Anzeige

"Cobra 11"-Staffelstart siegt klar gegen ProSieben und Sat.1, kabel eins überzeugt mit "Peter Giesel rettet den Urlaub"

RTL-Serie "Alarm für Cobra 11"

Erfolgreiche Staffel-Premiere für RTLs Dauerbrenner „Alarm für Cobra 11“: 1,32 Mio. 14- bis 49-Jährige und 14,5% sind zwar keine Zahlen, die an frühere Erfolgszeiten anknüpfen, sie reichen aber für einen klaren Prime-Time-Sieg am Donnerstagabend. Erfolgreich zudem: der „Frauentausch“ bei RTL II, „Dirty Dancing“ auf Vox und „Achtung Abzocke – Peter Giesel rettet den Urlaub“ auf kabel eins.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:
1. „Cobra 11“ startet auf dem Niveau der Vorjahre und besiegt die Konkurrenz klar
1,32 Mio. 14- bis 49-Jährige entschieden sich am Donnerstagabend also für den Auftakt der 33. „Alarm für Cobra 11“-Staffel. Der Marktanteil lag mit 14,5% recht genau auf dem Niveau der Staffel-Starts der beiden Vorjahre (14,5% und 14,9%). Um 20.15 Uhr hatte kein anderer Sender eine Chance gegen RTL, die Konkurrenz erzielte maximal 8,6%. Drei alte „Cobra 11“-Folgen konnten ab 21.15 Uhr aber nicht mehr an die 20.15-Uhr-Premiere anknüpfen, es gab nur noch Marktanteile von 11,7%, 8,9% und 8,8%.
2. „Global Gladiators“ und „Deception“ chancenlos gegen RTL
ProSieben und Sat.1 hatten nur gemeinsam eine Chance gegen „Cobra 11“: ProSiebens „Global Gladiators“ erreichten ab 20.15 Uhr 760.000 14- bis 49-Jährige und 8,6%, die Sat.1-Serie „Deception“ kam mit 730.000 jungen Zuschauern auf 8,1%. Damit war die Serie kaum erfolgreicher als vor einer Woche, als sie u.a. gegen das Nations-League-Spiel Deutschland-Frankreich antreten musste. „Endlich Feierabend!“ und „Genial daneben – Das Quiz“ blieben am Sat.1-Vorabend zudem bei miserablen 5,1% hängen, auch nach „Deception“ gab es für „Criminal Minds“ nur 5,9% und 6,9%. Bei ProSieben fiel „red.“ auf ebenfalls enttäuschende 6,8%.
3. RTL II, Vox und kabel eins klar über Soll
Zu den Gewinnern des Abends gehören eindeutig auch die drei Sender der eigentlichen zweiten Privat-TV-Liga. Alle drei hielten mit ProSieben und Sat.1 mit, sprangen klar über ihr Normalniveau. Bei RTL II lockte der „Frauentausch“ mit seiner 500. Folge 760.000 14- bis 49-Jährige (8,4%) an, also exakt so viele wie ProSieben mit den „Global Gladiators“. Vor Sat.1 blieb auch noch der Vox-Klassiker „Dirty Dancing“, den diesmal 740.000 14- bis 49-Jährige (8,3%) einschalteten. Bei kabel eins erreichte der Neustart „Achtung Abzocke – Peter Giesel rettet den Urlaub“ 700.000 junge Menschen und ebenfalls hervorragende 7,8%.
4. „Der Bergdoktor“ gewinnt gegen „Die Füchsin“
Im Gesamtpublikum führt das öffentlich-rechtliche Fernsehen die Quoten-Charts an. Das populärste Programm des TV-Tages war dabei die 20-Uhr-„Tagesschau“ des Ersten mit 4,37 Mio. Zuschauern und 16,0%. Dahinter folgt „Der Bergdoktor“ des ZDF, dessen Wiederholung aus dem Jahr 2015 3,93 Mio. Menschen (13,6%) anlockte. Knapp geschlagen wurde damit „Die Füchsin“ des Ersten – ebenfalls eine Wiederholung aus dem Jahr 2015. 3,88 Mio. bescherten dem Film ordentliche 13,4%. Die Plätze 4 und 5 gehen mit „heute journal“ und „heute“ wiederum an Nachrichtensendungen. Die Nummer 1 des Privatfernsehens war „RTL aktuell“ mit 3,04 Mio. Sehern und 15,0%, in der Prime Time lag „Cobra 11“ mit 2,54 Mio. und 8,8% vorn.
5. Guter Start für „Greyzone“ bei zdf_neo, „CSI: Miami“ knackt bei Super RTL die Mio.-Marke
Bei zdf_neo startete am Donnerstagabend die dänische Thriller-Serie „Greyzone“ – und das durchaus erfolgreich. 950.000 und 860.000 Leute sahen die beiden ersten Folgen ab 20.15 Uhr – Marktanteile von 3,3% und 3,0%. Im jungen Publikum gab es hingegen nur jeweils 1,1%. Sogar ein Millionenpublikum erreichte Super RTLs „CSI: Miami“ – um 22.05 Uhr mit genau 1,00 Mio. Sehern. Bei den 14- bis 49-Jährigen erreichten die drei Folgen zwischen 20.15 Uhr und 23 Uhr mit 370.000 bis 400.000 Zuschauern sogar grandiose Marktanteile von 4,1% bis 5,5%. Über die Mio.-Marke hinaus sprangen in der Prime Time noch das NDR Fernsehen und das BR Fernsehen: Dem NDR gelang das mit zweimal „Länder – Menschen – Abenteuer“ und Zahlen von 1,36 Mio. (4,7%), sowie 1,34 Mio. (4,6%), dem BR mit „Quer“ (1,06 Mio. / 3,7%) und „Asül für alle“ (1,05 Mio. / 3,6%).

Anzeige