Partner von:
Anzeige

Nach antisemitischer Morddrohung gegen Schlecky Silberstein: SWR kündigt Gegenmaßnahmen an

Aus dem Satire-Video: Ein nachgestellter Wahlkampf-Stand der AfD
Aus dem Satire-Video: Ein nachgestellter Wahlkampf-Stand der AfD

Nach dem Dreh eines satirischen Videos über die Vorfälle in Chemnitz hat der Berliner Blogger Schlecky Silberstein eine antisemitische Morddrohung erhalten. Seine Produktionsfirma erklärte am Dienstag auf Anfrage, sie habe deshalb rechtliche Schritte eingeleitet. Der SWR betonte, man werde derartige Drohungen nicht einfach hinnehmen.

Anzeige

Der Südwestrundfunk werde die Angelegenheit prüfen und, wo erforderlich, die notwendigen Maßnahmen einleiten. Für das Video, produziert für die Online-Comedyshow Bohemian Browser Ballett (SWR), hatte Silberstein alias Christian Brandes am 7. September einen AfD-Infostand nachgestellt und verkleidete “Skinheads” einen dunkelhäutigen Menschen jagen lassen.

Die AfD postete daraufhin ihrerseits ein Videoclip von dem Dreh. Sie warf den Filmemachern vor, sie mit einem “Fake-Video” in Misskredit bringen zu wollen. Zudem klingelte ein AfD-Politiker bei Schlecky Silbersteins Geschäftspartner und veröffentlichte die Adresse im Internet.

Der Berliner AfD-Vorsitzende Georg Pazderski verteidigte das Vorgehen. Für die AfD seien antisemitische Kommentare kein Thema, ihr gehe es ausschließlich um die Aufdeckung unlauterer Propaganda mit Geldern des öffentlich-rechtlichen SWR. “Die AfD soll mit allen erdenklichen Methoden mundtot gemacht werden”, erklärte er.

Anzeige

Gerold Hug, SWR-Programmdirektor Kultur, erklärte: “Man kann immer darüber streiten, ob man eine Satire gelungen findet oder nicht. Aber wenn Drohungen und Einschüchterungsversuche gegen Künstler, Produzenten oder andere Medienschaffende erfolgen, zeigen sich gesellschaftliche Zustände, die Anlass zu Besorgnis geben.” Die Freiheit der Kunst, der Presse und der Meinungsäußerung seien für den SWR nicht verhandelbare hohe Güter.

(dpa)

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Dieses überdrehte Land macht einen langsam krank. Diese ganze “Verstehen Sie Spaß” – Reinlege- Un-Kultur… Leben hier eigentlich nur 5 -Jährige? In den Medien offensichtlich. Das toppt nur noch die Deppen- Ukraine ,wo sich Journalisten zum Schein “ermorden” lassen- was unsere Mainstream – Medien natürlich nicht gemerkt hatten …sondern sich wie Bolle freuten, dass der Russe mal wieder ganz bös war.
    Und was kommt nun am Ende dabei raus , wenn man sein Haus anzündet, nur um zu sehen, ob die Feuerwehr auch wirklich kommt ? Ein Total- Schaden! Mann, oh Mann.

    1. 5Jährige haben im Gegensatz zu Deppen noch die Chance zu normalen Erwachsenen heranzuwachsen.

  2. Ich bin betroffen und ein Stück weit traurig.

    Zum Trost für die großen SatirikerInnen und den AntiFaGenossInnen vom SWR und alle anderen HaltungsjournalistInnen wünsche ich mir das künstlerisch-satirisch wertvolle Lied “Ein Affe und ein Pferd” von K.I.Z.

    Diese Stelle spricht mir besonders aus dem Herzen:

    ” … Ich ramm die Messerklinge in die Journalistenfresse …”

    Unserem Präsidenten (Nicht Erdo sondern die Eule aus Detmold) gefällt das.

  3. So kommt es, dass das Sozialprestige von “Künstlern” und “Journalisten” des zwangsfinanzierten neo-goebbelschen Merkel-Funks inzwischen auf der denkbar untersten Ebene angesiedelt ist. Etwa auf dem Level verbaler Prostitution.

    Offenbar ist die Panik im linken Lager vor dem unaufhaltsamen Aufstieg der AfD inzwischen so groß, dass dort alle Untergrenzen der Seriösität fallen gelassen werden.

  4. Warum regt Silberstein sich darüber auf, dass seine Adresse bzw. sein Klingelschild gefilmt worden sei? Er hat seine Adresse doch auf seiner eigenen Webseite veröffentlicht.

  5. Bisher wurden hier bei meedia nur eindeutig negative bis hönische Kommentare zum Aktionismus des SWR bzw. dieses Satirikers veröffentlicht. Keiner findet die Position des SWR oder dieses Satirikers gut oder toll.

    Oder bin ich nur zu schäbig um Satire zu erkennen?

    1. Mir fielen da ein paar Messerattacken ein, ansonsten ist man ja rechts lieber in Überzahl gegen einfachere Opfer aufgestellt, anders Aussehende und Aktivisten gegen Faschismus zu Beispiel. Heute schön für die Zeit nach Chemnitz bei der taz dokumentiert. Nur die zur Anzeige gebrachten Fälle.

      Die Zahl der getöteten Rechtsextremen durch Antifaschisten dürfte gegen Null tendieren.

      Aber klar, wenn die RAF, Pol Pot und Stalin ständig durch die Innenstädte laufen und unschuldige Rechtsextreme terrorisieren, die Polizei sich weigert, die Anzeigen aufzunehmen, entsteht in der Lügenpresse natürlich ein völlig falsches Bild.

      1. Und die Antifas werden reihenweise gekillt? Kann es sein, dass sie in einer Blase leben? Der Unterschied zur rechten Gewallt ist, dass die Antifa ihren Terror unter den wohlwollenden Blicken der Medien und des politischen Establishments ausüben darf und von diesem quasi als Kampftruppe finanziell gesponsert wird. Und das kann es ja wohl nicht sein. Gewalt gehört generell geächtet.

    2. Meedia ist kein Spiegelbild der Gesellschaft, Herr Barth, zumal sich hier seit geraumer Zeit nur noch fast ausschließlich rechte Trolle tummeln. Auf YouTube, allerdings auch kein Spiegelbild der Gesellschaft, überwiegen die gehobenen Daumen bei Weitem. Ob Sie „zu schäbig [sind] um Satire zu erkennen“, müssen Sie also für sich entscheiden.

  6. Bei Indymedia werden regelmäßig Bilder und Adressen von Menschen gepostet, die die linken Antifaler eigenmächtig zum Abschuss freigegeben haben. Das scheint für unsere ansonsten allseits besorgten Medienmacher und ihren mächtigen Herrchen und Frauchen in der Regierung kein Problem zu sein. Man kann diese elende Heuchelei und Doppelmoral kaum noch ertragen, wenn man sich einen Funken Anstand bewahrt hat.

  7. Der Südwestrundfunk werde die Angelegenheit prüfen und, wo erforderlich, die notwendigen Maßnahmen einleiten.

    Was soll das dämliche Geschwätz. Wer steht denn nun hinter dieser ominösen Produktionsfirma? Die Staatsfunker von swr?
    Diese Populisten sollen sich bloß nicht auf Kosten der Beitragszahler zu den Sturmtruppen aller Kunst- und Medienschaffenden aufschwingen.

  8. Hat die Antifa wieder false flag agiert.
    Und natütlich springen die Genossen von swr am gleichen Tag noch auf das Pferdchen. Die kommunikation ist ja so kurz bei dieser Sorte Qualitätsjournalisten.

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia