Partner von:
Anzeige

Xavier Naidoo darf laut Gerichtsurteil nicht Antisemit genannt werden 

Xavier Naidoo
Xavier Naidoo

Der Popsänger Xavier Naidoo, 46, hat sich vor Gericht erfolgreich gegen Antisemitismus-Vorwürfe gewehrt. Das Landgericht Regensburg untersagte es einer Referentin der Amadeu-Antonio-Stiftung am Dienstag in seinem Urteil, den Sänger als Antisemiten zu bezeichnen. Die Frau habe diesen Vorwurf nicht ausreichend belegen können, sagte Richterin Barbara Pöschl bei der Urteilsverlesung.

Anzeige
Anzeige

Die Referentin hatte im vergangenen Jahr in Straubing vor Publikum gesagt: “Er ist Antisemit, das ist strukturell nachweisbar.” Die Amadeu-Antonio-Stiftung setzt sich gegen Rechtsextremismus ein.

Naidoo, Sänger der Band Söhne Mannheims, hatte sich in der Verhandlung vor drei Wochen auf die Kunstfreiheit berufen und betont, dass er sich gegen Rassismus einsetze. Den Vorwurf antisemitischer Ressentiments wies er im Gerichtssaal zurück. Sein Sohn trage zudem einen hebräischen Namen. Die Beklagte hatte dargelegt, dass Naidoo in seinen Liedtexten auch antisemitische Codes und Chiffren verwende. Diese seien ihm nicht bekannt, hielt der Musiker dagegen.

Naido erregte in der Vergangenheit bereits Aufsehen, weil er 2014 bei einer Veranstaltung der rechtsextremen Reichsbürger sprach. Ein Jahr später wollte der NDR den Sänger für Deutschland zum Eurovision Song Contest schicken. Nach einem Shitstorm, revidierte der Sender die Entscheidung. Im vergangenen Jahr wurde sein Lied “Marionetten” wegen der darin verwendeten antisemitischen Klischees kritisiert.

dpa/sw

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Wenn ich das schon höre : “Referentin”, “Stiftung”… fehlt noch das Un- Wort “NGO” .Also Stimmung machen, hetzen , Meinungs-terror verbreiten, Andersdenkende jenseits des Gender- Gut-Menschen- Mainstreams mundtot machen oder runieren (Kachelmann/ Schwarzer). Alles ohne jegliche demokratische Legitimierung. Kein Wunder, dass sich immer mehr Leute von einem System abwenden- dass jede Verleumdung und jeden Rechtsbruch duldet- wenn er denn nur aus dem hinreichend bekannten “guten Milieu” kommt.

      1. Egal- ich kotze einfach nur noch nach 35 Jahren grüner Umerziehung… Gedankenpolizei hat für mich bisher schon einen Namen – nun kommt vielleicht noch einer dazu – na und ?

    1. Mir egal -ob die das auch sagen.
      Da halte ich es doch mit dem alten Renegaten und Reaktionär Wolf Biermann:
      “Bloß weil mein Feind sagt: 2×2 ist 4 – kann ich ja nicht sagen es ist 5…

    1. @AG: Worin liegt eigentlich Ihr Problem mit Soros Stiftungen, die sich überwiegend für Menschenrechte, Pressefreiheit und soziale Reformen engagieren? Ist dies alles per se schlecht?

      1. Tyll- ich schrei mich weg ! Soros unterstützt doch nur regime chances, die die USA wollen. Ukraine- mit Hakenkreuzhelmen auf dem Maidan (gut in vielen Videos zu sehen)… Und dann wurden über Nacht eingebürgerte US- Amerikaner Minister ! Und der Sohn des damaligen US- Vize – Präsidenten Biden wird Vorsitzender der Ukrarinischen Energie-behörde!

        Und am Tag vor dem Putsch konnte sich Frau Timochenko NICHT bewegen vor Schmerzen (von Ärzte ohne Grenzen – auch so ein Soros- Gebilde- attestiert). Und am nächsten Tag sprach sie denn hüpfend vor der aufge-putschten Menge auf der Bühne des Maidan…
        liebe Gutmenschen- einfach mal was lernen und sich informieren….dann weiter reden…

  2. Da passt doch wunderbar Ulf Poscharts Kommentar in der WELT vom 14.Juli dazu: “Das vergiftete Land”. Besser kann man nicht zusammenfassen “…Moral und Politik verklumpen….an die Stelle der Gewerkschaften sind die Kirchen gerückt, statt der Arbeiter geht es um die Lehrer und Pfarrrer…. im Kern um die eigene Heiligsprechung…in Milieus, die bislang stolz waren auf ihren säkularen Geist. Sie tröten gegen die wachsenden Zweifel in der Bevölkerung, und die registriert aufmerksam, wie versucht wird, diese Zweifel auszutreten…Die Kollegin in der ‘Zeit’, die gewagt hatte, das verklärte Wirken von Flüchtlingsaktivisten in der Seenotrettung zu hinterfragen, wird nun mit Tötungs-, Verletzungs-, Demütigungs- und Gewaltfantasien bedroht…” (Zitate Ende). Die Amadeu-Antonio-Stiftung ist mehrfach angegriffen worden wegen einer Hybris mit der sie sich – wie auch die Bellevue di Monaco-Stiftung in München und sicher viele andere – immer noch als rigorose Moralapostel aufführt. Gut, dass das so weit geht, dass sie sogar noch vor Gericht ziehen. Und wie gut, dass das angerufene Gericht festgestellt hat, “die Frau habe den Vorwurf nicht ‘ausreichend’ belegen können.” Fein, fein… das war nötig!

  3. Wenn Muslime in BERlin mit dem Gürtel auf Juden einschlagen und Israelfahnen verbrennen, hat einheitsmedialpolitisch mit Amadeu-Siegel Deutschland und nicht etwa der Islam ein Antisemitismusproblem.

    Denunzianten & Heuchler Stiftung

  4. Völlig überraschend darf man einen Sänger nicht einfach Antisemit nennen, wenn einem seine Liedtexte nicht gefallen. So ein Wunder aber auch! Naidoo kritisiert übrigens auch gerne mal so Sachen wie “Pizzagate”, nur falls sich jemand fragt, warum unsere “Eliten” sich überhaupt die Mühe machen, auf Naidoo einschlagen zu lassen…

  5. Jeder hier sollte sich mal über diese unsägliche Amadeu-Antonio-Stiftung informieren, absolute Abgründe !

    Im Prinzip ist die AA Stiftung eine ausgelagerte Regime-Behörde, staatlich finanziert aber jeder parlamentarischen Kontrolle entzogen.

    Einziger Zweck, Bekämpfung der demokratischen Opposition.

      1. Ist ja wirklich putzig, wenn Ihr tödlich gelangweilten Hartz-4-Empfänger Euch alle hier trefft und einander gegenseitig versichert, *wie* Recht Ihr doch habt.

        Aber: Könnt Ihr nicht doch wieder Facebook oder sowas dafür nehmen? Und die arbeitende Bevölkerung in Ruhe lassen, die auch für Euch das Einkommen erwirtschaften muss?

        Wäre echt rücksichtsvoll. Danke.

    1. „Einziger Zweck, Bekämpfung der demokratischen Opposition.“ Aha. Die demokratische Opposition in Form der AfD? Und Sie haben Quellen für all Ihre Behauptungen?

      Donnerwetter, Klaus, Sie sind ja mal wieder zum Schießen! „Mediatuner“ hat recht: Könnt Ihr nicht doch wieder Facebook oder sowas dafür nehmen?

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia