Partner von:
Anzeige

“Genial daneben” besiegt alle anderen Privatsender, 3,84 Mio. Zuschauer reichen der “Chefin” für Platz 1

Genial_daneben.jpg
"Genial daneben" mit Hella von Sinnen, Hugo Egon Balder und Wigald Boning (v.l.n.r.)

Starker Abend für Sat.1: Mit zwei Stunden "Genial daneben" hatte der Sender in der Prime Time die Nase vorn. Sowohl im Gesamtpublikum, als auch bei den 14- bis 49-Jährigen gewann die Show gegen alle Privatsender, im jungen Publikum auch gegen die Öffentlich-Rechtlichen. Den Tagessieg holte sich bei 14-49 "GZSZ", insgesamt die ZDF-Serie "Die Chefin".

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. “Genial daneben” besiegt die private Konkurrenz bei Jung und Alt und gewinnt bei 14-49 die Prime Time

Drei Tage vor dem Start der werktäglichen Vorabend-Show “Genial daneben – Das Quiz” zeigte Sat.1 eine Doppelfolge des Originals “Genial daneben” um 20.15 Uhr. Mit vollem Erfolg. 2,04 Mio. und 2,24 Mio. Menschen sahen ab 20.15 Uhr, bzw. 21.15 Uhr zu. An einem Tag mit Hochsommerwetter sind das bessere Zahlen als auf den ersten Blick vermutet. Die Marktanteile von 8,7% und 9,2% liegen klar über dem Normalniveau des Senders aus den jüngsten 12 Monaten (6,4%). Ähnlich die Situation im jungen Publikum: Hier sprang die Show mit 830.000 und 1,02 Mio. 14- bis 49-Jährigen sogar auf 12,9% und 14,4% – grandiose Marktanteile, die noch deutlicher über dem Sender-Normalniveau von aktuell 8,2% liegen. Zudem belegt “Genial daneben” hier mit den Zuschauerzahlen die Plätze 1 und 2 der Prime-Time-Charts.

2. “Die Chefin” gewinnt im Gesamtpublikum, nur drei Sendungen mit mehr als 3 Mio. Zuschauern

Insgesamt gewann “Die Chefin” die Prime Time und den Tag. 3,84 Mio. Krimifreunde schalteten die ZDF-Serie um 20.15 Uhr ein, das reichte bei Hochsommerwetter für einen starken Marktanteil von 16,2%. Die “Letzte Spur Berlin” konnte das Niveau danach nicht halten, erreichte mit 3,34 Mio. Sehern aber immerhin 13,7%. Über die 3-Mio.-Marke sprangen ansonsten nur ganze drei weitere Programme: die 19-Uhr-“heute”-Sendung mit 3,12 Mio. und 18,2%, die 20-Uhr-“Tagesschau” des Ersten mit 3,51 Mio. und 16,3%, sowie der darauf folgende Film “Krauses Glück” mit 3,01 Mio. und 12,5%.

3. ProSieben überzeugt mit “Ender’s Game, RTL landet in der Prime Time im Mittelmaß

Anzeige

Hinter Sat.1 folgen in der Prime Time des jungen Publikums nahezu gleichauf RTL und ProSieben. Bei RTL schalteten 780.000 14- bis 49-Jährige “Die 100 spektakulärsten Momente vor laufender Kamera” ein, bei ProSieben 770.000 den Hollywood-Film “Ender’s Game”. Die Marktanteile von 11,6% und 11,5% sind für die beiden Sender aber sehr unterschiedliche Erfolge. So kann sich RTL über 11,6% nur bedingt freuen, weil sie exakt im Sender-eigenen Mittelmaß der jüngsten 12 Monate liegen. ProSieben hingegen kann sich über 11,5% sehr freuen, weil man in den 12 Monaten im Durchschnitt nur 9,2% erzielte.

4. RTL II stark mit “Pelham 123”, Vox schwach mit “Law & Order: SVU”

In der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich am Freitagabend ganz klar RTL II durch: 480.000 14- bis 49-Jährige bescherten dort dem Film “Die Entführung der U-Bahn Pelham 123” stolze 7,1%. kabel eins erreichte mit “Navy CIS: L.A.”, “Navy CIS: New Orleans” in der Prime Time 4,0%, 4,7% und gute 5,9%, Vox blieb mit “Law & Order: Special Victims Unit” hingegen dreimal unter dem Soll: 290.000 bis 330.000 14- bis 49-Jährige entsprachen 4,2% bis 5,1%.

5. NDR knackt dreimal die Mio.-Marke, arte überzeugt mit “Kommissar Marthaler”

Der einzige Sender abseits der großen Fünf (ZDF, Das Erste, Sat.1, RTL, ProSieben), der mit einer Sendung am Freitag siebenstellige Zuschauerzahlen erreichte, war das NDR Fernsehen. Kein Vox, kein RTL II und kein kabel eins. Dem NDR Fernsehen gelang der Sprung auf und über die Mio.-Marke aber dafür gleich dreimal: um 19.30 Uhr mit “NDR regional” auf 1,16 Mio. und 6,0%, um 20 Uhr mit der “Tagesschau” auf genau 1,00 Mio. und 4,6%, sowie um 22 Uhr mit der “NDR Talk Show” auf 1,04 Mio. und 5,7%. Um 20.15 Uhr lief es hingegen für das mdr Fernsehen besser: 890.000 sahen dort “Musik auf dem Lande” – 3,7%. Ebenfalls klar über dem Soll um 20.15 Uhr: die arte-Wiederholung von “Kommissar Marthaler: Ein allzu schönes Mädchen” mit 780.000 und 3,2%.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia