Partner von:
Anzeige

Werbeumsatz-Ranking: Spiegel verliert 11,4% und fällt hinter den Focus zurück, Barbara springt in die Top 50

nielsen-spiegel-barbara.jpg

Die deutschen Publikumszeitschriften haben in den ersten acht Monaten des Jahres 2018 laut Nielsen rund 3,2% ihrer Brutto-Werbeumsätze aus dem Vorjahreszeitraum eingebüßt. Größter Verlierer mit 6,49 Mio. Euro bzw. 11,4% weniger ist Der Spiegel, der in der Umsatz-Tabelle damit auf Platz 5 rutscht - sogar hinter den Focus. In der Top 50 angekommen ist unterdessen das Magazin Barbara.

Anzeige

An der Spitze der Brutto-Umsatz-Tabelle finden sich weiterhin das TV-Supplement rtv Plus und der stern. Bild am Sonntag, Focus und Spiegel komplettieren die Top 5. Während der stern mit einem Minus von 1,8% relativ glimpflich davon gekommen ist, ging es für den Focus um 4,3% und für den Spiegel sogar um 11,4% nach unten. Durch das Minus von rund 6,5 Mio. Euro fiel das Magazin zudem sogar hinter den Focus zurück. Von hinten rücken zudem Brigitte und Die Zeit näher, die zwar keine Publikumszeitschrift ist, als Wochenzeitung auf PZ-Online dennoch unter den Zeitschriften gewertet wird.

Nur ein weiterer Titel verlor auf den ersten 25 Plätzen ebenfalls mehr als 10%: auto motor und sport mit einem Minus von satten 10,5%. Knapp an der Marke vorbei geschrammt ist Vogue mit einem Brutto-Werbeumsatzverlust von 9,9%. Nach oben ging es in der ersten Hälfte der Top 50 für immerhin acht Titel. Prozentual gesehen heißt der größte Gewinner tv14 – mit einem Plus von 15,0%. Um 9,1% steigerte sich die Bunte, um 6,4% die Bild am Sonntag.

Nielsen-Anzeigenstatistik 2018: Top 50 Publikumszeitschriften*
Umsatz brutto 2018 vs. 2017
Januar-August 2018 absolut in %
1 rtv Plus 80,14 k.V.m.
2 stern 61,37 -1,13 -1,8
3 Bild am Sonntag 56,00 3,38 6,4
4 Focus 52,31 -2,37 -4,3
5 Der Spiegel 50,51 -6,49 -11,4
6 Brigitte 49,90 0,75 1,5
7 Die Zeit 48,63 1,84 3,9
8 Bunte 45,76 3,80 9,1
9 Bild der Frau 40,06 0,90 2,3
10 freundin 34,18 -2,23 -6,1
11 Auto Bild 32,57 -1,36 -4,0
12 prisma Gesamt West 28,37 -2,62 -8,5
13 Gala 28,11 -2,23 -7,3
14 auto motor und sport 26,25 -3,07 -10,5
15 ADAC Motorwelt 25,15 -1,70 -6,3
16 Wirtschaftswoche 24,99 -0,49 -1,9
17 Sport Bild 24,71 1,10 4,7
18 TV Digital 23,09 -0,51 -2,2
19 InStyle 22,83 -1,18 -4,9
20 Hörzu 22,53 -0,90 -3,8
21 Glamour 20,30 0,75 3,8
22 tv14 19,45 2,54 15,0
23 Cosmopolitan 18,15 -1,25 -6,4
24 tina 18,11 -1,56 -7,9
25 Vogue 17,15 -1,89 -9,9
*und Wochenzeitungen / Brutto-Werbeumsatz in Mio. Euro
Daten-Quelle: Nielsen, PZ-Online / Tabelle: MEEDIA

Auf den Rängen 26 bis 50 gewannen zwei Titel sogar mehr als 20% hinzu: die Landlust und Barbara, das durch sein 24,6%-Plus in die Top 50 springt. Um mehr als 10% steigert sich zudem die Apotheken Umschau B, um 9,4% der Montags-kicker. Auf der anderen Seite gibt es auch zwei Titel mit einem Minus von mehr als 10%: TV Spielfilm und prisma Ost. Deutliche Umsatz-Einbußen verzeichnen zudem Eltern, GQ und InTouch.

Anzeige
Nielsen-Anzeigenstatistik 2018: Top 50 Publikumszeitschriften*
Umsatz brutto 2018 vs. 2017
Januar-August 2018 absolut in %
26 Apotheken Umschau A 17,06 0,95 5,9
27 TV Spielfilm 16,83 -2,24 -11,8
28 prisma Gesamt Ost 16,71 -2,03 -10,8
29 Elle 15,90 -1,63 -9,3
30 Für Sie 15,73 0,20 1,3
31 Schöner Wohnen 15,54 -0,72 -4,4
32 TV Movie 14,80 -0,97 -6,1
33 Zeitmagazin 14,34 -0,77 -5,1
34 Apotheken Umschau B 14,33 1,62 12,7
35 tv Hören und Sehen 13,50 0,63 4,9
36 Grazia 13,28 0,67 5,3
37 Superillu 12,69 -0,60 -4,5
38 kicker Montag 11,49 0,99 9,4
39 c’t magazin für computer technik 11,36 0,19 1,7
40 Landlust 11,19 2,15 23,8
41 Lisa 10,64 -0,15 -1,4
42 Freizeit Revue 10,63 -0,36 -3,3
43 auf einen Blick 10,29 -0,38 -3,5
44 InTouch 9,50 -0,86 -8,3
45 GQ 9,24 -0,89 -8,8
46 Barbara 8,93 1,76 24,6
47 Motorrad 8,72 0,19 2,2
48 Eltern 8,62 -0,94 -9,9
49 Auto Zeitung 8,43 0,01 0,1
50 Geo 8,38 -0,30 -3,5
*und Wochenzeitungen / Brutto-Werbeumsatz in Mio. Euro

Nach absoluten Zahlen hießt der größte Gewinner des bisherigen Jahres prisma Nord. Das TV-Supplement profitierte dabei aber von einem Sondereffekt. So wurde die Nord-Ausgabe erst im Laufe des Jahres 2017 gegründet – mit einer Reihe von neuen Tageszeitungskunden. Der Vorjahresvergleich ist also recht schief. Tatsächliche Gewinne verzeichnen Bunte, Bild am Sonntag, usw.:

Nielsen-Anzeigenstatistik 2018: Top Ten Gewinner*
Umsatz brutto 2018 vs. 2017
Januar-August 2018 absolut in %
1 prisma Gesamt Nord 7,07 4,69 196,9
2 Bunte 45,76 3,80 9,1
3 Bild am Sonntag 56,00 3,38 6,4
4 tv14 19,45 2,54 15,0
5 Landlust 11,19 2,15 23,8
6 Die Zeit 48,63 1,84 3,9
7 Barbara 8,93 1,76 24,6
8 Apotheken Umschau B 14,33 1,62 12,7
9 Sport Bild 24,71 1,10 4,7
10 kicker Donnerstag 6,10 1,01 19,9
*Publikumszeitschriften + Wochenzeitungen / Brutto-Werbeumsatz in Mio. Euro
Daten-Quelle: Nielsen, PZ-Online / Tabelle: MEEDIA

Größter Verlierer ist der mehrfach erwähnte Spiegel. Dahinter folgen in der Flop Ten auto motor und sport, prisma West, Focus und TV Spielfilm:

Nielsen-Anzeigenstatistik 2018: Flop Ten Verlierer*
Umsatz brutto 2018 vs. 2017
Januar-August 2018 absolut in %
1 Der Spiegel 50,51 -6,49 -11,4
2 auto motor und sport 26,25 -3,07 -10,5
3 prisma Gesamt West 28,37 -2,62 -8,5
4 Focus 52,31 -2,37 -4,3
5 TV Spielfilm 16,83 -2,24 -11,8
6 freundin 34,18 -2,23 -6,1
7 Gala 28,11 -2,23 -7,3
8 prisma Gesamt Ost 16,71 -2,03 -10,8
9 Vogue 17,15 -1,89 -9,9
10 ADAC Motorwelt 25,15 -1,70 -6,3
*Publikumszeitschriften + Wochenzeitungen / Brutto-Werbeumsatz in Mio. Euro
Daten-Quelle: Nielsen, PZ-Online / Tabelle: MEEDIA

AnmerkungWie immer muss an dieser Stelle noch erwähnt werden, dass es sich bei den Nielsen-Zahlen um Brutto-Umsätze handelt. Eventuelle Rabatte, Austauschgeschäfte und Eigenanzeigen werden in diesen Zahlen nicht als solche, sondern als komplett nach Preisliste bezahlte Werbung gewertet. Über tatsächliche Umsätze geben die Nielsen-Zahlen also keine Auskunft. Ein wichtiges Indiz für die Entwicklung der einzelnen Titel bzw. Segmente und den Werbedruck sind sie dennoch.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Dank an den Spiegel und seine Koryphäen Augstein (der ja kein Augstein ist, der Alte rotiert im Grab), Lobo, Stokowski, Ataman. Ein solcher Absturz lässt sich auch an solch qualitativ unterirdischen Leuten fest machen. Leider. Ehrlich gesagt, ich verstehe sie nicht. Ich hatte sie früher mal gern gelesen. Aber das ist einfach nur noch unterirdisch.

    Außer Fleischauer ist da nichts mehr. Ich frage mich nur, was will er da noch???

    Tschüssikowski Spiegel, war früher eine Beziehung. Aber -> alles geht mal vorbei………..

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia