Partner von:
Anzeige

“Ein Produkt, das es so im Markt nicht gibt”: Handelsblatt-Group startet Tool für Trendchecking und Content-Planung

Neues Angebot für Redaktionen und Unternehmen: Handelsblatt Media Group-Geschäftsführer Frank Dopheide bietet Kunden künftig das Trendchecking-Tool FirstSignals an
Neues Angebot für Redaktionen und Unternehmen: Handelsblatt Media Group-Geschäftsführer Frank Dopheide bietet Kunden künftig das Trendchecking-Tool FirstSignals an

Mit einem Trendchecking-Tool namens FirstSignals will die Handelsblatt Media Group zusammen mit der Agentur pressrelations ein "Analyse-Produkt für eine differenzierte und effektive Content-Planung" vermarkten. HMG-Geschäftsführer Frank Dopheide sieht dafür großes Potenzial: „Relevanz von Content und Reputation von Unternehmen gewinnen mit dem Setzen der richtigen Themen zum richtigen Zeitpunkt."

Anzeige

“Wir haben FirstSignals mit unseren eigenen Medien erfolgreich im Einsatz”, so Dopheide zur strategischen Stoßrichtung des neuen Angebots, “und wollen es nun dem Markt zugänglich machen, um die Wirkung der Content-Kampagnen von Unternehmern zu steigern.” Er ist überzeugt: “Ein Produkt, das es so im Markt nicht gibt.“

Das Prinzip: In Kombination aus automatisiertem Text-Mining und der Arbeit von Daten-Analysten solle das Tool “die ersten schwachen Signale eines gerade erst entstehenden Trends im medialen Raum” erkennen. Angewandt wird das Verfahren nach Angaben des Medienhauses bereits in den Chefredaktionen der WirtschaftsWoche, des Handelsblatts sowie der Eventplanung von Euroforum.

Die Entwicklung von FirstSignals, ursprünglich GlobeScan genannt – startete bereits 2014 im Auftrag von Euroforum. Ziel des Pilotprojekts war es demnach, “spannende und progressive Themen und Experten für Business Events zu entdecken”. In weiteren Schritten wurde das Tool an die Bedürfnisse von Redaktionen und die Anforderungen von externen Kunden angepasst. Dopheide: “Das Ergebnis ist ein Reporting, welches noch vor den branchenüblichen Trend-Analysen ansetzt.”

Oliver Heyden, Leiter Business Development bei pressrelations: „FirstSignals ermöglicht unseren Kunden die Entwicklung innovativer, zielgruppenrelevanter und von ihren Wettbewerbern klar unterscheidbarer Inhalte. Eine sehr frühe und fundierte Positionierung bei neuen Themen und Debatten bietet die Chance, Themenführerschaft zu übernehmen und die mediale Sichtbarkeit und Reputation maßgeblich zu steigern.“

Anzeige

Auf der Website von FirstSignals wird die Technik wie folgt beschrieben: “Um neue Buzzwords zu identifizieren, werden Leitartikel, Interviews und Beiträge wichtiger Experten und Meinungsträger sowie investigative Reportagen aus einem Leitmedienpanel für die Regionen Europa, USA und Asien täglich redaktionell ausgewertet. In einem zweiten Schritt ermitteln Online-Crawler und automatisierte Entitäten-Erkennungssysteme den Verbreitungsgrad und die Verbreitungsgeschwindigkeit eines Buzzwords im Netz und identifizieren weitere neue, aber inhaltlich verwandte Begriffe. So kann laufend und für einen längeren Zeitraum verfolgt werden, ob und wie sich ein neuer Trend entwickelt.”

 

MEEDIA gehört zur Handelsblatt Media Group.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia