Partner von:
Anzeige

5 Gründe, warum jede Firma gut beraten ist, ihre Angestellten im Home Office arbeiten zu lassen

Heimarbeit kann sowohl für Angestellte als auch Arbeitgeber viele Vorteile  haben
Heimarbeit kann sowohl für Angestellte als auch Arbeitgeber viele Vorteile haben

Home Office ist bei Arbeitnehmern beliebt und bei Arbeitgebern umstritten. Oft wird der Verdacht gehegt, die Heimarbeiter liegen während der Arbeitszeit zuhause vorwiegend auf der faulen Haut. Außerdem fehle der direkte Austausch mit den Kollegen. Das US-Magazin Inc. hat nun aus diversen Studien fünf gute Gründe zusammengestellt, warum Bosse von solchen Vorurteilen gegenüber Heimarbeit endgültig Abschied nehmen sollten.

Anzeige

1. Höhere Produktivität

Die Harvard Business Review berichtet über eine Stanford-Studie bei der chinesischen Reise-Website Ctrip. Eine Hälfte der Studienteilnehmer durfte wahlweise von zuhause aus arbeiten, die andere Hälfte musste jeden Tag zum Callcenter ins Büro kommen. Ergebnis: Die Heimarbeiter bearbeiteten 13,5% mehr Anrufe als die Kollegen vor Ort im Callcenter. Eine andere Studie des Meinungsforschungsinstituts Gallup kam zum Ergebnis, dass sich Angestellte, die drei bis vier Tage die Woche von zuhause aus arbeiten dürfen, mit einer 33%igen Wahrscheinlichkeit eher “engagiert” fühlen als jene, die täglich ins Büro müssen. Die Studien verweisen das Vorurteil vom faulen Heimarbeiter in das Reich der Fantasie.

2. Geringere Fluktuation

Es kommt noch besser: Heimarbeit kann in der Firma zu einem verbesserten Personalmanagement führen. Die bereits erwähnte Ctrip-Studie hat nämlich außerdem ergeben, dass Heimarbeiter deutlich zufriedener mit ihrem Job sind und nur halb so oft den Job kündigen, als Büro-Angestellte. Zudem kann die Option Home Office dazu führen, dass man freigewordene Stellen leichter neu besetzen kann. Eine Studie der Uni Akron, Ohio, hat herausgefunden, dass 41% der sogenannten Millennials lieber elektronisch kommunizieren statt direkt oder übers Telefon. Home Office könnte für solche Leute ein attraktives Angebot sein.

3. Geringere Bürokosten

Eine Studie der Uni Sydney mit 47.000  Büro-Angestellten hat herausgefunden, dass die meisten zufriedener und produktiver sind, wenn sie nicht in Großraumbüros arbeiten müssen. Heimarbeit zu ermöglichen ist für Firmen die mit Abstand günstigste Methode, Mitarbeitern Rückzugsmöglichkeiten während der Arbeitszeit zu bieten. Heimarbeiter sorgen außerdem in der Regel selbst für ihre Büroausstattung zuhause und sparen dem Unternehmen während der Heimarbeit Nebenkosten wie Strom, Snacks oder Wasser. Wer die Möglichkeit hat, wahlweise zu Hause in Ruhe zu arbeiten, nimmt die Hektik eines Großraumbüros eher in Kauf und erlebt diese Arbeitssituation vielleicht sogar als angenehme Abwechslung.

Anzeige

4. Geringerer Krankenstand

Das us-amerikanische Bureau of Labor Statistics hat ausgerechnet, dass durch Abwesenheiten pro Jahr in den USA 2,8 Mio. Arbeitstage verloren gehen. Arbeitnehmer, die von zu Hause aus arbeiten können, sind in der Regel eher bereit, bei kleineren Unpässlichkeiten weiterzuarbeiten, da u.a. der stressige Arbeitsweg wegfällt. Außerdem gibt es bei Heimarbeitern nicht das Risiko, dass sie Kollegen im Büro anstecken.

5. Geringere Lohnkosten

Die American Economic Review hat berichtet, dass Angestellte im Schnitt bereit sind, für die Möglichkeit zur Heimarbeit auf 8% ihres Lohns zu verzichten. Das ergibt Sinn, da man sich den kosten- und zeitintensiven täglichen Weg zur Arbeit spart.

Quelle: Inc.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia