Partner von:
Anzeige

“Denn sie wissen nicht, was passiert” endet mit Rekord, “Genial daneben-Schlagershow” versagt, RTL II stark mit “James Bond”

Denn_sie_wissen_nicht_was_passiert.jpg
"Denn sie wissen nicht, was passiert": Günther Jauch (l.), Barbara Schöneberger und Thomas Gottschalk

Die vorerst letzte Folge der neuen "Jauch-Gottschalk-Schöneberger-Show" "Denn sie wissen nicht, was passiert" war die bisher erfolgreichste Ausgabe. 1,22 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen am Freitagabend zu - ein stolzer Marktanteil von 17,7%. Chancenlos war hingegen Sat.1 mit "Genial daneben - Die Schlagershow" und ganzen 6,0%. Die Sendung verlor auch klar gegen RTL IIs "James Bond: Stirb an einem anderen Tag".

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. “Denn sie wissen nicht, was passiert” endet mit Rekord

1,22 Mio. 14- bis 49-Jährige schalteten die letzte der vorerst vier geplanten Ausgaben von “Denn sie wissen nicht, was passiert” mit Günther Jauch, Thomas Gottschalk und Barbara Schöneberger ein. Der Marktanteil kletterte auf starke 17,7%, der Tagessieg war der RTL-Show nicht zu nehmen. Damit erreichte die Sendung auf dem ungewohnten Sendeplatz – die ersten drei Ausgaben liefen noch am Samstagabend – die bisherigen Bestwerte. Zum ersten Mal sahen mehr als 1 Mio. 14- bis 49-Jährige zu und zum ersten Mal gab es einen Marktanteil von mehr als 16%. Insgesamt sahen 2,69 Mio. (11,7%) zu.

2. “Genial daneben”-Schlagershow versagt komplett

Zu den Verlierern des Abends gehört eindeutig Sat.1: “Genial daneben – Die Schlagershow” kam völlig unter die Räder, war mit ganzen 440.000 14- bis 49-Jährigen und 6,0% chancenlos gegen RTL. Ohnehin lief es nicht gut bei Sat.1: Zwischen 18 Uhr und 3 Uhr nachts erreichte keine Sendung mehr als schwache 7,1%. Besser lief es für ProSieben – zumindest um 20.15 Uhr. 970.000 14- bis 49-Jährige sahen dort “Fantastic 4” – starke 12,8%. “Batman Begins” fiel im Anschluss aber auf allenfalls mittelmäßige 9,2%.

3. Das ZDF siegt mit Krimis, “heute-show” mit solidem Comeback

Anzeige

Insgesamt liefen die populärsten TV-Programme des Tages allesamt im ZDF: “Die Chefin” erreichte um 20.15 Uhr 5,17 Mio. Krimifans und grandiose 19,0%, die “Letzte Spur Berlin” sahen danach noch 4,48 Mio. (16,5%). Das Siegertreppchen komplettiert die 19-Uhr-Ausgabe von “heute” mit 3,73 Mio. Sehern und 18,9%. Um 22.30 Uhr lief die erste neue “heute-show”: 3,67 Zuschauer und 16,9% sind für “heute-show”-Verhältnisse ein solides, unspektakuläres Ergebnis. Das Erste sprang mit der 20-Uhr-“Tagesschau” und 3,71 Mio. Sehern bzw. 15,0% zwischen die ZDF-Programme, um 20.15 Uhr sahen dann aber nur noch 2,92 Mio. den Film “Zwei Bauern und kein Land” – blasse 10,7%.

4. RTL II freut sich über “James Bond”

Die Nummer 3 im jungen Publikum war am Freitagabend RTL II: 660.000 14- bis 49-Jährige entschieden sich um 20.15 Uhr für “James Bond: Stirb an einem anderen Tag”, der Marktanteil lag bei stolzen 8,9%. Vox blieb mit zweimal “Chicago Fire” hingegen bei 5,2% und 5,5% hängen, kabel eins mit “Navy CIS: L.A.” und “Navy CIS: New Orleans” bei 3,2% und 3,3%. Dort ging es nach 23 Uhr mit “Navy CIS” aber noch auf grandiose 7,2% und 9,7% hinauf.

5. arte knackt mit “Sieben Stunden” die Mio.-Marke, Sport1 erfolgreich mit Weidenfeller-Abschied

Am Freitagabend war der TV-Film “Sieben Stunden” erstmals zu sehen – bei arte. 1,01 Mio. schalteten das Gewaltdrama des BR ein, der Marktanteil kletterte auf für arte-Verhältnisse herausragende 3,7%. Normal waren für den Sender in den jüngsten 12 Monaten 1,1%. Super lief die Prime Time auch für das rbb Fernsehen, wo 820.000 (3,0%) “Schlager, die Sie kennen sollten” einschalteten. 770.000 (2,8%) und 710.000 (2,6%) sahen “Die Nordstory” und “Die Türsteher vom Hamburger Kiez” im NDR Fernsehen, 810.000 (4,2%) später die “NDR Talk Show”. Die beiden Halbzeiten des Abschiedsspiels von Roman Weidenfeller verfolgten bei Sport1 ab 19 Uhr immerhin 450.000 (2,2%) und 520.000 (2,0%) Fans.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia