Partner von:
Anzeige

ZDF-Journalistin Dunja Hayali: Werbeauftritte für Glückspielautomaten, Pharmabranche und Amazon

“Journalismus auf der Bühne” oder PR-Nebentätigkeit: Dunja Hayali im Einsatz für die Automatenindustrie
"Journalismus auf der Bühne" oder PR-Nebentätigkeit: Dunja Hayali im Einsatz für die Automatenindustrie

Prominente Gesichter von ARD und ZDF, die privat lukrativen Nebentätigkeiten nachgehen, sind kein neues Phänomen. Aktuell greift das NDR-Medienmagazin "Zapp" die Nebentätigkeiten von ZDF-Aushängeschild Dunja Hayali auf, die fleißig Jobs für die Wirtschaft annimmt, u.a. für die Deutsche Automatenwirtschaft, den Pharmakonzern Novartis oder Amazon. Hayali selbst sieht darin kein Problem. Ihr Journalismus sei "auf der Bühne" genauso kritisch wie im TV, meint sie.

Anzeige

“Meine erste Reaktion war: Das machst du auf gar keinen Fall. Meine zweite Reaktion war: Das machst du auf gar keinen Fall.” Mit diesen Worten beginnt Dunja Hayali im “Zapp”-Beitrag ihren Auftritt bei der Deutschen Automatenindustrie. Gemacht hat sie es dann doch, weil sie sich “den eigenen Vorurteilen stellen” wollte. Völlig überraschend kam die ZDF-Journalistin dann zum Schluss, dass sich in der Automatenbranche sehr viel Positives getan hat und diese nun gar nicht mehr so schmuddelig sei. Mit entsprechenden Hayali-Statements werben Verbands-Medien der Automaten-Industrie, wie “Zapp” dokumentiert.

Hayali selbst sieht in ihren Engagements für die Wirtschaft kein Problem. Gegenüber “Zapp” sagt sie: “Ich sehe für meine Person keinen Interessenskonflikt, so lange ich auf der Bühne bei jeder Fachtagung, bei jedem Fachkongress das tue, was ich auch sonst tue: kritischen Journalismus, unabhängig, fair, respektvoll, den Finger in die Wunde legend.” Und später: “Ich bin nicht käuflich.” Das Honorar für den Auftritt bei der Automatenindustrie habe sie gespendet.

“Zapp” zitiert dann noch den Journalismus-Professor Volker Lilienthal. Der erklärt, dass es selbstverständlich kein Journalismus ist, wenn man bezahlt auf einer Industrieveranstaltung auftritt und in vorgegebenem Rahmen mit vorgegebenen Gesprächspartnern spricht. Eigentlich erstaunlich, dass Hayali da nicht selbst drauf kommt. Weitere Auftraggeber Hayalis in jüngerer Zeit waren laut “Zapp”: der Pharmakonzern Novartis, BMW, der Deutsche Beamtenbund, die Deutschen Stahlindustrie, die Amazon Academy und der Deutscher Handelskongress. Es kommt einiges zusammen. Die Firmen und Verbände werben auf eigenen Homepages und in Veröffentlichungen mit der prominenten ZDF-Frau, die vor kurzem für ihr Engagement mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet wurde.

Anzeige

Hayali ist beim ZDF als freie Mitarbeiterin beschäftigt, darf solche Nebentätigkeiten also prinzipiell  annehmen. Als sendungsprägendes Gesicht muss sie diese Job beim ZDF allerdings in der Regel angeben. In der Vergangenheit gab es immer mal wieder Ärger wegen Nebentätigkeiten von bekannten TV-Gesichtern. Die “Tagesschau”-Sprecherin Judith Rakers geriet mal in die Kritik, weil sie Werbung für McDonald’s machte. Ihr Kollege Jan Hofer  trat schon mal bei einer Betriebsfeier des deutschen “Automatenkönigs” Gauselmann auf.

Dunja Hayali gehört beim ZDF zum festen Moderationsteam des “Morgenmagazins”. Außerdem hat sie beim Zweiten eine eigene Talkshow unter ihrem Namen.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. DAS WAR KLAR! Rot-Grüne- Gender – Propaganda, Dauer- Lügen über die Ukraine, “Menschenrecht / Regime Change- Propaganda und dann Werbung ausgerechnet für die AUTOMATEN -WIRT-SCHAFT. Als ob die Zwangsbezahlung durch uns nicht schon üppig genug wäre! Moral ist bei diesen Heuchlern eben immer nur für die Anderen da. Frei nach Liebermann- ich kann gar nicht soviel kotzen bei dieser Truppe ,wie mir schlecht ist.

    1. Hayali ist ein moderner Mensch, ihre Moralvorstellungen sind käuflich.

      Wer keine Berührungsängste bei der Automatenindustrie hat, der ist moaralisch komplett entkernt, sowas kenne ich vom OB in Düsseldorf.

      1. Nicht vergessen: Spielotheken sind auch super Orte, um Geld aus illegalen Geschäften wie zum Beispiel Drogenhandel, Schutzgelderpressung oder illegaler Prostitution zu waschen.

        Da gibt es riesige potentielle Synergien mit der Asyl- und Migrationsindustrie!

    2. Aber Hallo, einfach mal ein paar Begriffe in den Raum werfen, als ob diese Aufzählung, von was auch immer, jetzt die Wahrheit wäre. Warum lese ich hier nie etwas über die Raffgier der Putin-Freunde? Oder all die Miet-Mäuler, welche für die AfD den Klimawandel leugnen… Frau Hajalis Beiträge gehören zu den besten der Journaille….aber wer Erfolg hat, der hat auch Neider und Hater!!!

      1. No shit, Sherlock! Unsere linksgrüne SJW Hayali, welche sich als moralische Instanz für die Gesellschaft aufspielt, ist ein geldgeiles Stück und verkauft Ihre Prinzipien für jeden der genug Euros auf den Tisch legt. Neeeeeein, wer hätte das gedacht. Wir sind natürlich alle neidisch auf diese racebaiting möchtegern Journalistin, welche auf unsere Kosten lebt.

      2. DRI
        Was nehmen Sie so morgens ? DH soll guten JOURNALISMUS machen ? Schon mal das schwiemelige Betroffenheits- Ranschmeißen von der gesehen ? Ich fass es nicht.

      3. Bist wohl geil auf diese Systemhu*** des Merkel Regimes! Na dann, viel Spaß mit ihr. Schreib’ sie doch mal an, und frage mal, welcher Beitrag aus ihren Sendungen aus ihrer eigenen Feder stammt!

      4. Vielleicht, weil die Raffgier der “alteingesessenen” Systemcliquen schon seit 1945 andauert, es da also unendlich viel mehr aufzuarbeiten gibt, nämlich über 70 Jahre Korruption, Verfilzung von Geld mit Macht, denken wir nur an einen Finanzminister, der eine 100.000 DM-Spende mal so eben vergißt, Waffenhändler Schreiber, Zigmilliardenbereicherung der Parteien über ihre Stiftungen. Den Klimawandel an sich leugnet niemand, aber die künstlich hergestellte Verbindung des Klimawandels mit angeblich menschengemachtem CO2. Dieser angebliche Zusammenhang wurde schon viel früher als Wissenschaftsbetrug kritisiert, da gab es die AfD noch lange nicht! Aus der Neuen Solidarität Nr. 48/97: https://www.solidaritaet.com/neuesol/1997/48/stevens.htm
        Der Wissenschaftsbetrug hinter dem Treibhauseffekt

        Namhafte Wissenschaftler aus aller Welt haben inzwischen überzeugend belegt, daß von einer globalen Erwärmung von Atmosphäre und Ozeanen nicht die Rede sein kann. Sie wollen erreichen, daß gerade im Umweltbereich endlich wieder ernsthafte Wissenschaft betrieben wird.

        Was ist der “Treibhauseffekt”?
        Spekulation auf Spekulation
        Das IPCC schlägt Alarm
        Die “tätigen Geophysiker” reagieren
        Der IPCC-Bericht von August-Dezember 1995
        Der modifizierte IPCC-Bericht
        Die großen Fehler
        Die IAPSO-Zahlen
        Es wird Zeit, wieder wirkliche Wissenschaft zu betreiben

  2. Dunja Hayali zu kritisieren, ist rassistisch!

    Sie ist eine großartige, höchst kompetente Journalistin. Es ist zutiefst unanständig, ihr Käuflichkeit vorzuwerfen, nur weil sie Migrationshintergrund aus dem Orient hat.
    PS: Spielautomaten machen super viel Spaß, auch für Kinder!

  3. > Das Honorar für den Auftritt bei der Automatenindustrie habe sie gespendet.

    Fragt sich halt, zu welchem Zeitpunkt.
    Nachdem sie Wind von den Zapp Bericht bekam?
    Zurückdatiert nach dem Interview mit Zapp?

    Es ist unwahrscheinlich, dass sie den Job schon mit dem Vorhaben angenommen hat, das Honorar zu spenden…

    1. >“Ich bin nicht käuflich.”

      >Das Honorar für den Auftritt bei der Automatenindustrie habe sie gespendet.

      Von Logik versteht die Dame auch nix.

      Vielleicht ist Hayali aber auch nur ein bisschen doof und wusste nicht was sich hinter “Automatenindustrie” verbirgt.

      1. Wahrscheinlich hat sie sich gefragt, wo denn die Roboter alle versteckt sind und wieso auf der Tagung nur dicke Männer waren.

    1. “Hayali ist beim ZDF als freie Mitarbeiterin beschäftigt, darf solche Nebentätigkeiten also prinzipiell annehmen.“ Nein sie muss solche Jobs sogar annehmen sonst könnte man ihr eine schein Selbstständigkeit anhängen.

      1. OCH ! Die ARME! Muss für die Schmuddelbranche Glückspiel arbeiten. Da hat sich ihre Propaganda für das Putschisten – Regime in Kiew wohl nicht ausgezahlt. Undankbare Schoko-Könige aber auch… Schlechte Welt…

  4. “Hayali ist beim ZDF als freie Mitarbeiterin beschäftigt, darf solche Nebentätigkeiten also prinzipiell annehmen.“ Nein sie muss solche Jobs sogar annehmen sonst könnte man ihr eine schein Selbstständigkeit anhängen.

    1. Oh Gott, dann müsste sie ja in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen, genau wie das dumme Volk! Das kann man einer Elite-Journalistin wie ihr nun wirklich nicht zumuten.

  5. Ich finde, als Opfer von Häme, Unmenschlichkeit, toxischer Maskulinität, rassistischen Anflügen und genereller deutscher Gemeinheit hat sie sofort das Bundesverdienstkreuz zu bekommen.

    Und eine wöchentliche (!) Talkshow, wie oft muss die arme unterdrückte Frau das denn noch subtil fördern??

    Blöde Kartoffeln.

    1. Ich finde, sie hat eine tägliche Talkshow verdient. Auch am Wochenende.

      Um das gegen sie begangene Unrecht und die Häme zu sühnen, sollte außerdem Dunja Hayalis Gesicht ins ZDF-Logo eingefügt werden. So wird das ZDF-Logo zu einem Mahnmahl für mehr Toleranz und Vielfalt.

  6. So sind sie halt, die ideologischen wie missionarischen Eliten aus dem herrschenden politisch-medialen Komplizen-Komplex. Immerhin werden solche fragwürdigen Praktiken punktuell im Staatsfunk (ZAPP) – und auch hier bei Meedia – kritisch thematisiert.

  7. Ob Frau Hayali ihr Honorar spendet oder nicht ist, wenn man es unter Compliance-Gesichtspunkten betrachtet egal. Eine Persönlichkeit wie Frau H. wird sicherlich anwaltlich beraten. Wenn Frau H. das nicht macht, ist es leider unprofessionell. Ansonsten gilt, wer ständig mit der Moralkeule austeilt, muss halt etwas vorsichtiger sein. Volkstümlich gesagt: Nicht Wasser predigen und selbst Wein saufen.

  8. Scheinselbständig wie der größte Teil des GEZ Mollochs.

    Mal kleine Zoll-Razzia gefällig? I wo, da stehen die Parteifreunde in den Verwaltungen und Regierungen vor.

    Bananenrepublik

  9. LoL. Die NDR Pöbler mokieren sich über eine Kollegin mit Migrationshintergrund. Was für Rassisten, Hetzer und Gesellschaftsspalter.
    Sitzt denen die Soko Schwarzer Block derart im Nacken, dass man ihr einen Auftritt bei der Automatenwirtschaft neidet, weil die eigene Nebentätigkeiten wegen Fahndungsdruck brach liegen?
    Oder zahlen die Genossen von DGB, PDS- Linke und Otto Brenner Stiftung so mies, dass der schnöde kapitalistische Neid aus allen Poren quillt?
    Erst das Fressen, dann die Moral. Das gilt für die gierigen Krähen bei ARD, wie beim ZDF.

    1. Einigkeit gibts halt nur gegen rechts.
      Untereinander gönnt man sich nicht das Schwarze unterm Fingernagel.
      Da gelten auch die vorher lauthals herausposaunten Moralvorstellungen nicht mehr.

      Einfach mal abwarten, bis Hayali selbst in direkten Kontakt mit ihren herbeigebeteten Schutzsuchenden kommt….aber spontan, auf der Straße und ohne TV-Team mit Drehbuch dabei.
      So wie wir Bürger, die sich das mittlerweile nicht mehr aussuchen können.

      Ob sie danach immer noch mit triefendem Dackelblick der Willkommenskultur frönt?

  10. http://www.pressekonditionen.de
    Einfach mal reinschauen, welche Sonderkonditionen man als Journalist für zahlreiche Produkte und Dienstleistungen erhält. ich möchte nicht wissen wieviele Journalisten, die über den Dieselskandal berichten, die Rabatte bei VW, Audi und anderen mitgenommen haben. In dieser Sache hat noch niemand nachgebohrt ob die Kollegen Dunja Hayalis bei “Zapp” keinen Gewissenskonflikt darin sehen ein Auto mit 15% Rabatt, die Sonderausstattung mit 30% Rabatt und die Anschlussgarantie umsonst zu erhalten und dann “kritisch” über den Hersteller zu schreiben, der Journalisten diese Geschenke macht.

  11. Hallo,

    ich habe mir weder den Artikel noch die Kommentare durchgelesen.

    Gelesen habe ich allerdings den online Artikel bei FOCUS zu diesem Vorfall. Der wird dort so gesehen:

    Ein Gegensatz zu ihrer sonst – idealerweise – neutralen Berichterstattung (…)

    Ich hatte nichts anderes erwartet und da wundert sich der FOCUS wenn der Käufer weg bleibt. Vielleicht bin ich aber auch nur zu schäbig, um den Satz richtig zu verstehen?

  12. Es war zu erwarten, dass dieses m. E. falsche Verhalten von Frau Hayali Hasskommentare aus der AfD-Schmuddelecke provoziert.

    Dass ich aber bei Xing derartig niedere Kommentare lese, erstaunt mich doch.

  13. wirklich erschreckend, was man hier lesen darf. so gut wie kein betrag setzt sich mit dem inhalt auseinander.
    eigentlich liest man nur hetz- und neidbeiträge. manche schreiben sogar offen dass sie “weder den Artikel … durchgelesen”, müssen aber unqualifizierten mist loswerden.

    viel schlimmer als die verschiendenen – ofmals kontroversen – jobs selbständiger journalisten sind die vielen bezahlten tätigkeiten unserer von steuern bezahlten politikern, die sich so zu lobbyisten und gefolgsleuten der wirtschaft und gewerkschaften manchen. bei vielen fragt man sich, wo da noch die zeit bleibt, die vom volk bezahlten aufgaben wahrzunehmen.
    DAS muss öffentlich angeprangert werden, bis das endlich ein ende hat oder zumindest jedes einkommen und jede spende mit herkunft für jeden einzusehen ist.

  14. Natürlich macht sie es, um sich “den eigenen Vorurteilen zu stellen”. Denn gegen Vorurteile hat sie was. Und Vorurteile schwinden am besten, wenn es zum eigenen Vorteil ist.

  15. Dieser Beitrag hat keinen Bezug zum Thema bedingungsloses Grundeinkommen. Weshalb steht er auf paper.li?

    Albert Jörimann

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia