Anzeige

#WirSindMehr: Deutsche Musikgrößen trommeln in den sozialen Netzwerken für ein Konzert in Chemnitz gegen Rechtsradikalismus

Unter anderem die Toten Hosen, Feine Sahne Fischfilet und Marteria mit Casper geben am Montag in Chemnitz ein Protestkonzert gegen Rechts

Als Antwort auf die rechtsradikalen Ausschreitungen in Chemnitz etablierte sich am Mittwoch in den sozialen Netzwerken der Hashtag #WirSindMehr. Unter diesem Schlagwort verkündeten unter anderem Kraftclub, die Toten Hosen, KIZ sowie Feine Sahne Fischfilet, am Montag in der sächsischen Stadt ein gemeinsames Konzert gegen Rechts zu geben.

Anzeige

Damit wollen die Musiker möglichst viele Menschen mobilisieren, um gemeinsam und in möglichst breiter Masse gegen Rassismus und Rechtsradikalismus zu protestieren. Die kostenlose Veranstaltung soll am Montag, dem dritten September um 17 Uhr „am Kopp“ (einem Monument für Karl Marx)  starten. Die Künstler selbst kündigten ihren kurzfristigen Auftritt in den sozialen Netzwerken an und spickten die Beiträge teils noch mit kurzen politischen Botschaften.

Für die offizielle Facebook-Veranstaltung hatten am Donnerstagvormittag bereits rund 13.500 Leute zugesagt. Entsprechend positiv sind größtenteils auch die Reaktionen auf Twitter.

Vereinzelt gibt es allerdings auch kritische Stimmen, die beispielsweise bemängeln, dass ein Konzert der Trauer um den am Wochenende getöteten Daniel H. nicht gerecht werde, oder dass eine solche Veranstaltung als wirkungsvoller Protest nicht ausreiche.

In jedem Fall ist die Chance groß, dass am kommenden Montag erneut viele Menschen ihren Weg nach Chemnitz finden – und es diesmal vielleicht auch friedlicher zugeht.

(feb)

Anzeige