebaut wird, lockte mit seiner “Champions Corner”, in der die Spiele am Abend mit Experten – ohne Live-Bilder -–begleitet werden, nur 50.000 und 40.000 Seher. Zum Vergleich: Sport1 kam mit seinem “Fantalk” parallel dazu auf 260.000 und 250.000.

Die Antwort auf die eben gestellte Frage – Wo sind die 8 Mio. Fußballfreunde hin, die die erste FC-Bayern-Übertragung der vorigen Saison im ZDF gesehen haben? – muss also heißen: Offenbar sind sie nicht Sky-Abonnenten geworden. Inwiefern DAZN von den neuen Champions-League-Rechten profitiert, lässt sich nicht sagen: Zuschauerzahlen werden dort nicht veröffentlicht, Abonnentenzahlen auch nicht.

Für Sky ist der verhaltene Start in die erste Champions-League-Saison ohne Free-TV-Übertragung eine weitere Hiobsbotschaft, nachdem es schon an den beiden ersten Bundesliga-Spieltagen unterdurchschnittliche Zuschauerzahlen gab. Am dritten Spieltag lief es zwar besser, doch es stellt sich die generelle Frage, ob die Fußball-Fans übersättigt sind oder sogar allmählich die Lust am durchkommerzialisierten Fußball verlieren.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Seit der technischen Umstellung bei Sky Ticket, hab ich die Erfahrung, das ich kaum noch die Möglichkeit habe Fußball zu schauen. Vorgestern beim BVB Spiel hab ich die komplette erste Halbzeit versasst, weil der neue tolle Sky Web Player einfach nicht laufen will. Log In Systemproblem, Fehlermeldungen und und und. Hatte aus Verzweiflung alle 4 Geräte aus meiner Account Liste gelöscht, in der Hoffnung, die Fehlermeldungen zu beseitigen. Dies war nicht der Fall. Im Nachhinein bemerkte ich das man neuerdings auch nur noch ein neues Gerät pro Monat hinzufügen kann. Toll, das war mein Rechner, der aber zu guter Letzt immer noch nicht mit den so tollen neuen Sky Web Player laufen wollte. Wollte dann auf meinem kleinen Tablet wenigstens versuchen das Spiel zu sehen, aber es kommt die Meldung, das ich erst nächsten Monat drauf zugreifen kann. Nennt es Fußballsucht, Bescheuert, egal wie, ich wollte das Spiel sehen und machte schnell einen zweiten Sky Account, der erste lief über meine Frau, war damals eine Überraschung. Mit viel Ärger, und hält den doppelten Preis, Konnte ich irgendwann auf meinem kleinen 10 Toll Tablet wenigstens die Zweite Halbzeit schauen. Und dann gestern, da lief ja gar nichts mehr, total zusammenbrucht. Laut Sky war Web, iOs und Android betroffen, der Rest sollte angeblich laufen. Doch man bemerkte in den Kommentaren sofort das dies auch nicht der Fall war. Ich hatte gestern zwei Accounts und Konnte kein Fußball schauen. Unglaublich ! Seit der technische schon Umstellung bei Sky Ticket habe ich die Erfahrung, kaum noch Möglichkeiten zu haben es zu schauen. Technisch alles sehr schlecht ausgereift, die Empfangsmöglichkeiten seit dem sehr eingeschränkt. Im Netz immer wieder schlechte Feedbacks über die Sky Ticket Box und den neue Sky Ticket Stick, der meiner Meinung nach, der Grund für die revolutionären technische Umstellungen bei Sky war. Ganz ehrlich, wer hat den da noch Lust auf Fußball, kommt zu dem Thema noch hinzu, das man in der Bevölkerung immer mehr hört “Sky, Eurosport, jetzt noch DAZN, jetzt will ich nicht mehr mitmachen” Ich hab seit den letzten zwei Tagen auch das Bedürfnis unseren tollen Fußball zu boykottieren, dank der ganzen Abos die man jetzt braucht und dann der Service, wenn man es dann trotzdem nicht schauen kann.

  2. Das ist noch lange nicht das Ende der Fahnenstange! Sky wollte und will es so. Inhaltlich ist das Programm schon kaum noch zu ertragen… und dann wird sich noch mit den letzten “Zugpferden”, die noch vorhanden waren, so dermaßen verzockt. Vom Ticketplayer, dem Service, den schon wettbewerbswidrigen Werbeversprechen und der technischen Kompetenz in 2018 will ich erst gar nicht anfangen.

  3. Der deutsche Meister hieß zuletzt 6 x hintereinander Bayern München. Von den letzten 5 Champions Legue Endspielen hat Real Madrid 4 gewonnen. Ehrlich gesagt, ist es für mich eher erstaunlich wieviele Menschen noch Geld bezahlen um diese Langeweile Wettbewerbe zu schauen. Kein Wachstum ist unendlich – der kommerzielle Fußball hat seinen Zenit überschritten, gerade bei den jungen Leuten. Von den 8 Millionen die letzte Saison noch geschaut haben waren garantiert 7,5 Millionen Rentner. Herr Hoeness hat durch seine gnadenlose Transferpolitik die Konkurrenz in der Bundesliga quasi ausgeschaltet. Er hat nur nicht bedacht: Ohne Konkurrenz, kein Wettbewerb, ohne Wettbewerb keine Spannung, ohne Spannung keine Zuschauer – schon gar keine Zahlenden.

  4. Der deutsche Zuschauer hat halt auch gerne alles aus einer Hand. Er mag nicht drei oder vier Abos abschließen, um alle Spiele seines Vereins zu sehen. Und wie Otto Wels schon schrieb ist der Fußball langweilig geworden. Für alle Zuschauer außer denen von den 6 Top-Klubs macht es gar nichts aus, wenn sie ein Spiel ihres Klubs verpassen, da sie wissen, dass es eh um nichts für für ihr Team geht in diesem Wettbewerb – außer “dabei sein ist Alles.”

  5. Nur mal ein Beispiel wie es besser funktioniert. Ich wohne in Holland und hier gibt es einfach bei jedem KabelTV (oder heutzutage IP-TV) die Möglichkeit einfach Sportpakete dazu zu kaufen. Für 15 € im Monat kann ohne weitere nervige Verpflichtungen ein Paket kaufen, was einem alle CL-Spiele sehen lässt und noch ganz viel anderen Sport. Aber das was Sky hier macht ist einfach nur kundenfeindlich. Ich habe auch mal ein paar Monate bei Sky gearbeitet und wollte am Ende deren Produkte schon gar nicht mehr verkaufen, weil die einfach sinnlos zusammengestellt und viel zu teuer sind.

  6. Es reicht ganz einfach! Eine Schande wie dieser Sport in D hofiert wurde und wird. Es gibt zahlreiche andere Sportarten. Die Medienlandschaft in D hat diese Sportarten ganz bewußt zerstört, jede Meldung im Fußball wird zur “Breaking News” aufgeblasen. Ich denke, die Leute haben jetzt die Schnauze voll davon. Fußball ist tot! Mausetot!

  7. Am schlimmsten finde ich eigentlich die furchtbar schlechte journalistische Qualität, die Sky bietet. Seit ich mal selber gesehen habe, was da vergleichbares in England aufgefahren wird, ist das oberflächliche Geplapper hierzulande nicht mehr zu ertragen. Selbst in den US-Sendern wird der Fußball anspruchsvoller begleitet, und die interessieren sich noch nicht mal richtig dafür.

    Ich kann noch halbwegs verstehen, das im ÖR nur solche Granaten wie Rethy oder Simon nach oben kommen, aber ein Bezahlsender sollte doch eigentlich höhere Ansprüche haben. Die haben ja aber auch keine besseren Leute am Start.

    Und die durchaus impertintente Werbung halte ich mindestens ebenso für suboptimal. Wenn man vorher schon genau bei den Leuten abkassiert hat, denen man dann mit dem ganzen Schmonzens die wohlverdiente Freizeit verunstalten möchte, sollte man schon gut überlegen, wie weit man dabei gehen möchte.

    Je nun, ich habe mich jedenfalls den vielen angeschlossen, die dieser zunehmend langweiliger und berechenbarer werdenden Geldmaschine kein Futter mehr in den Rachen werfen.

  8. Fußball galt mal Vokssport. Heute hat das durchkommerzialisierte Spiel mit seinen horrenden Ablösesummen und millionenschweren Gehältern selbst für durchschnittliche Kicker doch längst die Bodenhaftung verloren. Auch wenn ich selbst in der Vergangenheit gerne Fußball geschaut, wird es Zeit, dass das ganze mal wieder zurückgefahren wird. Also TV-Verweigerung ist da schon mal ein erster Schritt…

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia