Partner von:
Anzeige

Verlage stürmen und die Mitarbeiter auf die Straße zerren: die Gewaltfantasien der AfD-Hochtaunus gegen Journalisten

meedia-chemnitz-proteste-afd.jpg

Während in Chemnitz der braune Mob „Das System ist am Ende, wir sind die Wende“ brüllte, sinnierte die AfD-Fraktion im Hochtaunuskreis bei Facebook öffentlich darüber, dass bei einer "Revolution" Funkhäuser und Presseverlage gestürmt und Mitarbeiter "auf die Straße" gezerrt würden. Darüber sollten die “Medienvertreter” nachdenken, “denn wenn die Stimmung endgültig kippt ist es zu spät!”. Später kippte bei der AfD selbst die Stimmung sie änderte den Text. Doch Facebook vergisst nicht.

Anzeige

Besucher der Facebook-Seite der AfD-Fraktion Hochtaunus sehen mittlerweile über einer Zitat-Kachel mit dem Foto von “Tagesthemen”-Anchor Ingo Zamperoni einen kritischen, aber nicht übermäßig scharfen Text. “Auch für Medien gibt es Grenzen”, heißt es dort nun. Diese Grenzen seien in der Berichterstattung über Chemnitz deutlich überschritten worden. Der Text endet mit einer typischen Tirade in Richtung der vermeintlichen Systemmedien:

Merken die Pressevertreter nicht, dass es im Volk brodelt und sie sich immer mehr zum bloßen Hofberichterstatter eines sich an die Macht klammernden Systems machen, das immer mehr Menschen durchschauen?

Tatsächlich sind diese Sätze die abgeschwächte Version einer unverhohlenen formulierten Drohung gegen Journalisten, die dort zuvor zu lesen war. Mit Hilfe der Facebook-Funktion “Bearbeitungsverlauf” lässt sich für Interessierte nachvollziehen, wie der Text wenige Stunden zuvor noch lautete. Dort hieß es:

Zu Beginn einer Revolution haben die Staatsberichterstatter noch die Chance sich vom System abzuwenden und die Wahrheit zu berichten!
Bei uns bekannten Revolutionen wurden irgendwann die Funkhäuser sowie die Presseverlage gestürmt und die Mitarbeiter auf die Straße gezerrt. Darüber sollten die Medienvertreter hierzulande einmal nachdenken, denn wenn die Stimmung endgültig kippt ist es zu spät!

Entdeckt wurde die Attacke auf die Pressefreiheit vom Chefredakteur der Frankfurter Neuen Presse, Matthias Thieme. In einem Kommentar zu dem Posting und den Krawallen in Chemnitz schreibt der Journalist: “Solche Gewaltfantasien dürfen niemals Realität werden. Heute sind Einwanderer, Juden und Journalisten das Ziel – morgen vielleicht schon Behinderte, oder andere Gruppen unserer Gesellschaft. Darum muss der Staat jetzt hart durchgreifen. Es geht nicht um ‘besorgte Bürger’, sondern es geht um Extremisten, die unsere Grundordnung umstürzen wollen, um Radikale, die bald auch zu Terroristen werden könnten.”

Anzeige

Thieme sieht die Gefahr, dass der Mob schon bald noch heftiger Journalisten attackieren könnte. Dabei besucht schon heute schon kaum noch Kamerateam eine Demo in Sachsen ohne eigene Sicherheitsleute.

Die Gewaltfantasien der AfD aus dem Hochtaunus sorgten allerdings auch für unerwartete Solidarität. So bot Wetter-Experte Jörg Kachelmann Journalisten Asyl in Haus und Garten an. “Wir reden noch mal kurz über Hitze und Dürre und organisieren den Widerstand.”

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Ist ja langsam wie 1968. Ach nee, das waren ja ‘die Guten™’ die damals Springer aus den ‘richtigen Gründen™’ stürmen wollten.

    1. Wie genau erklären Sie eigentlich, dass Sie einerseits fordern, dass “idelogisch abgerüstet [wird] und die Vernunft wieder Einzug [hält]” und andererseits über die “völlig verirrte grün-linke Meinungsherrschaft” und “Untergang” schwadronieren, also mit der dicksten Verbalkeule losprügeln?

      1. Gestern hätte “schrottpresse” noch von “links-grün Versifften” geschrieben, nun ist es nur noch eine “völlig verirrte grün-linke Meinungsherrschaft” – insofern hat er in seinen Augen schon ein wenig verbal abgerüstet … Na ja, es war wenigstens ein Versuch.
        Aber ganz im Ernst: Ich stimme ihm zu, dass es Zeit wird, Diskussionen zu versachlichen und ideologisch abzurüsten. Dieses Gegeifere und Geplärre inklusive Verwendung beleidigender Pauschal-Urteile führt nur in eine weitere Spaltung der Gesellschaft, die für nix gut ist. Schauen wir lieber mal wieder, wo die Gemeinsamkeiten sind, die uns wichtig sind und auf die wir uns einigen können.

      2. Vernunft geht eben nicht mit Linksextremisten.

        Erst wenn die aus den Institutionen weg sind, können Linke , Rechte und die ganze politische Mitte, die vom Haltungsjournalismus nach rechts gedrängt wurde, wieder an einem Tisch zusammenfinden.

        Die Blutsäufer, die aus dem Mord in Chemnitz eine braune Folkloreveranstaltung machen wollten, müssen erst aus dem Journalismus und dann aus der Öffentlichkeit entfernt werden.

        Das ist die Vorbedingung, nach deren Einlösung wir in Verhandlung gehen können.

      3. Ben, für was oder wen halten Sie sich denn eigentlich, wenn Sie meinen, Vorbedingungen stellen zu können? Wir befinden uns in einer offenen gesellschaftlichen Debatte, der es gut tun würde, wenn jede Seite mal ihre ideologischen Scheuklappen abnimmt und ein Stück weit auf die andere Seite zugeht. Mit Vorbedingungen al gusto geht da gar nix.

      4. Wer soll denn „wir“ sein, Ben? Eine Handvoll Abgehängter, die ihre Gewaltfantasien ausleben?
        Vernunft geht eben nicht mit Rechtsextremisten!

        „Am ärgsten fällt der Größenwahn
        oft grad die kleinen Leute an.“ (Eugen Roth)

      1. Muhaahar, wie lächerlich! Die “Deutschland Verrecke” und “We love Volkstod” Spezialisten schwafeln von Volksverhetzung! Manchen ist nicht mehr zu helfen.

  2. Die Nachrichten finden bald NUR noch auf Zwitscher und Fratzenbuch statt?
    Wie weit ist es gekommen? Ich bin langsam soweit, nicht gegen ein Verbot dieser aus den USofA stammenden Müllkippen zu stimmen wenn ich denn gefragt würde…

  3. Kachelmann will sich wohl mal die ihn seinerzeit einheitsmedial exekutierenden Qualitätsjournalisten in seinen vier Wänden zur Brust nehmen.

    Sarkasmus beiseite: Poltik/Medien haben bisher auf maximale Verteufelung, Einschüchterung und Stigmatisierung gesetzt. Eskalation um jeden Preis. Nur so konnte die Stellung gehalten werden. Ein internationalsozialistischer Bundespräsident der zu den Gewaltexzessen der eigens unterstützten Extremisten schwieg und damit in seiner Funktion als moralische Instanz komplett versagt hat. Die Erschütterungen des Merkel-Unrechtsstaates werden sich potenzieren. Sehenden Auges in die Gewaltspirale.

    1. … womit Sie wiederum indirekt Ihre eigenen Gewaltfantasie preisgeben. Macht es Ihnen Spaß, den geistigen Nährboden für drohende Gewaltspiralen zu bereiten?

      1. Die Situation ist ja, jede Seite glaubt, weitere Eskalation sei nützlich und Zielführend.

        Ich glaub das übrigens selbst auch.

      2. Dieser Weg ist das Ziel.

        Solange das @meedia (Handelsblatt) und all die anderen, die Gewalt-Propaganda auf ihren Seiten zulassen, nicht begreifen, betrachte man sie bitte als Mittäter.

        Bessere Propagandainstrumente als die asozialen Medien / Web 2.0 ff. hätte man für die Leute mit der erigierten rechten Hirnhälfte kaum entwickeln können. Die alte Schule “Hirn aus durch Emotionalisierung” greift nun noch besser, indem nahezu null mit Verstand kuratiert wird und den Besucher täglich mehr vom selben in die Vorschläge gespült wird.

        Auf sowas wie den Mord in Chemnitz haben die gewartet und bespielen nun sämtliche verfügbaren Kanäle mit genau dieser Message. Das war letztes Jahr vor der Wahl schon dasselbe Thema.

      3. >Die alte Schule “Hirn aus durch Emotionalisierung” greift nun noch besser

        In der Tat – und das ist erst der Anfang, Rechtspopulisten kopieren dabei 1:1 die Strategie der Linken Migrationslobby.

        Alan Kurdi etc.

        Als Mann ist das grundsätzlich schwer zu begreifen, die meisten Frauen und Low-IQler interessieren sich absolut nicht für Politik und Fakten, die wollen auf der emotionalen Ebene angesprochen werden.

      4. Gewaltfantasie? Wenn, dann die des linken Spektrums. Nein, die Gewaltspirale ist längst Realität. Und zwar dank des intellektuellen Unvermögens Konfliktpotentiale zu erfassen und zu vermeiden. Will sagen: da ist kein ‘geistiger Nährboden’ – da ist komplette Geistlosigkeit / Borniertheit, die selbst noch mit Mohammeds Messer im Bauch Islamophobie ganz schlimm böse findet.

      5. @Klaus: Eskalation ist ausschließlich für Chaoten und Extremisten zielführend. Ergo zählen Sie sich auch dazu. Glaube kaum, dass sich auf der Gegenseite jemand eine solche Situation wünscht (außer vielleicht ein paar verspulte Antifas).

      6. @Schwabenpfeil

        Eskalation hat viele Gesichter, #NetzDG z.B.

        Bedrohung mit Arbeitsplatzverlust, Listen etc.

        und natürlich die immer dreisteren Lügen der Medien, sehen sie sich z.B. das neue Video von Chris Ares zum ZDF an.

        Leuten wie ihnen ist das Ausmass der Lügen nicht klar, das sind keine Fehler oder schlampige Arbeit, das hat System und ist motiviert von einem Vernichtungswahn.

        —–

        Ich seh das positiv, weil das massenhaft Leute aktiviert und zwar über Regionen des Gehirns, die nur bei akuter Lebensbedrohung angesprochen werden.

      7. @neb, auf den “Mord in Chemnitz” gewartet ?

        Von 12/2014 bis 12/2015 haben Schutzsuchende allein in Sachsen 6 Menschen getötet: 2 in Dresden, 1 Homosexueller in Freiberg, 1 * Chemnitz, 1 in Plauen, 1 Toter in Delitzsch.

        Gelesen, gehört haben sie in der überregionalen Presse nur von einer Tötung in Dresden, da hier mit Hakenkreuzschmierereien “Nazi-Terror” vorgetäuscht werden sollte.

        Zwei Doppelmorde in Leipzig (zwei der Frauenleichen wurden zerstückelt), 1 “Familiendrama” durch Flüchtlinge binnen eines Jahres in Leipzig.

        Das ändert nichts daran, daß jede Gewalt gegen Journalisten abgelehnt werden sollte. Mit Gewalt gegen Andersdenkende – wie bei jedem AfD-Parteitag, jeder Sarrazin-Lesung – haben die gleichen Journalisten im übrigen wenig Probleme.

      8. @GNoreikat

        > 2015 … 6 Menschen

        Laut amtlicher Statistik waren es in 2015 5 Tötungen, davon laut Ihren Aussagen zwei Mehrfachmorde, das macht also 3 Täter, darunter 1 “Familiendrama”.

        Ich zitiere die amtliche Statistik, die ich en detail für 2015 nicht so schnell finden konnte, 2016 liegt vor:

        “Ende 2016 lebten im Freistaat Sachsen 171 631 Ausländer, das waren 4,2 Prozent der 4,08 Millionen Einwohner in Sachsen.”
        https://sab.landtag.sachsen.de/de/service/statistiken/statistiken-6757.cshtml

        Wir reden also über 3 von knapp über 4 Millionen Einwohnern Sachsens, das macht also eine Quote von wieviel Prozent im Verhältnis zu Einwohnern gesamt und Ausländern?

        Und wieviele Tötungsversuche und Tötungen gab es 2015 insgesamt in Sachsen?

        98. (die gleiche Zahl 2016, davon 17 vollendete Taten, von Geflüchteten 2016 vollendet: 1) Das heißt: neben den von Ihnen herausgegriffenen Opfern gab es 93 weitere, die eben nicht von “Schutzsuchenden”, sondern allen möglichen anderen Bürgern attackiert wurden.

        Also suggerieren sie besser nicht, Sachsen seien durch die Bank friedliebende Menschen.

        Soweit zu Mord und Totschlag.

        Für 2016 heisst es: “der Anteil der Mehrfach-/intensiv tatverdächtigen Zuwanderer an allen Zuwanderern liegt demgegenüber bei … 1,1 Prozent”

        1,1 % von 4,2 % der Bevölkerung. Unter 171 631 “Ausländern” gibt es ca. 449 Idioten.

        Wenn Sie hier mit Zahlen hantieren dann stellen Sie sie also mal ins Verhältnis und denken Sie nicht nur an “die Anderen”, unter den “Eigenen” sind ausreichend Kriminelle vorhanden.

        Dass jeder Mord einer zuviel ist, steht nicht infrage. Eine Frage ist zum Beispiel: Wieviele Menschen wären gestorben oder Opfer von Gewalt geworden, wären die Leute nicht schnell aufgenommen worden? Wie geht man mit schwarzen Schafen der Gesellschaft um? Müssen die Rezepte, und wenn ja, wie, angepasst werden und wie bewirkt man beim jeweiligen Täter den erwünschten Effekt?

        Das sind praktische Fragen, um die Sie sich drücken, weil Sie entweder nicht darüber nachdenken möchten oder es in Ihre grundsätzliche politische Agenda passt, sie zu umgehen.

        Die rechtsextreme Antwort lautet bisher: irgendwie weg mit 171 631 Menschen, den harmlosen und netten ebenso wie den 449 Kriminellen, ohne auch nur einen Gedanken an die praktische Realisierung und die sich durch den jeweiligen Ansatz (Progrome, aus Hubschraubern werfen, in Lager einsperren oder irgendwo in der Wüste aussetzen) ergebenden Konsequenzen zu verschwenden.

      1. Ganz ruhig, Klaus. Hinter dem Kachelmann-Angebot steckt doch das gleiche Motiv wie bei der Hexe in “Hänsel und Gretel”. Erst die armen armen Journalisten ins Haus locken und dann?
        Happy end.
        Ich glaub jedenfalls, er hat noch eine Rechnung offen.

  4. Gegen das Gemetzel, das diese Horden nach ihrer ‘Machtergreifung’ anrichten werden, wird der 9. November 38 wirken wie ein Junggesellinnenabschied, fürchte ich.

    1. Wen meinen Sie? Die Mohamedaner? Ja, das gleiche erlebte das früher mehrheitlich nicht muslimische Libanon. Da wurden auch blauäugig und naiv die armen Flüchtlinge aufgenommen. Später, als sich dann die Mehrheitsverhältnisse geändert hatten, dann kam der Bürgerkrieg, das große Schlachten! Aber pssst, nicht weitersagen!

      https://www.youtube.com/watch?v=Sj7iKHf1U-w

  5. Ich kann mich noch erinnern, als Milošević 2000 gestürzt wurde, hatte man genau das getan, der Chef des Staats-TVs wurde auf den Platz gezerrt und stand kurz vor der Lynchung.

    Aber, und das hat mich damals tief beeindruckt, die kultivierte Bürgergesellschaft hat das verhindert.

    Die Warnung ist also voll berechtigt und jeder Journalisten sollten sich selbst prüfen.

  6. Die Bürgergesellschaft muss nun genau differenzieren, was Politik und was “Social-Media-ADHS” ist.

    Das Problem: zu langes Bildschirm-Sitzen in Parteibüros und das “hyper-perzipieren” von “Buchstaben-Informationen”, “Bildern und Videos”.

    Es macht irre! Und vieles von dem, was als Populismus falsch gekennzeichnet ist, ist überschäumende “Streßhormon-Kulinarik”!

    Politik – Realität und “Wahnsinnsphänomene müssen mit journalistischen Handwerkszeug unterschieden werden!

    Wir brauchen eine “Mülltrennung” und “Gedanken-Müllabfuhr”.

    Das Bohren dicker Bretter in der Politik erfordert Geduld – bei Hyperaktivitäts-Syndromen entsteht da leicht irre Wut!

    Die Gefahr droht vom “Irsinn”, der nicht Politik und nicht Verstand ist!

  7. Gewaltfantasien?
    Die linke Hetze gegen die Springerpresse (genauer: die ehemalige Hetze – nun ist Springer ja schön eingereiht), gegen Sarrazin & Co., oder gegen den “Scheißstaat” war demach offensichtlich für manchen Verwirrten keine Gewaltfantasie, sondern bunte Bereicherung und Kampf gegen den Faschismus.
    Was macht man es sich wieder leicht mit der moralischen Keule, nachdem die inflationäre Nutzung der Nazi-Keule keine Wirkung mehr zeigt.
    Man muss sich nur die Zusammensetzung der Rundfunkräte & Co und das Agieren im Öffentlichen Rundfunk anschauen um festzustellen, dass es durchaus eines “Herauszerren” bedarf, denn dort wird man sicherlich nicht freiwillig die Versorgungspöstchen mit politischer Agitationsmöglichkeit räumen.

    1. Das Problem an Ihrer Argumentation: Sie rechtfertigen die Gewaltfantasien der einen extremen Seite mit der Hetze der anderen extremen Seite. Beides taugt nix und ist mitnichten eine “bunte Bereicherung”, sondern ganz einfach verabscheuungswürdig. So sieht das aus mit der “moralischen Keule”. Wenn es eine Lehre aus der Zeit des Nationalsozialismus gibt, dann diese: Auf die Verrohung der Sprache folgt die echte Gewalt. Lohnt sich, mal darüber nachzudenken, wenn man weiterhin in einem weitestgehend friedlichen Deutschland leben möchte.

      1. Das Problem an Ihrer Argumentation ist nur: Diese Gewalt ist schon längst da und wird toleriert! Nämlich die Gewalt von LINKS! Bei jeder “Gegendemo” sind gewaltbereite Antifas dabei! Und sie werden stets geduldet, ja sogar noch geschützt und gefördert! Solange diese Linksfaschisten in euren Reihen geduldet werden, solange sind eure Appelle nur Phrasen die keiner ernst nehmen kann! Es liegt an euch! Solange ihr Wahlkampfstände der AFD zerstört, Autos abfackelt, AFD-Politiker verprügelt, habt ihr absolut KEIN Recht mit dem Finger auf andere zu zeigen!

  8. Wie war das noch mit dem gestrigen Aufruf zur Gewalt von Staatssekretärin Sawsan Chebli (SPD)?
    Aber dies wird von der Empörungsjournaille natürlich unter den Tisch gekehrt.

  9. Gewalt ist natürlich von KEINER Seite in Ordnung.

    Aber Kritik müssen sich die Medienleute schon gefallen lassen, für ihre einseitige und unprofessionelle Berichterstattung, die tausende friedlicher Demonstranten der bürgerlichen Opposition beleidigt und mit Randalierern in einen Topf wirft.

    Damit treten sie die traditionellen Grundsätze des Journalismus mit Füssen, z.B. dass man immer alle Seiten zu berücksichtigen und Diffamierenungen vermeidet.

  10. Sehen Sie, haben verschiedene alteuropäische Völkerschaften zu wenige eigene Enkel, dann müssen wohl die nichteuropäischen Ersatzenkel ran!

    Sämtliche Medienvertreter der relevanten Medien sind vom BMI daraufhin gebrieft worden, das diese extrakonstitutionelle Notstandsmassnahme NIEMALS JEMALS gegen, also zum Nachteil konkurrierender Parteiendemokraten innerhalb einer Parteiendemokratie anwenden dürfen, da dies IMMER zur Illegitimität dieser extrakonstitutionellen Notstandsmassnahme selbst und aller extrakonstitutionell handelnden Personen in ihrer Gesamtheit führt!

    Daher die berechtigte Frage:
    Wieso halten sich die Medien nicht an die Vorgaben des BMI?

  11. Wie lautet denn eigentlich die korrekte Bezeichnung gewisser Personen:

    “Zumeist nichteuropäische Ersatzenkel, deren EINZIGE Aufgabe hier in Deutschland ist, einen mittelfristig drohenden demographischen und einhergehend gesellschaftlichen Zusammenbruch aller ost- und südosteuropäischen EU-Staaten in ihrer Gesamtheit anlässlich der fortgesetzten Kinderlosigkeit der deutschen Bevölkerung innerhalb nur einer einzigen, höchsten jedoch zweier Generationen zu VERHINDERN, die im völkerrechtlichen Sinne zu 98,5 Prozent lediglich Migranten sind, die jedoch aufgrund eines sozialrechtlichen Kippeffektes von den extrakonstitutionell handelnden Personen wahrheitswidrig öffentlich als sogenannte…. ausgegeben werden!

    Ich grüße hier ausdrücklich die zumeist nichteuropäischen Ersatzenkel, deren Tarnname mir bedauerlicherweise entfallen ist!

  12. Es gibt da eine nicht ganz unwichtige Sache, die unsere lieben Medienvertreter immer völlig übersehen:

    Mittels der staatenübergreifenden demographischen Bevölkerungsstatistik, die übrigens eine äußerst exakte und auch seriöse Wissenschaft ist, ist eine gewisse Ersatzenkeltrickbetrügerbande bereits schon längst aufgeflogen!

    Und Sie glauben überhaupt nicht, wer so alles zu dieser Bande dazugehört!

    1. Der Frank aus der Ortschaft Bröckel im Landkreis Celle in Niedersachsen jetzt auch hier? Bestens bekannt durch, ähem, „schräge“, um es harmlos auszudrücken, Kommentare z. B. auf tagesschau,de. Endet seine Kommentare gern mit: „Was zu bedenken ist!“

      Bedenklich sein Kommentar beim Bayerischen Rundfunk zum „wahren“ Ursprung von „Denkmal der Schande“. Bedenklich auch im Hinblick auf seinen Zustand sind seine Kommentare hier, z. B. das mit dem Enkeltrick, ja schon!

  13. Die Opfer interessieren keine Sau…….da hat ein 7 Jähriger seinen Vater verloren durch einen hinterhältigen Messerstecher….und das linke Establiment hat nichts besseres vor als…..gegen Rechts…mal wierder Stimmung zu machen….hier wird Ursache und Wirkung verwechselt….mir reicht es mit euch……und euren inzenierten Lügen….Kampagnen.

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/chemnitzer-lokalzeitung-widerspricht-hetzjagd-berichten/

    1. Am 03.09 werden Systemkünstler ein Konzert abhalten.

      Wenn Campino und Co. die Lage mit klaren Statements und Sammelaktion für die Hinterbliebenen nicht schnell deeskalieren kommt es hier zum Bürgerkrieg, ganz egal wieviel Polizei angekarrt wird.

    2. RTL1933? Das haben Sie doch schon anderer Stelle verbreitet!

      Es handelt sich bei diesem Erguss der Jungen Freiheit um eindeutige Lügen, denn die von dieser Schmiere zitierten Sätze sind im Deutschlandfunk Kultur nie gefallen!

      Und mit solchen Mitteln wollen die AfD und ihre Sympathisanten Wahlen gewinnen …

      1. RTE2018 und Ben: Wer andere so einordnet, spricht meist unbewusst von sich selbst: wirklich jämmerliche Figuren, verkrachte, einsame Existenzen, die nichts erreicht haben und die nun langsam merken, dass sie alt werden und jetzt auch nichts mehr im Leben kommt, was dem Ganzen einen Sinn gäbe. und damit keine ernsthaften Diskussionspartner!

        Im dem Tonbeitrag (auf den im Machwerk der Jungen Feiheit NICHT verwiesen wird!) werden lediglich die Ereignisse in Chemnitz mit denen in Hamburg verglichen, „Hetzjagden“ zwar als „nur vereinzelt“ dargestellt, wobei er hier den „Sonntagnachmittag“ meint, aber durchaus von „Angriffen auf Migranten, Polizisten und Linken“ angesprochen. Zudem wurden drei Übergriffe auf Migranten DANACH angezeigt.

        Wer das unbedingt verharmlosen möchte, stellt sich auf die Seite dieser Nazi- und Hooligan-Schläger!

      2. Dann bringe RTL1933 doch bitte endlich mal Quellen für die angeblichen „gewalttätigen Linksextremisten”, und zwar in Chemnitz und nicht in Hamburg oder sonstwo!

  14. Bei der Revolution des großen linken Vorbildes Pol Pot in Kambodscha reichte es schon, Brillenträger zu sein (das war ein Indiz dafür, lesen und schreiben zu können, und solche Intellektuellen mussten weg, um den Kommunismus von Grund auf durch Emanzipation der Bauernklasse errichten zu können) um auf den Killing Fields liquidiert zu werden.

  15. Eil: Bundespolizei soll auf Merkels Befehl Chemnitzer Proteste niederschlagen

    Geht jetzt der Krieg gegen das eigene Volk los? Der Freistaat Sachsen hat nach den Vorfällen in Chemnitz die Hilfe der Bundespolizei angefordert. Dahinter steckt ein Telefonat von Kanzlerin Angela Merkel mit Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (beide CDU). Es ist das erste Mal, dass der Bund seine Polizei gegen Bürgerproteste einsetzt.

    ——

    Wird sicher lustig, wahrscheinlich wird jetzt erst recht die halbe gewaltbereite rechte und linke Szene zum Wochenende hin nach Chemnitz aufbrechen.

  16. … … vor allem braucht es endlich einheitliche Presseausweise und eine Regel wer die Berufsbezeichnung sich Journalist tragen darf.

    Heute kann jeder hauptberufliche Werkschutzmitarbeiter (ehemals Wachmann) nach Feierabend noch einer Tätigkeit als Journalist nachgehen und bekommt dafür anstandslos einen sogenannten Presseausweis. Ich verweise auf einen Fall im Bereich des DJV Brandenburg oder Berlin.

    Es kann auch nicht sein, daß Journalisten hauptberuflich für Konzerne als deren Pressesprecher arbeiten und dafür einen Presseausweis ausgestellt bekommen.

    Und so weiter … …

    1. Sie sind nicht auf dem neuesten Stand!

      Im November 2016 hatten sich der Deutsche Presserat und die Innenministerkonferenz (IMK) darauf geeinigt, dass ab 2018 wieder bundeseinheitliche Presseausweise ausgegeben werden. Den bundeseinheitlichen Presseausweis geben seit dem 1. Januar 2018 der Deutsche Journalisten-Verband (DJV), die Gewerkschaft Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju) in ver.di, der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV), der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ), der Verband Deutscher Sportjournalisten (VDS) sowie der Fotografenverband Freelens für hauptberuflich Tätige aus.

      Weiter gibt es Jugend-Presseausweise für journalistischen Nachwuchs und Redaktionsausweise, die von Medienunternehmen für ihre Mitarbeiter ausgestellt werden.

      Vielleicht versuchen Sie einmal selbst, einen Presseausweis zu erhalten, auch wenn Sie nicht hauptberuflicher Werkschutzmitarbeiter (ehemals Wachmann) sind!

  17. Gewaltphanatasien ? *lol*

    Der Joschka ließ sich von Schlägerfreunden “Commandante” nennen. Bei einer Tariferhöhung im Nahverkehr lieferte sich der KBW eine Straßenschlacht mit mehr als Hundert Verletzten.

    … man kann sich auch gerne umhören, wieviele Brandanschläge, krankenhausreif Zusammengeschlagene die Schläger aus “asylfreundlichen Kreisen” in L-Connewitz und anderswo in Sachsen verübrt …ohne daß auch ur ein Einziger vor Gericht gestellt worden wäre.

    1. Das ist ja das Problem mit der Presse! Sie verhalten sich sowas von parteiisch, dass man sie eigentlich nur als “Aktivisten” bezeichnen kann. Leider sind diese Leute aber so in ihrer Ideologie gefangen, dass sie nicht mal mehr kapieren, was ein Journalist eigentlich ist und welche Aufgaben er hat. Ich sehe bei denen auch keine Hoffnung auf Besserung. Da hilft nur noch konsequentes Zeitungssterben, damit diese Propagandisten aus dem Verkehr gezogen werden. Und dass sie mit ihrer Einseitigkeit den Hass einer beträchtlichen Bevölkerungsgruppe auf sich ziehen, dass scheinen sie auch nicht mehr zu verstehen. Da ist Hopfen und Malz verloren.

  18. Das Ziel all dieser Brandstifter ist eine andere Republik. Halt, stimmt nicht, denn eigentlich ist ihr Ziel eine Herrschaftsform, die undemokratisch ist. Sie möchten einen autoritären Staat. Sie wollen auch im Endeffekt keine Meinungsfreiheit. Sollten all diese Herrschaften jemals die Macht erlangen, bekämen wir mindestehs die Vorstufe einer Diktatur zu spüren. Übrigens: die ersten, die sich wundern würden, wären die biersaufenden rechten Tunichtgute – unter Adolf wären die schon längst von der Straße entfernt worden.

  19. VORSICHT liebe Journalisten! Ich kann mir vorstellen, dass nachdem was ihr mit Kachelmann angestellt habt, dies nur ein Trick ist! Vielleicht will er euch bloß in die Schweiz locken um ein Hühnchen mit einigen Kampangnenjournalisten zu rupfen! So was vergisst man nicht! Ist aber nur eine Vermutung!;-)

  20. Gewaltphantasien oder Prophezeihungen? Jedenfalls hat die AFD noch nicht Axel Springer belagert und deren Fahrzeuge abgefackelt! Aber man ist ja nichts anderes gewohnt von unseren Journalisten. DOPPELMORAL!

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia